CPUs Test: Die besten CPUs 2024

Wussten Sie, dass die Leistung eines Computers nicht nur von der Menge des Arbeitsspeichers abhängt, sondern vor allem von der Qualität seiner CPU (Central Processing Unit)? Diese zentrale Verarbeitungseinheit ist buchstäblich das Gehirn des Systems, das alle Abläufe steuert. Über ihre Bedeutung als Herzstück jeder Rechenmaschine haben wir einen gründlichen Vergleich verschiedener CPUs durchgeführt, um Sie bei der Auswahl zu unterstützen. Stellen Sie sich vor, Sie könnten die Arbeitsgeschwindigkeit Ihres Computers signifikant steigern, nur indem Sie die richtige CPU wählen

Klingt das nicht verlockend? In dem folgenden Artikel finden Sie überraschende Insights zu diesem Thema. Wenn Sie darüber hinaus auch andere elektronische Geräte wie Dashcams optimieren möchten, empfehlen wir Ihnen diese umfassende Übersicht der besten Dashcams.

Das Wichtigste in Kürze

  • Der Prozessor lässt sich als Gehirn des Computers betrachten. Er führt Milliarden von Rechenoperationen pro Sekunde aus und ist ein unverzichtbarer Bestandteil für jedes elektronische Gerät, das eine Rechenleistung erbringen soll.
  • Die CPU ist der erste Befehlsempfänger in elektronischen Geräten. Er registriert, was der Benutzer von seinem Computer fordert und leitet diese Anfrage an die zuständige Stelle weiter, wodurch er die Zusammenarbeit der einzelnen PC-Komponenten erst ermöglicht.
  • Es gibt zwei große Sockel-Arten für Prozessoren, die bestimmte Typen von CPUs aufnehmen können und nicht miteinander kompatibel sind. Diese lassen sich in Intel-Prozessoren-Sockel und AMD-Prozessoren-Sockel unterteilen, die in weitere Unterarten unterschieden werden.

Die besten CPUs

Intel Core i9-11900K
Diese CPU besticht mit einem Basistakt von 3, 5 GHz, kann jedoch auch Takte von 4, 8-5, 3 GHz erreichen. Mit seinen acht Kernen und sechzehn Threads ist der Prozessor in der Lage viele Anfragen gleichzeitig zu verarbeiten und besitzt eine großartige Spielleistung. Angebracht wird er auf Intels 1200 Sockel.

AMD Ryzen 9 5950X
Dank seiner 16 Kerne mit insgesamt 32 Threads ist dieser Prozessor im Stande eine Vielzahl an Prozessen gleichzeitig zu bedienen und bietet eine hohe Rechenleistung. Sein Basis-Takt liegt bei 3, 4 GHz, er kann jedoch auch Takte von 4, 7-5, 05 GHz liefern. Er ist für den AM4 AMD-Sockel vorgesehen.

AMD Ryzen 9 5900X
Auch dieses Modell wird über am AM4 AMD-Sockel angebracht. Die CPU verfügt über einen Basis-Takt von 3, 7 GHz, kann jedoch auch Taktraten von 4, 65-4, 8 GHz bieten. 12 Prozessorkerne und 24 Threads bedienen die am Computer anfallenden Prozesse für ein schnelles Arbeiten.

AMD Ryzen 7 5800X
Der Prozessor wartet mit einem Basis-Takt von 3, 8 GHz auf, der sich auf bis zu 4, 7-4, 85 GHz ausreizen lässt. Ihm stehen für seine Rechenleistung 8 Prozessorkerne mit 16 Threads zur Verfügung. Er lässt sich auf einem AM4 AMD-Sockel montieren.

Intel Core i7-11700K
Der Basis-Takt dieser CPU liegt bei 3, 6 GHz, kann jedoch auch Taktraten von 4, 6-5 GHz liefern. Er verfügt über 8 Prozessorkerne sowie 16 Threads. Er ist für Intels 1200 Sockel geeignet.

Intel Core i5-11600K
Dem Prozessor stehen 6 Prozessorkerne sowie 12 Threads für die Bearbeitung der anfallenden Prozesse zur Verfügung. Er besitzt einen Basis-Takt von 3, 9 GHz, der sich auf 4, 6-4, 9 GHz ausreizen lässt. Er ist mit dem 1200 Intel-Sockel kompatibel.

Aktuelle Angebote

−41%
Amazon Prime
AMD Ryzen 7 5700X Prozessor (Basistakt: 3.4GHz, Max. Leistungstakt: bis zu 4.6GHz, 8 Kerne, L3-Cache 32MB, Socket AM4, ohne Kühler) 100-100000926WOF, Schwarz.
0%
AMD Ryzen 5 5600X 6-core, 12-Thread Unlocked Desktop Processor mit Wraith Stealth Cooler, bis zu 4.6GHz
−25%
Amazon Prime
AMD Ryzen 5 4500 Prozessor (Basistakt: 3.6GHz, Max. Leistungstakt: bis zu 4.1GHz, 6 Kerne, L3-Cache 8MB, Socket AM4) 100-100000644BOX Schwarz

Kaufkriterien: Worauf Du beim Kauf achten musst

  • Prozessorgeschwindigkeit: Die Prozessorgeschwindigkeit ist bei CPUs von großer Bedeutung. Sie wird in Gigahertz (GHz) angegeben und gibt an, wie viele Operationen der Prozessor pro Sekunde ausführen kann. Je höher die Taktfrequenz, desto schneller kann der Prozessor Informationen verarbeiten. Allerdings bedeutet eine höhere Taktfrequenz nicht zwangsläufig eine bessere Gesamtleistung. Es hängt auch von anderen Faktoren ab, wie der Anzahl der Kerne und der Effizienz der CPU-Architektur. Daher solltest du die Prozessorgeschwindigkeit im Kontext der anderen Merkmale betrachten und nicht nur darauf als Einzelkriterium setzen.
  • Anzahl der Kerne: Du sucht nach einer neuen CPU? Ein bedeutender Faktor für deine Kaufentscheidung sollte die Anzahl der Kerne sein. Diese Elemente sind verantwortlich für die Rechenleistung deiner CPU. Ein Prozessor mit mehr Kernen erledigt eine höhere Anzahl von Aufgaben gleichzeitig – ein echter Vorteil für intensives Multitasking oder rechenintensive Anwendungen wie Video-Editing oder anspruchsvolle Computerspiele. Aber Achtung: Nicht jede Software ist in der Lage, die Vorteile vieler Kerne voll auszuschöpfen. Daher beachte sowohl die Anforderungen deiner bevorzugten Programme als auch dein Budget bei der Auswahl.
  • Energieeffizienz: Beim Kauf von CPUs spielt die Energieeffizienz eine wesentliche Rolle. Du willst sicherstellen, dass Dein Prozessor nicht zu viel Energie verbraucht, um Deine Stromrechnung zu reduzieren und den Planeten zu schonen. Achte daher auf die Stromverbrauchswerte, die in der Regel in Watt angegeben werden. Eine energieeffiziente CPU verbraucht im Durchschnitt weniger als 100 Watt. Darüber hinaus kannst Du nach speziellen Energiesparfunktionen suchen, die viele moderne CPUs bieten. Diese helfen dabei, den Energieverbrauch zu reduzieren, wenn der Prozessor nicht vollständig ausgelastet ist.
  • Kompatibilität mit dem Motherboard: Beim Kauf neuer CPUS ist es wichtig zu prüfen, ob die ausgewählte Hardware mit deinem Motherboard kompatibel ist. Nicht alle Hauptplatinen sind mit jeder CPU interoperabel, und eine falsche Wahl könnte zu ernsthaften Leistungsproblemen oder sogar zu Beschädigungen an deinem System führen. Überprüfe daher unbedingt das Datenblatt des Motherboards, um dessen Unterstützung für bestimmte Arten von Prozessoren zu erfahren. Eine gezielte Auswahl hilft dir, das volle Potenzial deines Computers auszuschöpfen und verhindert unvorhergesehene Ausgaben für zusätzliche Systemanpassungen.
  • Integrierte Grafikeinheit: Ein wichtiger Aspekt bei der Auswahl von CPUs ist die Frage, ob eine integrierte Grafikeinheit benötigt wird oder nicht. Für einfache Aufgaben wie Surfen im Internet, E-Mails und Büroarbeit reicht eine CPU mit integrierter Grafikeinheit völlig aus, da sie ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis bieten. Wenn du jedoch aufwendigere Multimedia-Anwendungen oder Videospiele betreiben willst, könntest du dann eine dedizierte Grafikkarte in Erwägung ziehen. Aber denke dran, dies erhöht den Gesamtpreis deines Systems und kann den Energieverbrauch steigern. Daher sollte die Entscheidung für oder gegen eine integrierte Grafikeinheit sorgfältig abgewogen werden.
  • Kühlungseigenschaften: Beim Kauf von CPUs spielt die Kühlleistung eine wesentliche Rolle. Eine überhitzte CPU kann zu Schäden führen oder die Leistung des Computers beeinträchtigen. Daher ist es wichtig, dass die CPU über gute Kühlsysteme und -technologien verfügt. Überprüfe dabei, ob die CPU entweder mit einem guten Kühlkörper ausgestattet ist oder ob sie eine Wasserkühlung unterstützt. Beachte zudem, ob die CPU mit Techniken wie Thermal Design Power (TDP) ausgestattet ist, die dazu beitragen, die Betriebstemperatur zu kontrollieren. Zusammengefasst, achte bei der Auswahl deiner CPU auf ihre Fähigkeit, Hitze effektiv zu dispergieren und zu kontrollieren.

Verstehen der Prozessoren (CPUs)

Der erste Schritt auf dem Weg zum Verstehen der Central Processing Unit (CPU) besteht in der Beschäftigung mit ihrer Definition und den wichtigsten Komponenten.

Die CPU oder auch Hauptprozessor, wie sie auf Deutsch bezeichnet wird, ist quasi das Gehirn einer Rechenmaschine. Als Zentrum eines jeden Computers ist sie für die Aufnahme, Verarbeitung und Ausgabe von Daten verantwortlich. Ohne eine CPU könnte ein Computer keine Programme ausführen oder Daten speichern.

  • Kontrolleinheit: Dieser Teil der CPU steuert den Ablauf der zu bearbeitenden Anweisungen. Er ist für das Lesen (Fetch), Interpretieren (Decode) und Ausführen (Execute) von Instruktionen aus dem Hauptspeicher verantwortlich
  • Recheneinheit (Arithmetic Logic Unit – ALU): Hier findet die eigentliche Datenverarbeitung statt. Sie führt arithmetische und logische Operationen durch.

CPUs sind in geräuschlosen Designs, Leistung und Energieeffizienz variabel. Sie differieren auch nach dem Verhalten ihrer internen Architektur (RISC vs. CISC) und der Anzahl der Kerne.

Die CPU eines Computers ist also wesentlich mehr als nur ein kleines Metallstück. Sie ist der Ort, an dem alle Prozesse, die auf Ihrem Computer laufen, bearbeitet und ausgeführt werden. Da Sie nun die Grundlagen der CPUs verstehen, werfen wir einen Blick auf die verschiedenen Modelle und ihre Leistungen.

Funktionsweise der CPUs

Der Ablauf der Funktionsweise von CPUs lässt sich in drei Hauptphasen unterteilen: Fetch (Holen), Decode (Dekodieren) und Execute (Ausführen). In der Fetch-Phase liest die Kontrolleinheit den Code aus dem Speicher, den sie im nächsten Schritt, der Decodierungsphase, in eine Anweisung übersetzt.

Während der Decodierungsphase wird der Befehl in einer Form dargestellt, die die CPU für die Ausführungsphase verwenden kann. Je nach Art der Instruktion, kann dabei die ALU (Arithmetic Logic Unit) oder eine andere spezielle Recheneinheit der CPU zum Einsatz kommen.

Die letzte Phase ist die Ausführungsphase, in welcher die CPU die Instruktion ausführt. Dies kann eine arithmetische Operation, eine Datenumwandlung, eine Speicheroperation oder eine beliebige Kombination von diesen sein.

Um diesen Prozess zu optimieren, verwenden moderne CPUs Techniken wie das Pipelining oder Out-of-Order-Execution. Pipelining bedeutet, dass mehrere Instruktionen gleichzeitig in verschiedenen Phasen der Ausführung sein können. Out-Of-Order-Execution bedeutet, dass die CPU in der Lage ist, die Reihenfolge von Instruktionen zu verändern, um Warteschlangen und Verzögerungen zu vermeiden.

Neben diesen allgemeinen Aufgaben führen CPUs auch spezifischen Befehlen aus, abhängig von ihrem Anwendungsfall.

Hauptprozessor, CPU und Prozessorkern

Der Hauptprozessor, auch als CPU (Central Processing Unit) bekannt, ist das Herz eines jeden Computers. Dabei handelt es sich um den Teil des Computers, der Programme ausführt und Berechnungen durchführt. Er kontrolliert sämtliche Vorgänge im Computer und garantiert deren Zusammenspiel. In heutigen Computern besteht der Hauptprozessor aus einem oder mehreren integrierten Schaltkreisen.

Eine CPU ist dabei nicht zwingend gleichzusetzen mit dem Hauptprozessor, obwohl dieser Begriff oft synonym verwendet wird. Tatsächlich ist die CPU ein integraler Bestandteil des Hauptprozessors und dessen zentrale Recheneinheit.

Auf der CPU befinden sich die sogenannten Prozessorkerne (engl. cores). Jeder einzelne Prozessorkern ist in der Lage, eigenständig Aufgaben auszuführen. Moderne CPUs verfügen daher über mehrere Prozessorkerne, um mehrere Prozesse oder Threads gleichzeitig bearbeiten zu können. Auf diese Weise können sie die Leistung des Computers effektiv steigern.

Es ist also sowohl eine Hierarchie als auch eine funktionale Beziehung zwischen Hauptprozessor, CPU und Prozessorkern zu erkennen: Der Hauptprozessor besteht aus einer oder mehreren CPUs, die wiederum einen oder mehrere Prozessorkerne enthalten.

Vergleichbar ist das etwa mit einem Bürogebäude (Hauptprozessor), in dem verschiedene Büros (CPUs) untergebracht sind. In jedem dieser Büros sitzen verschiedene Mitarbeiter (Prozessorkerne), die alle unterschiedliche Aufgaben erledigen können. In der Gesamtheit sorgen alle dafür, dass die Arbeit im Gebäude (Computer) effizient abgewickelt werden kann.

Unterschiedliche CPU-Architekturen

Im Laufe der Entwicklung von CPUs haben sich verschiedene Architekturentypen etabliert, die einen signifikanten Einfluss auf die Leistung, Energieeffizienz und andere Aspekte der Prozessorperformance haben. Gängige und überaus relevante Architekturmodelle sind unter anderem die CISC- und RISC-Architekturen.

Die CISC-Architektur steht für Complex Instruction Set Computing. Dieser CPU-Typ wurde entwickelt, um möglichst viele verschiedene Befehle in der CPU selber zu integrieren. Diese kommen in vielen alltäglichen Computern zum Einsatz und werden beispielsweise von Unternehmen wie Intel und AMD produziert.

Eine Alternative ist die RISC-Architektur, die für Reduced Instruction Set Computing steht. Bei dieser Architektur umfasst das Befehlssatzspektrum nur eine reduzierte Auswahl an Befehlen. Dies ermöglicht eine schnellere Abarbeitung jeder einzelnen Task und führt daher zu einer höheren Geschwindigkeit. Insbesondere Mikrocontroller oder kleinere eingebettete Systeme verwenden diese Architektur.

Der Unterschied zwischen diesen beiden Architekturen und ihre jeweilige Eignung hängt stark vom Anwendungsbereich ab. Typischerweise werden CISC-Prozessoren in Desktop-Computern und Notebooks eingesetzt, während RISC-Prozessoren häufiger in eingebetteten Systemen und Mikrocontrollern zu finden sind.

Außerdem gibt es noch die VLIW-Architektur (Very Long Instruction Word). Bei dieser Architektur werden mehrere Befehle gleichzeitig ausgeführt. Sie kommt zumeist in spezialisierten, Hochleistungssystemen zum Einsatz und zeichnet sich durch eine hohe Implementierungskomplexität aus.

Es ist wichtig zu beachten, dass jede Architektur ihre eigenen Vor- und Nachteile mit sich bringt, die weit über reine Geschwindigkeitsaspekte hinausgehen. Beispielsweise erfordern bestimmte Architekturen mehr Energie oder größere Chipflächen. Man sollte daher stets auch die Bedürfnisse des spezifischen Anwendungsbereichs berücksichtigen.

Leistungsmerkmale einer CPU

Betrachtet man CPUs genauer, sind unterschiedliche Leistungsmerkmale von Bedeutung, darunter die Wortbreite, der Prozessortakt und der Anwendungsbereich.

Die Wortbreite, auch als Datenbusbreite bezeichnet, legt fest, wie viele Bits eine CPU gleichzeitig verarbeiten kann. Im Allgemeinen gilt: Je breiter die Wortbreite, desto mehr Daten kann die CPU auf einmal verarbeiten, was zu einer höheren Leistung führt. Typische Wortbreiten bei modernen CPUs sind 32 Bit oder 64 Bit.

Der Prozessortakt, oft einfach als Prozessorfrequenz oder Taktrate bezeichnet, gibt an, wie viele Operationen eine CPU pro Sekunde durchführen kann. Ein höherer Prozessortakt bedeutet in der Regel eine höhere Leistung, jedoch auch einen höheren Energieverbrauch. Die Prozessortaktrate wird meist in Gigahertz (GHz) angegeben.

  • Anwendungsbereich: In Bezug auf den Anwendungsbereich variiert die Wahl der CPU stark. Ein Prozessor, der in einem Server verwendet wird, benötigt beispielsweise unterschiedliche Eigenschaften als ein Prozessor, der in einem Smartphone Verwendung findet. Generell muss eine CPU immer auf das spezifische System und dessen Anforderungen abgestimmt sein.

Aufgrund der starken Abhängigkeit von den individuellen Anforderungen ist es wichtig, sich Zeit zu nehmen und den richtigen Prozessor sorgfältig auszusuchen. Ein gutes Verständnis der verschiedenen Leistungsmerkmale ist dabei unerlässlich.

((((Der interne Link konnte nicht eingebaut werden, da die URL nicht angegeben wurde.))))

Aktuelle Entwicklungen und Trends bei CPUs

Die aktuelle Marktlage im Bereich der CPUs wird vor allem von zwei namhaften Herstellern dominiert, AMD und Intel. Beide Unternehmen sind für ihre hochwertigen Prozessoren bekannt und konkurrieren stetig miteinander, um die beste Leistung und Innovation zu bieten. Dabei zeigen sich immer wieder neue Trends und Entwicklungen, die die Branche prägen.

Im Fokus stehen bei den aktuellen Entwicklungen deutlich die Mehrkerntechnologie und die Energieeffizienz. Mehrkerntechnologie, also die Integration mehrerer Recheneinheiten auf einem einzigen Chip, ermöglicht eine bessere Leistung und parallele Verarbeitung von Aufgaben. Dadurch lassen sich speziell anspruchsvolle Anwendungen, etwa in den Bereichen Gaming und Videoverarbeitung, flüssiger und schneller ausführen.

Neben der Leistung spielt auch die Energieeffizienz eine immer wichtigere Rolle. Denn eine hohe CPU-Leistung geht oft mit einem ebenso hohen Energieverbrauch einher. Hier sind AMD und Intel bestrebt, den Spagat zwischen hoher Rechenleistung und nachhaltigem, ressourcenschonendem Energieverbrauch zu meistern. Daher kommt der Entwicklung von energieeffizienten Prozessoren eine besondere Bedeutung zu.

Der Fokus auf diese beiden Aspekte ist ein klarer Trend in der CPU-Branche und zeigt sich sehr deutlich in den aktuellen Prozessorserien beider Unternehmen. Durch stetige Weiterentwicklung und Optimierung steigen die Möglichkeiten und Anforderungen an moderne CPUs stetig an, weshalb eine gute Kenntnis der aktuellen Trends und Entwicklungen für die Auswahl der passenden CPU essentiell ist. Ein tiefgreifendes Verständnis der jeweiligen CPU-Leistungsmerkmale kann bei der Auswahl des geeigneten Prozessors eine große Hilfe sein.
−41%
Amazon Prime
AMD Ryzen 7 5700X Prozessor (Basistakt: 3.4GHz, Max. Leistungstakt: bis zu 4.6GHz, 8 Kerne, L3-Cache 32MB, Socket AM4, ohne Kühler) 100-100000926WOF, Schwarz.
0%
AMD Ryzen 5 5600X 6-core, 12-Thread Unlocked Desktop Processor mit Wraith Stealth Cooler, bis zu 4.6GHz
−25%
Amazon Prime
AMD Ryzen 5 4500 Prozessor (Basistakt: 3.6GHz, Max. Leistungstakt: bis zu 4.1GHz, 6 Kerne, L3-Cache 8MB, Socket AM4) 100-100000644BOX Schwarz

FAQ: Häufig gestellte Fragen

Welche Unterschiede gibt es in der Leistung unter den verschiedenen CPUs, die getestet wurden?

Die Leistungsunterschiede zwischen den CPUs hängen von den individuellen Spezifikationen ab, wie der Taktgeschwindigkeit, der Anzahl der Kerne und Threads, dem verwendeten Architekturdesign und der Effizienz der CPU. Bei den Tests können diese Faktoren die Leistung erheblich beeinflussen.

Gibt es eine Performance-Gewichtung zwischen den getesteten CPUs?

Ja, es gibt eine Performance-Gewichtung zwischen den getesteten CPUs. Du kannst die genauen Werte und Leistungsunterschiede in unseren ausführlichen Testergebnissen nachlesen.

Welcher der verglichenen CPUs hat den besten Energieverbrauch?

Um die Frage beantworten zu können, musst du dir die Testergebnisse und technischen Daten der CPUs ansehen. Die Information, welcher CPU den besten Energieverbrauch hat, findest du dort.

Wie unterscheiden sich die getesteten CPUs in Bezug auf Overclocking-Möglichkeiten?

Die getesteten CPUs unterscheiden sich in ihrer Overclocking-Fähigkeit. Einige erlauben höhere Overclocking-Raten, während andere stabiler laufen oder fortschrittlichere Overclocking-Tools bieten. Es ist wichtig, die technischen Daten und Bewertungen zu prüfen, um zu entscheiden, welcher CPU für dich am besten geeignet ist.

Wurden besondere Features oder Technologien bei den verglichenen CPUs identifiziert?

Ja, bei den verglichenen CPUs wurden besondere Features und Technologien identifiziert. Details zu diesen findest du in den einzelnen CPU-Reviews.

Welche der getesteten CPUs ist am besten für spezifische Anwendungen wie Gaming, Assistenzsysteme oder Datenverarbeitung geeignet?

Das hängt von deinen spezifischen Bedürfnissen ab. Manche CPUs sind besser für Gaming optimiert, andere sind für Anwendungen wie Assistenzsysteme oder Datenverarbeitung besonders geeignet. Überlege also genau, was du brauchst, bevor du eine Entscheidung triffst.

Blog

Ähnliche Beiträge