Skip to main content
5 Jahre Home Office Erfahrung
Wir arbeiten schon immer remote
Unabhängige Produktvergleiche
Hersteller beeinflussen uns nicht
Immer aktuell
Aktualisierung nach max. 180 Tagen

Die analoge Satellitenübertragung in Deutschland endete am 30. April 2012. Fernsehzuschauer, die weiterhin Fernsehprogramme im analogen Modus empfingen, mussten rechtzeitig auf digitalen Empfang umstellen und die Möglichkeiten des digitalen Fernsehens verstehen. In diesem Artikel finden Sie alle wichtigen Informationen rund um die Umschaltung.

Das Wichtigste in Kürze

  • Die Zukunft des Fernsehens ist digital. Dies gilt auch für die Satellitenübertragung. Die für digitale Signale erforderliche Übertragungskapazität ist stark reduziert und bietet gleichzeitig eine bessere Bild- und Tonqualität. Darüber hinaus bietet digitales Fernsehen eine größere Auswahl an Programmen. Es ist wirtschaftlich nicht sinnvoll, dasselbe Programm dreimal in unterschiedlichen Qualitäten (analog, digital SD und HD) zu senden.
  • Im digitalen Fernsehen werden Bild- und Tonsignale vor der Übertragung digitalisiert und komprimiert. Im Vergleich zu analogem Fernsehen erfordert die Übertragung digitaler Programme weniger Bandbreite und ist störungsresistenter. Höhere Bandbreiteneffizienz bedeutet, dass Rundfunkveranstalter mehr Programme mit besserer Bild- und Tonqualität senden können.
  • Jeder Fernseher braucht einen Receiver. Wenn kein Empfänger integriert ist, muss an jedes Fernsehgerät ein separater Empfänger angeschlossen werden. Dies gilt für alle digitalen Empfangskanäle, ob Satellit, Kabel, IPTV oder DVB-T. Wenn Sie einen Videorecorder anschließen wollen, benötigen Sie ein anderes Gerät oder einen Doppelempfänger, der zwei verschiedene Signale ausgeben kann.

Umrüstung auf digitales Satellitenfernsehen

Digitalreceiver

Wenn Sie noch analoge Programme ansehen, benötigen Sie einen digitalen Satellitenempfänger (DVB-S), den Sie zwischen dem Fernseher und der Satellitenanschluss-Buchse anschließen können. Darüber hinaus muss Ihre Satellitenantenne über einen digital kompatiblen universellen LNB verfügen.
Beim Umschalten auf digitale Satellitensignale sollte der digitale Empfänger auch für den Satellitenempfang geeignet sein.

Weiterhin sollte es eine Reihe von Funktionen haben, die Ihren Anforderungen entsprechen. Beispielsweise gibt es digitale Empfänger, die zum Empfangen von HDTV-Programmen geeignet sind. Wenn Sie auch verschlüsselte Programme über Satellit empfangen möchten, muss Ihr Receiver HD + -kompatibel sein oder über eine CI + -Schnittstelle verfügen. Möchten Sie ein Programm aufnehmen, benötigen Sie ein Gerät mit integriertem Festplattenrekorder (PVR) oder ein Gerät, mit dem Sie eine externe Festplatte oder einen Videorecorder anschließen können.

Auf LNB achten

LNB steht für Low Noise Block Converter. LNB verstärkt das schwache Signal vom Satelliten, indem es in eine andere Frequenz  umgewandelt wird.

Ist Ihr LNB aus dem Jahre 1997 oder älter, ist er möglicherweise nicht digital kompatibel. Wenn Ihr LNB nicht so alt ist, können Sie seine digitale Anpassungsfähigkeit problemlos testen: Schließen Sie einen digitalen Receiver an und führen Sie einen Suchlauf aus. Wenn in Ihrer Kanalliste nur wenige Programme angezeigt werden, ist Ihr LNB möglicherweise nur für den analogen Empfang geeignet. Empfangen Sie insgesamt mehr als 350 Kanäle, verfügen Sie über eine digital kompatible Empfangseinheit. Bevor Sie jedoch nach einem Sender suchen, sollten Sie überprüfen, ob die Antenne richtig steht, da für den digitalen Empfang eine genaue Einstellung der Antenne erforderlich ist.

Alle Arten von LNBs

  • Universal Single: Dieser einfache LNB kann gleichzeitig sowohl Low-Band als auch High Band Satellitenfrequenzen empfangen und ist für den Anschluss an Digitalreceiver geeignet.
  • Twin-LNB: Die Empfängereinheit mit zwei Ausgängen ist auch für Low- und High Frequenzbänder geeignet. Zwei Receiver können an einem Twin-LNB angeschlossen werden.
  • Quattro-LNB: Wenn Sie mehr als vier digitale Empfänger anschließen möchten, benötigen Sie dieses LNB-Modell. Der LNB hat vier Ausgänge. Die vier Ausgänge repräsentieren unterschiedliche Ebenen von Frequenzbändern. Zwischen dem LNB und dem Empfänger ist ein Mehrwegeschalter eingefügt. Je nach Modell kann eine beliebige Anzahl von Reveivern an den Schalter angeschlossen werden.
  • Quad-LNB: Der Quad-LNB verfügt über vier Ausgänge, sodass bis zu vier Empfänger angeschlossen werden können. Im Vergleich zu Quattro LNB wurden mehrere Switches schon integriert.

Empfang von HDTV

Um hochauflösende Programme technisch einwandfrei anzeigen zu können, benötigen Sie einen Fernseher mit dem Logo „HD Ready“ oder „Full HD“ und einen HDTV-Receiver. Stellen Sie beim Kauf sicher, dass Sie das Fernsehgerät und den Receiver mit einem HDMI-Kabel verbinden können. Nur so erhalten Sie die beste Wiedergabequalität.
Es gibt viele sogenannte IDTVs, bei denen es sich um Fernsehgeräte mit integrierten Empfängern handelt. Wenn Sie verschlüsselte Programme empfangen möchten, sollten Sie sicherstellen, dass Ihr Fernseher mit CI- und / oder CI + -Schnittstellen ausgestattet ist.

Achtung: Programme in HD-Qualität können nicht auf dem Fernsehgerät angezeigt werden. Wenn Sie einen Röhrenfernseher verwenden, müssen Sie beim Kauf eines HDTV-Empfängers sicherstellen, dass dieser über einen analogen Ausgang (z. B. eine SCART-Buchse) verfügt.

Sie können diesen Ausgang dann verwenden, um Bild- und Tonsignale zu übertragen, aber die Bild- und Tonqualität wird stark reduziert. Daher ist es nur sinnvoll, einen HDTV-Receiver in Kombination mit einem HD-kompatiblen Bildschirm zu verwenden.

FAQ – Fragen & Antworten zur Beendigung der analogen Satellitenverbreitung

Der digitale Satellitenempfang in Standardqualität (SD) ist kostenlos. Zusätzliche Gebühren können nur für freiwillige Zusatzangebote (wie bestimmte hochauflösende Programme oder die Nutzung von Pay-TV-Plattformen) erhoben werden.

Stellen Sie sicher, dass der Empfänger über eine analoge Schnittstelle (SCART-Buchse) verfügt. Bei sehr alten Fernsehgeräten ohne SCART-Schnittstelle sollten Sie sicherstellen, dass der digitale Satellitenempfänger über einen HF-Ausgang verfügt. Wenn Ihr altes Fernsehgerät über eine DIN-Schnittstelle verfügt, können Sie das Fernsehgerät mit einem Adapterkabel an die SCART-Schnittstelle des Satellitenempfängers anschließen.

Im Vergleich zu analogem Fernsehen kann digitales Fernsehen eine bessere Bild- und Tonqualität und eine größere Programmvielfalt bieten. Neben einer Vielzahl von öffentlich-rechtlichen Programmen ist es auch möglich, Angebote ausschließlich für das gesamte private Programm digital zu empfangen. Zusätzlich kann eine große Anzahl von HD-Kanälen durch digitalen Empfang mit entsprechenden Receivern empfangen werden.

Es gibt bereits eine große Anzahl von Fernsehgeräten (IDTV) mit integrierten Empfängern. Diese Geräte sind normalerweise am „HD TV“ -Logo zu erkennen, das den Kunden zeigt, dass sowohl der Bildschirm als auch der eingebaute Empfänger über hochauflösende Funktionen verfügen. Wenn Sie auch verschlüsselte Programme empfangen möchten, stellen Sie bitte sicher, dass Ihr Fernsehgerät mit einer CI- und / oder CI + -Schnittstelle ausgestattet ist.

Für Systeme mit mehreren Teilnehmern ist dies relativ einfach. Wenn Sie vier Koaxialkabel vom LNB zum Multifunktionsschalter führen, ist das Außensystem auf dem neuesten Stand. Jetzt müssen Sie nur noch sicherstellen, dass alle vier Drähte angeschlossen sind oder an den Multifunktionsschalter angeschlossen werden können. Wenn dies der Fall ist und die Eingänge als „Low Band H“, „Low Band V“, „High Band H“ und „High Band V“ zugewiesen sind, müssen Sie nur den Empfänger in der Wohnung austauschen.

In den meisten Fällen ist dies nicht notwendig. Nur wenn ein Antennenkabel verwendet wird, das älter als 20 Jahre ist und ein schlechtes Schirmungsmaß besitzt, ist ein Tausch empfehlenswert. Sie können zwar auch mit diesen Leitungen die Signale empfangen, allerdings ist eine erhöhte Störanfälligkeit gegeben. Beim digitalen Empfang ist dann oft eine Form von Klötzchenbildung im Fernsehbild zu beobachten. Wenn Sie nicht sicher sind, wie alt Ihre Leitungen sind, können Sie sich von einem Fachmann beraten lassen.


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *