E-Scooter Test: Die besten E-Scooter

Heutzutage gibt es viele verschiedene E-Scooter Modelle auf dem Markt. Denn viele Hersteller bringen jedes Jahr neue heraus. Interessierte haben da die Qual der Wahl.

Wir haben uns daher für Sie intensiv mit den verschiedenen E-Scooter Modellen beschäftigt. In unserer Bestenlisten finden Sie sicher das passende Produkt.

In unserem E-Scooter Test stellen wir die besten E-Scooter vor. Weitere Informationen über wichtige Kriterien bei der E-Scooter Auswahl finden Sie im Ratgeber unter der Tabelle.

Das Wichtigste in Kürze

  • Ab einem Alter von 14 Jahren darf mit einem E-Scooter mit Straßenzulassung in Deutschland am Straßenverkehr teilgenommen werden.
  • Bei einem E-Roller ist die Reichweite besonders wichtig, die sich durch achtsames Fahren erhöhen lässt.
  • Ist der Elektroroller mit Luftreifen ausgestattet, gestaltet sich das Fahrerlebnis angenehmer und ruckelfreier als bei Vollgummi-Reifen.

Die besten E-Scooter

E-Scooter Karcher Blu:s Stalker XT950 mit 10 Zoll Luftreifen
Der styishe Karcher Blu:s Stalker XT950 E-Scooter hat eine besonders hohe Reichweite von 50 Kilometern. Auf den 10 Zoll großen Luftreifen gleitet es sich besonders komfortabel mit der maximal höchstzulässigen Geschwindigkeit von 20 km/h durch die Stadt. Der E-Roller besitzt eine Straßenzulassung und schafft auch höhere Steigungen dank des leistungsstarken 350 Watt Elektromotors.

ODYS αlpha X10 E-Scooter mit 30 km Reichweite
Belastbar ist der einfach zusammenklappbare E-Scooter ODYS αlpha X10 bis zu 120 Kilogramm. Dank der Luftbereifung macht das Fahren deutlich mehr Spaß als mit den bekannten Leih-Scootern, die aktuelle Geschwindigkeit und der Akkustand können jederzeit im Display abgelesen werden. Der Elektroroller besitzt die vorgeschriebene Straßenzulassung und überschreitet die Höchstgeschwindigkeit von 20 km/h nicht.

13.9 Kilogramm leichter E-Scooter Fischer ioco 1.0
In nur drei Stunden lässt sich der handliche Fischer ioco 1.0 E-Scooter voll aufladen und fährt dann bis zu 20 Kilometer weit. Dank der Straßenzulassung kann mit dem Elektroroller überall dort gefahren werden, wo es Radwege gibt, oder direkt auf der Straße. Mit einem Gesamtgewicht von bis zu 120 Kilo lässt sich der 13, 9 kg leichte E-Roller belasten, sodass beim Fahren auch ein Rucksack mit Einkäufen transportiert werden kann.

Xiaomi Mi E-Scooter aus schwarzem Aluminium
Über die Hersteller-App lässt sich der E-Scooter Xiaomi Mi unterwegs beim Abstellen gegen das Weiterfahren sperren. Die LED Anzeige ermöglicht jederzeit einen optimalen Überblick über die bereits zurückgelegte Strecke, die aktuell gefahrene Geschwindigkeit usw. Der aus leichtem Luftfahrtaluminium gefertigte City Cruiser kann bis zu 100 Kilogramm belastet werden.

Stoßgedämpfter E-Scooter TREKSTOR e.Gear EG31
Zusammenklappen lässt sich der anthrazitfarbene TREKSTOR e.Gear EG31 E-Scooter mit der schwarzen Lenkerstange ganz leicht. Die Reifen sind 8, 5 Zoll groß und aus robustem Kunststoff gefertigt. Zusammengeklappt lässt sich der 16, 76 Kilogramm schwere Elektroroller gut im Kofferraum oder im öffentlichen Nahverkehr mitnehmen und benötigt nur wenig Platz.

elrofu E-Scooter MF365 mit 25 km/h Höchstgeschwindigkeit
Der leistungsfähige 350 Watt Motor des E-Scooters elrofu MF365 fährt unter optimalen Bedingungen bis zu 25 km/h schnell. Eine Straßenzulassung hat der Elektroroller daher nicht, kann aber auf Privatgelände oder z. B. auf der Messe überaus nützlich sein. Der gerade einmal 13, 59 Kilogramm leichte Elektroroller fährt bis zu 26 Kilometer weit, der Akku hält länger, wenn nicht mit Vollgas gefahren wird.

E-Scooter Ratgeber: Was muss man beim Kauf beachten?

  • Straßenzulassung: E-Scooter ohne Straßenzulassung (ABE = allgemeine Betriebserlaubnis) dürfen nur auf Privatgelände gefahren werden, nicht aber auf Gehwegen, Radwegen oder öffentlichen Straßen. Auf dem Gehweg darf gemäß StVo nur mit Schrittgeschwindigkeit gefahren oder der Roller geschoben werden.
  • Höchstgeschwindigkeit: Die maximal zulässige Geschwindigkeit eines E-Scooters liegt in Deutschland bei 20 km/h. Wird die Höchstgeschwindigkeit ständig voll ausgefahren, wirkt sich dies auf die maximale Reichweite aus, der Akku ist dann also schneller leer gefahren und muss erneut aufgeladen werden.
  • Bremsen: Wie bei einem Fahrrad oder Pedelec müssen auch am Elektroroller zwei separat bedienbare Bremsen angebracht sein. Bei einer Vollbremsung werden beide Bremsen gleichzeitig bedient, ansonsten reicht es aus, die Geschwindigkeit zu verringern und zum Anhalten mit der Bremse für das Hinterrad zu bremsen.
  • Reifen: E-Scooter können mit Gummireifen ausgestattet sein, wie dies bei den meisten Leihrollern der Fall ist. Gummireifen ermöglichen ein sanfteres Fahrgefühl, können jedoch wie Fahrradreifen auch leichter kaputt gehen, wenn zu hohe Bordsteinkanten heraufgefahren wird.
  • Display: Das Display des E-Rollers befindet sich vorne, gut sichtbar am Lenker und ermöglicht es dem Fahrer, die aktuelle Geschwindigkeit jederzeit zu überprüfen. Außerdem wird der Akkustand angezeigt, die bereits zurückgelegte Strecke gibt Auskunft darüber, wie weit mit der aktuellen Batterieladung noch gefahren werden kann. Über das Display lässt sich außerdem die Beleuchtung des Elektroscooters ein- und ausschalten.


Aktuelle Angebote: E-Scooter

−10%
Odys NEO e100 Faltbarer E-Scooter mit Straßenzulassung & Appanbindung (max 20 km/h, bis zu 100km Reichweite & bis zu 140kg zugel. Gesamtgewicht, 10' Luftreifen, duales Bremssystem, IP55, Display)
0%
Xiaomi Mi Electric Scooter Pro2 (DE) Faltbarer E-Scooter aus Luftfahrtaluminium mit Straßenzulassung + Appanbindung (max Geschwindigkeit 20km/h, max Reichweite 45km, max Belastung 100kg, LED Anzeige)
0%
NIU Elektroroller für Groß und Klein, 40km Reichweite, 100kg maximale Tragegewicht breiteres Trittbrett und Luftreifen sowie Lenkung, Faltbarer und tragbarer E-Scooter für Berufspendler (KQi2 Pro)