Skip to main content
5 Jahre Home Office Erfahrung
Wir arbeiten schon immer remote
Unabhängige Produktvergleiche
Hersteller beeinflussen uns nicht
Immer aktuell
Aktualisierung nach max. 180 Tagen

Gaming CPU Test

Heutzutage gibt es viele verschiedene Gaming CPU Modelle auf dem Markt. Denn viele Hersteller bringen jedes Jahr neue CPUs heraus. Interessierte haben da die Qual der Wahl.

Wir haben uns daher für Sie intensiv mit den verschiedenen Gaming CPUs Modellen beschäftigt. In unserer Bestenlisten finden Sie sicher das passende Produkt.

In unserem Gaming CPU Test stellen wir die besten Gaming CPUs vor. Weitere Informationen über wichtige Kriterien bei der Gaming CPUs Auswahl finden Sie im Ratgeber unter der Tabelle.

Das Wichtigste in Kürze

  • Der Prozessor ist das Gehirn eines Computers, das Milliarden von Rechenoperationen je Sekunde durchführt. Jedes Gerät, das eine Rechenleistung erbringen soll, benötigt einen Prozessor, um funktionsfähig zu sein.
  • Die CPU empfängt als Erstes die Befehle, die ein Anwender an den Computer richtet und sorgt dafür, dass die richtigen Komponenten innerhalb des PCs angesteuert werden, um diese Aufgaben zu bewältigen. Der Prozessor ermöglicht dadurch Zusammenspiel der einzelnen Bauteile im Computer.
  • Insgesamt gibt es zwei Hauptarten von Sockeln für Prozessoren, die in Intel und AMD unterteilt sind und nicht miteinander kompatibel sind. Diese werden jeweils in weitere Unterarten unterteilt.

Die besten Gaming CPUs

AMD Ryzen Threadripper PRO 3995WX
Diese Gaming-CPU ist für AMDs WRX8-Sockel gefertigt worden. Er wartet mit beeindruckenden 64 Kernen und 128 Threads auf. Sein Basis-Takt liegt bei 2, 7 GHz, die auf 4, 2 GHz ausreizbar sind. Er ist somit hervorragend für alle verfügbaren Videospiele geeignet und sollte noch Jahre lang genügend Leistung für kommende Spieltitel bieten.

AMD Ryzen Threadripper 3970x
Durch 32 Kerne und 64 Threads ist auch dieser Gaming-Prozessor imstande die Anforderungen aller Videogames zu erfüllen und sollte genügend Leistung für weitere Jahre bieten. Sein Basis-Takt liegt bei 3, 7 GHz, die sich auf 4, 5 GHz beschleunigen lassen. Angebracht wird er auf AMDs TRX4-Sockel

AMD Ryzen Threadripper 3960x
Dank 24 Kernen und 48 Threads ist dieser Gaming-Prozessor bestens für Videospiele gerüstet. Montiert wird er auf AMDs TRX4-Sockel. Er läuft mit einem Basis-Takt von 3, 8 GHz, die sich auf 4, 5 GHz erhöhen lassen. Auch er ist leistungsstark genug, dass die nächsten Spieltitel wunderbar gespielt werden können.

AMD Ryzen 9 5950X
Durch 16 Kerne und 32 Threads ist dieser Prozessor nicht nur für die jetzige, sondern auch kommende Spiele-Generationen gerüstet. Er besitzt einen Basis-Takt von 3, 4 GHz, der auf bis 4, 7-5, 05 GHz beschleunigt werden kann. Er ist für AMDs AM4-Sockel vorgesehen.

AMD Ryzen 9 5900X
Dieser Gaming-Prozessor passt auf AMDs AM4-Sockel. Sein Basistakt liegt bei 3, 7 GHz, er kann jedoch auch Taktraten von 4, 65-4, 8 GHz liefern. Dank 12 Prozessorkerne und 24 Threads kann er sämtliche Spiele der jetzigen Generation wunderbar bedienen und sollte noch leistungsstark für kommende Spieltitel bleiben.

AMD Ryzen 9 3950x
Diese Gaming-CPU für AMDs AM4-Sockel läuft mit einem Basistakt von 3, 5 GHz, die auf 4, 7 GHz beschleunigt werden können. Ihm stehen 16 Prozessorkerne und 32 Threads zur Verfügung, die für alle verfügbaren Spieltitel ausreichen und die nächsten Spielergenerationen ebenso bedienen können.

Intel Core i9-11900K
Auch wenn dieser Gaming-Prozessor mit seinen 8 Kernen und 16 Threads weniger Kerne besitzt als andere Intel-Modelle kann sich seine Leistung dennoch mit AMDs 5000er Serie messen. Er besitzt einen Basistakt von 3, 5 GHz, der sich auf 5, 3 GHz ausreißen lässt. Montiert wird er auf Intels 1200-Sockel.

Intel Core i9-10980XE
Diese Gaming-CPU ist für Intels 2066-Sockel vorgesehen. Sie beeindruckt mit 18 Prozessorkernen sowie 36 Threads. Der Basistakt des Prozessors liegt bei 3, 0 GHz, die auf 4, 6 GHz gesteigert werden können. Damit ist dieser Prozessor im Stande die vorhandenen Videospiele zu bedienen und bringt gewiss noch genügend Leistung für die kommenden Jahre.

Intel Core i9-9980XE
Dank 18 Kernen und 36 Threads ist auch dieser Gaming-Prozessor für alle verfügbaren Spieletitel gerüstet und sollte lange weitere Titel bedienen können. Er läuft unter einem Basis-Takt von 3, 0 GHz, die sich auf 4, 5 GHz ausreizen lassen. Montiert wird er auf dem 2066 Intel-Sockel.

Intel Core i5-10600K
Dieser Prozessor gilt als besonders gut für Virtual-Reality-Berechnungen geeignet. Er besitzt 6 Kerne sowie 12 Threads. Sein Basis-Takt liegt bei 3, 5 GHz, die auf 4, 7 GHz beschleunigt werden können. Angebracht wird er auf Intels 1200-Sockel.

Gaming CPU Ratgeber: Was muss man beim Kauf beachten?

  • Prozessor-Typ: Jedes Mainboard besitzt einen Sockel, der entweder für Intel- oder AMD-Prozessoren geeignet ist. Diese Sockelarten sind nicht miteinander kompatibel, sodass es wichtig ist zu wissen, welcher Sockel auf dem Mainboard vorliegt, für das eine CPU gesucht wird. Intel-Sockel lassen sich dabei weiter unterteilen in Sockel 1151, Sockel 1200 und Sockel 2066. AMD-Sockel lassen sich unterscheiden in AM4, TR4, WRX8 und TRX4.
  • Preisleistungs-Verhältnis: Viele Prozessorkerne und viele Threads können teuer werden. Die meisten heutigen Spieltitel laufen auch auf Prozessoren mit 4 Kernen und nur wenige Titel benötigen bereits mehr. Wer jedoch auch in Zukunft eine leistungsstarke Hardware haben möchte, die noch kommende Generationen an Videospielen bedienen kann, sollte in keine CPU unter 8 Kernen investieren. Wer noch mehr Leistung abdecken möchte oder sich Hardware zulegen möchte, die noch länger mit Spielergenerationen mithalten kann, sollte auf 12 oder mehr Prozessorkerne zurückgreifen.
  • Prozessor-Geschwindigkeit: Prozessor-Geschwindigkeit wird in Hertz gemessen, da Prozessoren in sogenannten Takten arbeiten. Dabei führen sie Rechenoperationen in Größen von mehreren Gigahertz zu jeder Sekunde durch. Ein Prozessor mit 5,3 GHz führt also mit jedem seiner Prozessorkerne 5,3 Milliarden Rechenoperationen pro Sekunde aus. Je mehr Rechenoperationen eine CPU durchführen kann, desto schneller kann sie die Prozesse innerhalb des Computers beschleunigen. Das volle Potential einer CPU kann jedoch nur genutzt werden, wenn auch die restliche Hardware wie z.B. der Arbeitsspeicher darauf abgestimmt wird.
  • Anzahl der Kerne: Über je mehr Kerne ein Prozessor verfügt, desto mehr Rechenoperationen kann er parallel bewältigen. Ein Prozessor mit acht Kernen wird also ungefähr doppelt so schnell arbeiten können, wie ein Prozessor mit vier Kernen, wenn beide den gleichen Takt besitzen. Ungefähr, weil es Grenzen dafür gibt, wie schnell mehr Prozessorkerne miteinander arbeiten können, da es hier darauf ankommt, wie gut es der Software gelingt die einzelnen Prozesse zu parallelisieren. Höhere Taktraten sollen so vermieden werden, da sie den Prozessor schädigen würden.
  • Hyperthreading: Je mehr Threads ein Prozessor gleichzeitig verwalten kann, desto mehr Leistung kann er für Gaming bereitstellen. Wenn keine zusätzliche Hardware vorhanden ist, ist die Anzahl von Kernen und Threads gleich. Hersteller von High-End-Komponenten jedoch bieten Prozessoren mit doppelt so viel Threads wie Kernen an.
  • Kühlung: Dank ihrer Rechenoperationen werden Prozessoren warm. Je höher ihr Takt dabei ausfällt, desto stärker steigt die Temperatur an. Darum ist eine gute Kühlung besonders wichtig, wenn man von hohen Taktraten profitieren will. Die meisten Prozessor besitzt eine eingebaute, thermale Drosselung, die die Geschwindigkeit automatisch anpasst, um Schäden zu vermeiden. Hersteller von High-End-Prozessoren liefern häufig einen bereits eingebauten CPU-Kühler zu ihrer CPU, damit das Gerät entsprechend kühl bleibt. Wer jedoch Wert auf Übertaktung legt, sollte hier gegebenenfalls nachrüsten.
  • Größe des Prozessors: Prozessoren fallen in ihren Größen unterschiedlich aus und passen daher nicht zwingend in das vorhandene PC-Gehäuse. Besitzer sogenannter Big-Tower sollten hier selten auf Probleme stoßen. Für Besitzer von Mini-Towern oder Medi-Towern gilt jedoch, die Angaben der Hersteller genauestens zu prüfen, um auf der sicheren Seite zu sein.


FAQ

Das hängt davon ab, welche Spieltitel genau mit der CPU gespielt werden sollen und ob gewünscht ist, dass die CPU auch noch kommende Titel abdecken kann. Die meisten Spieltitel, die heute erhältlich sind, sind für Prozessoren mit 4 oder weniger Kernen ausgelegt. Wer daher nur wenig spielt oder sich nicht auf die leistungsstärksten Spieltitel stürzt, kann auch mit einem Prozessor mit 4 bis 6 Kernen gut bedient sein. Spieler, die jedoch besonders viel Wert auf aufwendigere Titel mit hohen Grafikeinstellungen legen, sollten in keine neue CPU unter acht Kernen investieren. Es ist zu erwarten, dass künftige Spiele-Titel noch mehr Leistung fordern werden, und so würde sich eine Anschaffung von weniger Kernen auf die nächsten Jahre betrachtet wohl nicht lohnen. Wer noch länger einen leistungsstarken Prozessor nutzen will, sollte ein Modell mit 12 oder mehr Kernen in Erwägung ziehen.
Neben dem Basis-Takt bieten Prozessoren einen sogenannten Boost-Takt an, bei dem der Prozessor für eine begrenzte Zeit auf einer noch höheren Taktfrequenz läuft, um besonders anspruchsvolle Aufgaben zu bewältigen. Wie lange der Anwender von diesem Takt profitieren kann, hängt davon ab wie schnell die Temperatur des Prozessors dabei ansteigt. Beim sogenannten Overclocking können Anwender sogar noch über den angegeben Boost-Takt der Hersteller hinausgehen. Dabei können jedoch sehr hohe Temperaturen im Prozessor zustande kommen, weshalb diese Praktik mit einer gewissen Vorsicht zu genießen ist.
Übertakten wird auch Overclocking genannt. Damit bezeichnet man die Nutzung von Prozessoren auf höheren Taktfrequenzen als vom Hersteller vorgegeben. Dadurch lässt sich zwar noch höhere Rechenleistung erzielen, die Temperaturen der CPU können jedoch auch schneller ansteigen und müssen daher genau im Auge behalten werden. Wer langfristig von Übertaktung profitieren möchte, sollte daher in zusätzliche Kühlung für den Prozessor investieren, um eine Beschädigung der Hardware auszuschließen.

Aktuelle Angebote: CPUs

−33%
Kraken X USB
−21%
Logitech G733 LIGHTSPEED kabelloses Gaming-Headset mit Kopfbügel, LIGHTSYNC RGB, Blue VO!CE Mikrofontechnologie, PRO G Lautsprechern, Ultraleicht, 29-Stunden Akkulaufzeit, 20m Reichweite - Schwarz
−16%
ASUS ROG Strix B550-F Gaming (Wi-Fi) Mainboard Sockel AM4 (ATX, Ryzen, PCIe 4.0, WiFi6, Intel 2,5 Gbit/s-Ethernet, 2x M.2 mit Kühlern, SATA 6Gbit/s, USB 3.2 Gen 2, Aura Sync)

Gaming CPU Test: Die besten Gaming CPUs

# Produkt Datum Preis Angebot
1 AMD Ryzen Threadripper PRO 3995WX 07/2021 5.107,76 EUR
2 AMD Ryzen Threadripper 3970x 07/2021 2.084,00 EUR
3 AMD Ryzen Threadripper 3960x 07/2021 1.576,95 EUR
4 AMD Ryzen 9 5950X 07/2021 799,99 EUR
5 AMD Ryzen 9 5900X 07/2021 584,96 EUR
6 AMD Ryzen 9 3950x 07/2021 757,64 EUR
7 Intel Core i9-11900K 07/2021 529,00 EUR
8 Intel Core i9-10980XE 07/2021 1.132,30 EUR
9 Intel Core i9-9980XE 07/2021 2.375,99 EUR
10 Intel Core i5-10600K 07/2021 233,95 EUR


Keine Kommentare vorhanden

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen