Skip to main content
5 Jahre Home Office Erfahrung
Wir arbeiten schon immer remote
Unabhängige Produktvergleiche
Hersteller beeinflussen uns nicht
Immer aktuell
Aktualisierung nach max. 180 Tagen

Gaming Mainboard Test

Heutzutage gibt es viele verschiedene Gaming Mainboard Modelle auf dem Markt. Denn viele Hersteller bringen jedes Jahr neue Mainboards heraus. Interessierte haben da die Qual der Wahl.

Wir haben uns daher für Sie intensiv mit den verschiedenen Gaming Mainboards Modellen beschäftigt. In unserer Bestenlisten finden Sie sicher das passende Produkt.

In unserem Gaming Mainboard Test stellen wir die besten Gaming Mainboards vor. Weitere Informationen über wichtige Kriterien bei der Gaming Mainboards Auswahl finden Sie im Ratgeber unter der Tabelle.

Das Wichtigste in Kürze

  • Ein Mainboard stellt die Hauptplatine eines Computers dar. Hier werden alle Komponenten angebracht, die gemeinsam den fertigen Computer ergeben.
  • Um an unterschiedliche Gehäuse-Arten angepasst zu sein, sind auch Gaming-Mainboards in unterschiedlichen Größen erhältlich. Die häufigsten Bauformen bei Gaming-Mainboards sind Mini-ITX (17 x 17 cm), Micro-ATX (24,4x 24,4 cm), ATX (30,5 x 24,4 cm) sowie E-ATX (33 x 30,5 cm).
  • Ebenso entscheidend, wie die Größe des Gaming-Mainboards ist der darauf vorhandene CPU-Sockel, da nicht jeder Sockel imstande ist, jeden Prozessor aufzunehmen.

Die besten Gaming Mainboards

ASUS ROG Maximus XII Hero WiFi
Dieses Mainboard für Gaming mit Intels 1200-Sockel wartet neben drei M.2-Sockeln und Wi-Fi 6 mit einer automatisierten Optimierung mit AI Overclocking auf, die genau auf das eigene System zugeschnitten werden können. Dank dedizierten Wasserkühlungszonen und dualen M.2-Kühlern sorgt das Mainboard nicht nur für flexible Lüftersteuerungen, sondern auch für kühle Temperaturen.

ASRock Z590 Extreme
Dank des Intel 1200-Sockels kann dieses Gaming-Mainboard mit Intel-Prozessoren der 10. und 11. Generation bestückt werden. Dank eines Hyper-M.2-Anschlusses und zwei Ultra-M.2-Anschlüssen bietet dieses Mainboard viele Möglichkeiten zum Aufstocken. Die insgesamt dreizehn USB-Anschlüsse (ein USB 3.2. Gen2x2 Front Type-C, sechs USB 3.2 Gen1 sowie sechs USB 2.0) bieten vielseitige Anschlussmöglichkeiten.

MSI MEG X570 UNIFY
Bei diesem für Gaming optimierten Mainboard erhalten wir nicht nur Wi-Fi 6 für bessere Datenübertragungen, sondern ebenso MSIs Frozr-Kühlkörper mit hervorragender Kühlleistung. Dazu stehen uns insgesamt vier M.2-Slots zur Verfügung sowie diverse PCI-Express-Slots, die viel Raum zum Ausbau des Computers liefern. Es verfügt über AMDs AM4-Sockel.

ASUS ROG Strix Z490-F
Neben zwei M.2-Steckplätzen bietet uns dieses Mainboard für Gaming USB 3.2 Gen 2-Anschlüsse vom Typ A und Typ C. Es besitzt Intels 1200-Sockel für Intel-Prozessoren ab der 10. Generationen. Dank MOS-Kühlkörper mit integrierter Heatpipe, zwei integrierten M.2-Kühlern, einem erweiterten VRM-Kühler sowie einem zusätzlichen Lüfter, liefert das Mainboard eine hervorragende Kühlleistung.

MSI Mpg X570 Gaming Edge WiFi
Dieses Gaming-Mainboard für AMD AM4-Sockel bietet dank Frorz-Kühlkörper eine gute Kühlleistung. Dank der Mystic Light App kann die Farbgebung des Mainboards individuell konfiguriert werden. Insgesamt stehen dem Anwender hier zwei M.2-Sockel zur Verfügung sowie diverse USB-Anschlüsse. Auch WLAN ist hier bereits integriert, was den geringen Preis umso attraktiver gestaltet.

ASUS Prime X570-PRO
Bei diesem Gaming-Mainboard stehen uns nicht nur insgesamt acht USB-Anschlüsse zur Verfügung, sondern ebenso zwei M.2-Steckplätze. Es verfügt über AMDs AM4-Sockel und ist somit mit AMD-Prozessoren der Ryzen-Reihe 7, 9 und 5 kompatibel. Zusätzlich wird uns ein systemweites Overclocking-Tuning geliefert sowie ein intelligentes Kühllungssystem für CPU und GPU.

ASUS ROG Strix Z590-F Gaming WiFi
Dieses Gaming-Mainboard wartet nicht nur mit Wi-Fi 6, sondern auch mit einer Vielzahl von insgesamt zehn USB-Anschlüssen auf. Auf dem Mainboard steht Intels 1200-Sockel zur Verfügung. Dank optimiertem Kühlungsdesign mit VRM- und Aluminium-I/O-Kühlkörpern sowie integrierter Heatpipe und vier integrierten M.2-Kühlkörpern kann dieses Board seine Temperatur niedrig halten.

Gaming Mainboard Ratgeber: Was muss man beim Kauf beachten?

  • Sockelart: Der Sockel entscheidet, welche Prozessoren darauf integriert werden können. Grundsätzlich gibt es zwei große Hersteller von Prozessoren: Intel und AMD. Deren Sockel sind nicht miteinander kompatibel, sodass ein AMD-Sockel nie einen Intel-Prozessor fassen kann und umgekehrt. AMDs und Intels Sockel lassen sich selbst in weitere Unterarten unterteilen, sodass unbedingt beachtet werden muss, dass der Wunschprozessor in den Sockel des Mainboards passt.
  • Preis-Leistungsverhältnis: Natürlich gibt es auch im Bereich der Mainboards eine große Spanne an Modellen und Möglichkeiten. Für die Ansprüche der meisten Gamer genügt ein Board, dass Schnittstellen für leistungsstarke Prozessoren und Grafikkarten bereitstellt. Es gibt jedoch auch Modelle, die sogar imstande wären, Schnittstellen für mehrere Grafikkarten bereitzustellen. Professionelle Gamer benötigen diese Gaming-Mainboards womöglich, der Standard-Spieler sollte jedoch lieber auf ein günstigeres Modell ausweichen.
  • Bauform: Die unterschiedlichen Bauformen von Hauptplatinen sind nicht mit allen Gehäusearten kompatibel. Es ist daher wichtig sich im Klaren darüber zu sein, wie viel Platz im Gehäuse verfügbar ist, um sich für ein passendes Mainboard zu entscheiden. Wer einen Big-Tower besitzt sollte jedes gewünschte Mainboard darin integrieren können. Besitzer von Midi-Towern oder Mini-Towern sollten sich genau an den Angaben der Hersteller orientieren.
  • Kühlfunktion: Vor allem wer hohe Leistung von seinem Mainboard fordern will, benötigt entsprechend gute Kühlfunktionen. Dabei ist nicht nur entscheidend, dass das Mainboard seine Temperatur reguliert, sondern auch wie diese Regulierung erfolgt. Passive Kühlung bei hochwertigeren Bauteilen kann eine zusätzliche Hilfe sein, sollte jedoch niemals alleinstehend genutzt werden. Wer ein Mainboard kauft, sollte sich also nicht nur Gedanken darüber machen, welche Lüfter womöglich schon vorintegriert sind, sondern auch darüber, wie viele selbstständig nachgerüstet werden könnten.
  • Anschlussarten im I/O-Hub: Da der Input/Output-Hub (I/O-Hub) den größten Teil der Kommunikation zwischen den Computerkomponenten sowie peripheren Geräten steuert, entscheidet dieser Bereich was angeschlossen werden kann und was nicht. Hier läuft die Datenübertragung der sogenannten PCI-E-Lanes zusammen. Das heißt, Befehle und Daten werden über diese Chipsätze ebenso mit dem Prozessor ausgetauscht.
  • M.2-Anbindung: Die Anzahl der M.2.-Anbindungsstellen legt fest, wie viele SSD-Festplatten an eurem Mainboard angeschlossen werden können. Zwar lassen sich SSD-Festplatten auch noch mit SATA-Anschlüssen erwerben, diese bieten jedoch eine deutlich geringere Datenübertragungsrate als ihre PCIe und M.2.-Geschwister. Wer sich also Raum für möglichst viele schnelle und leistungsstarke Festplatten offen halten will, sollten ein Mainboard mit genügend M.2-Anbindungen wählen. Die Menge der M.2-Anbindungsstellen entscheidet darüber, wie viele SSD an eurem Mainboard angeschlossen werden können. Je mehr davon zur Verfügung stehen, desto größer könnt ihr den internen Speicher eures Computers nachrüsten. Wer also viele Daten lokal auf seinem Computer speichern will, sollte darauf achten, dass hier genügend Ausbaumöglichkeit gegeben ist.
  • PCI-E-Slots: Bei den sogenannten PCI-Express-Slots handelt es sich um wichtige Schnittstellen des Mainboards, die sich in die unterschiedlichen Variationen x16, x8, x4 und x1 unterteilen lassen. Dabei ist der mechanische x16-Slot einer der wichtigsten, da er für den Anschluss der meisten Grafikkarten benötigt wird. Wer seinen Computer um weitere Funktionen erweitern möchte, sollte auf die Anzahl der x4-Schnittstellen achten, da hieran sowohl diverse Soundkarten, WLAN- als auch USB-Controller-Karten verbaut werden können.
  • Maximale Arbeitsspeichergröße: Je mehr RAM in einem Mainboard integrierbar sind, desto mehr Möglichkeiten bestehen für den Anwender, um den Computer noch leistungsstärker auszubauen. Bei den neuen Modellen sollte hier niemand auf ein Exemplar stoßen, das zu wenig Raum für RAM bietet. Die gängigen Modelle unterstützen bis zu 128 GB RAM, was mehr als genügend Arbeitsspeicher für existierende Spieltitel darstellt.


FAQ

Hinter VRM verbirgt sich das „Voltage Regulator Module“, das die notwendige Spannungsversorgung für Prozessor und Arbeitsspeicher darstellt. Da ein Mainboard selbst mit Spannungen von 3,3 bis 12 V betrieben werden kann, darf diese höhere Spannung nicht an andere Bauteile weitergeben werden, da es sonst zu Schäden an der Hardware kommen würde. Ohne Overclocking werden aktuelle Prozessoren und Arbeitsspeicher mit ca. 1,45 V betrieben.
Mit Front-Headern bezeichnet man spezielle Anschlüsse an der Geräte-Front. So können dort beispielsweise USB- oder Audioschnittstellen mit der Geräte-Front verbunden sein. Üblicherweise finden sich hier USB3.2-Gen1 und USB-2.0-Header, von denen ein jeder zwei Schnittstellen zur Verfügung stellen kann. Auf neueren Gaming-Mainboards sind mittlerweile auch viele Typ-C-Header verbaut worden.
Heatpipes werden auch als Wärmerohre bezeichnet. Ihre Aufgabe besteht darin, Hitze von einem Bauteil innerhalb des Computers abzuleiten. Heatpipes können dabei mit unterschiedlichen Medien gefüllt sein, die diese Wärme wegtransportieren sollen. Ein weit verbreitetes Medium stellt Luft dar. Insbesondere dort, wo weniger Raum für große Kühler besteht, können Heatpipes helfen Bauteile vor dem Hitzetod zu bewahren.

Aktuelle Angebote: Mainboards

−36%
ASUS Prime B550-Plus Gaming Mainboard Sockel AM4 (ATX, Ryzen, PCIe 4.0, 2x M-2, 1Gbit/s-Ethernet, SATA 6Gbit/s, USB 3.2 Gen 2 Typ-A/C, Unterstützung für Aura Sync RGB Header)
−20%
ASUS ROG Strix B550-E Gaming Mainboard Sockel AM4 (ATX, Ryzen, PCIe 4.0, WiFi6, Intel 2,5 Gbit/s-Ethernet, 2x M.2 mit Kühlern, SATA 6Gbit/s, USB 3.2 Gen 2, Aura Sync)
−15%
ASUS TUF Gaming B550-Plus Mainboard Sockel AM4 (ATX, Ryzen, PCIe 4.0, 2x M.2, 2Gbit/s Ethernet, SATA 6Gbit/s, USB 3.2 Gen 2 Typ-A/C, Aura Sync)

Gaming Mainboard Test: Die besten Gaming Mainboards

# Produkt Datum Preis Angebot
1 ASUS ROG Maximus XII Hero WiFi 07/2021 382,00 EUR
2 ASRock Z590 Extreme 07/2021 217,00 EUR
3 MSI MEG X570 UNIFY 07/2021 289,99 EUR
4 ASUS ROG Strix Z490-F 07/2021 277,93 EUR
5 MSI Mpg X570 Gaming Edge WiFi 07/2021 174,90 EUR
6 ASUS Prime X570-PRO 07/2021 238,56 EUR
7 ASUS ROG Strix Z590-F Gaming WiFi 07/2021 311,04 EUR

Ähnliche Suche



Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *