Skip to main content

Cloud Speicher löschen: So löschst du deinen Cloud-Speicher


Der Wunsch seinen Cloud Speicher zu löschen kann unterschiedliche Gründe haben. Womöglich möchte man den Anbieter wechseln oder man hat nach einer Weile festgestellt, dass man den Service effektiv kaum nutzt und möchte nicht länger für etwas zahlen, das sich als überflüssig für einen selbst erwiesen hat.

Doch wie genau sorgt man dafür, dass ein Cloud Speicher endgültig gelöscht wird?

Die einzelnen Schritte, um einen Cloud Speicher erfolgreich zu löschen, unterscheiden sich von Anbieter zu Anbieter. Allgemein lässt sich jedoch sagen, dass man unter den Verwaltungseinstellungen des jeweiligen Anbieters auch Optionen findet, den Cloud-Speicher zu löschen und/oder die Nutzung eines Service zu beenden.

Cloud Speicher löschen – Dateien endgültig entfernen

Einen Cloud-Speicher so zu löschen, dass Dateien auch endgültig entfernt sind, ist nicht so einfach, wie man es sich auf den ersten Blick vorstellen mag. Je nach Anbieter findet man die Option dafür an unterschiedlichster Stelle.

Ebenso ist es wichtig, dass man unterscheidet, ob man lediglich die Dateien auf dem Cloud-Speicher löschen möchte oder das abgeschlossene Abonnement vollständig beenden möchte. Das Löschen aller Dateien auf einem Cloud-Speicher kündigt nicht automatisch ein abgeschlossenes Abonnement und umgekehrt sorgt das Beenden der Dienstleistung nicht immer für eine automatisierte Löschung der Dateien.

iCloud Speicher löschen

Möchten Sie Ihren iCloud Speicher löschen navigieren Sie dafür auf Ihrem Apple-Gerät auf „Einstellungen“ > „[Ihr Name]“ und wählen Sie dort „iCloud“ aus.

Tippen Sie nun auf „Speicher verwalten“ > „Backups“.

Wählen Sie den Namen Ihres Geräts aus, dessen Backup Sie löschen möchten. Tippen Sie auf „Backup löschen“ > „Deaktivieren und Löschen“.

Es ist entscheidend, dass hierbei „Deaktivieren und Löschen“ für jedes gewünschte Gerät ausgewählt wird, da sonst nur einzelne Backups gelöscht werden oder einzelne Geräte weiterhin verbunden bleiben.

OneDrive Speicher löschen

OneDrive ist manche Windows-Versionen so integriert, dass es nicht deinstalliert werden kann. In anderen Versionen lässt es sich wie jedes andere Programm beliebig deinstallieren.

Aber Achtung: Das Programm zu deinstallieren löscht nicht automatisch alle darauf vorhandenen Dateien. Wenn Sie die Dateien löschen möchten, müssen Sie diese sowohl in OneDrive löschen als auch aus dem Papierkorb entfernen, damit sie endgültig gelöscht sind.

Gehört Ihre Windows-Version zu jener, die OneDrive nicht deinstallieren können, können Sie es stattdessen ausblenden. Dafür wählen Sie das weiße oder blaue OneDrive-Cloudsymbol im Infobereich Ihrer Taskleiste aus.

Gehen Sie nun zu „Hilfe und Einstellungen“ und Deaktivieren Sie auf der Registerkarte „Einstellungen“ jedes Kontrollkästchen unter „Allgemein.“ Legen Sie auf der Registerkarte „Automatisch speichern“ für alle Listen an Dokumenten und Bildern „Nur dieser PC“ fest und deaktivieren Sie alle anderen Kontrollkästchen.

Aktivieren und deaktivieren Sie im Dialogfeld „Ihre OneDrive-Dateien mit diesem PC synchronisieren“ das Kontrollkästchen „Alle Dateien und Ordner in OneDrive synchronisieren. Das erste Aktivieren dient hier nur der Bequemlichkeit halber aller Optionen schneller zu aktivieren und zu Deaktivieren als diese einzelne auszuwählen.

Bestätigen Sie Ihre Eingabe mit „Ok“.

Google Drive Speicher löschen

Google Drive lässt sich nicht so einfach löschen wie andere Cloud-Anbieter, da Google Drive mit Ihrem restlichen Google-Konto verlinkt ist. Sie müssten das komplette Google-Konto löschen, um Google Drive auf diese Art zu löschen.

Wollen Sie stattdessen alle anderen Google-Dienste außer Google Drive weiterhin benutzen, sollten Sie daher nur die Dateien auf dem Laufwerk aus Google Drive herauslöschen. Möchten Sie das Konto komplett löschen, ist das in den Einstellungen Ihres Google-Accounts möglich.

Dafür melden Sie sich zunächst in Ihrem Google-Konto an und navigieren zu „Daten und Personalisierung“. Wählen Sie dort im Bereich „Daten, Dienste und Konto verwalten“ aus und wählen „Dienst oder Konto löschen“.

Navigieren Sie nun zu „Google-Konto löschen“ und klicken auf „Mein Konto löschen“. Sollten Sie Ihren Account jemals versehentlich löschen, bietet Google eine Kontowiederherstellung, die sich für kurze Zeit nach der Löschung nutzen lässt.

Wie lange genau dieser Zeitraum ausfällt wird vom Anbieter jedoch nicht genauer definiert.

Dropbox Speicher löschen

Möchten Sie Ihren Dropbox Speicher nicht mehr länger nutzen und löschen, können Sie ihr Dropbox-Konto löschen. Damit werden Ihre Dateien von den Dropbox-Servern gelöscht.

Dafür melden Sie sich bei dropbox.com mit Ihren Anmelde-Daten an. Klicken Sie nun rechts oben auf Ihr Profilbild bzw. Ihre Initialen.

Wählen Sie “Einstellungen“ aus und klicken Sie unter „Allgemein“ auf „Konto löschen“. Dropbox behält sich dabei vor, für die endgültige Löschung Ihrer Dropbox und der Dateien 30 bis 60 Tage zu benötigen.

Möchten Sie ein Plus-, Professional- oder Family-Abo löschen, müssen Sie dieses zunächst kündigen und auf Dropbox Basic herunterstufen, damit Sie ihr Konto löschen können. Beachten Sie, dass ein endgültig gelöschtes Konto nicht mehr hergestellt werden kann.

Amazon Web Services löschen

Wenn Sie keinerlei AWS-Mitgliedskonto mehr benötigen und keine weiteren Gebühren dafür zahlen möchten, können Sie das Konto schließen. Dabei gehen alle im Konto gespeicherten Ressourcen und Dateien verloren, werden also endgültig gelöscht.

Um ein Konto zu schließen, melden Sie sich als AWS-Konto Root-Benutzer an. Wählen Sie in der Navigationsleiste Ihren Kontonamen aus und klicken auf „Mein Konto“. Scrollen Sie zum Abschnitt „Konto schließen.“

Lesen und bestätigen Sie die Bedingungen zum Schließen des Kontos und aktivieren Sie alle Kontrollhäkchen, bevor Sie „Konto schließen“ auswählen. Wählen Sie im Bestätigungsfeld „Konto schließen“. Innerhalb weniger Minuten sollten Sie eine E-Mail-Bestätigung erhalten, dass Ihr Konto erfolgreich geschlossen wurde.

Beachten Sie, dass Sie sämtliche offenen Rechnungen vor der Schließung eines AWS-Kontos begleichen müssen.

pCloud Speicher löschen

Möchten Sie Ihren pCloud Speicher nicht mehr länger nutzen, können Sie Ihr pCloud-Konto löschen. Dafür wählen Sie in ihrem pCloud-Konto unter „Kontoeinstellungen“ > „Konto löschen“ aus. Bis zu 30 Tage nach der Schließung des Kontos werden Ihre persönlichen Daten und Dateien dauerhaft von den pCloud-Servern gelöscht.

Sie können die pCloud-App, sofern Sie diese auf Ihrem Computer installieren hatten, nun bedenkenlos installieren. Eine Löschung der App allein schließt Ihr Konto jedoch nicht und würde auch nicht zur Löschung der darauf vorhandenen Dateien führen.

FAQ

Nein, hat man sich einmal für eine endgültige Löschung von Dateien entschieden, lassen sich diese nicht mehr wiederherstellen.

Dabei sollte jedoch klar zwischen dem klassischen „Löschen“ und einem „endgültigen Löschen“ unterschieden werden, da viele Computer-Systeme wie etwa auch Windows vor einer endgültigen Löschung häufig einen Papierkorb oder einen ähnlichen Sammelordner zwischengeschaltet haben.

Das soll den Vorteil haben, dass Nutzer nicht versehentlich etwas löschen kann, das sie doch noch benötigen. Man muss jedoch wissen, wo man dieses Sammelbehältnis findet, um die endgültige Löschung vorzunehmen.

Häufig weisen Systeme Anwender daraufhin, ob es sich bei der Form des Löschens um eine endgültige Löschung handelt oder nicht.

Hat man eine „endgültige Löschung“ genutzt bei der auch seitens des Cloud-Speichers darauf hingewiesen wurde, dass gelöschte Daten nicht mehr wiederherzustellen sind, kann davon ausgegangen werden, dass Dateien auch tatsächlich vom Cloud-Server entfernt werden.

Hat man sich hingegen nur einer „Lösch“-Taste bedient ohne einen solchen Hinweis zu sehen ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass sich Dateien noch in einer Art Papierkorb befindet und nicht vollständig entfernt worden.