Gaming Monitor für PS5 und Xbox Series X Test

Bist du auf der Suche nach einem Gaming-Monitor? Dann stehst du wahrscheinlich vor der Entscheidung, welchen du kaufen sollst. Es gibt viele verschiedene Monitore auf dem Markt, so dass es schwierig sein kann, den richtigen für dich zu finden. In diesem Blogbeitrag stellen wir dir die besten Gaming-Monitore für PS5 und Xbox Series X vor. Außerdem geben wir dir Tipps, wie du den richtigen Monitor für deine Bedürfnisse findest.

In unserem Gaming Monitor für PS5 und Xbox Series X Test stellen wir die besten Gaming Monitore für PS5 und Xbox Series X vor. Weitere Informationen über wichtige Kriterien bei der Gaming Monitore für PS5 und Xbox Series X Auswahl finden Sie im Ratgeber unter der Tabelle.

Das Wichtigste in Kürze

  • Die Aufgabe eines Monitors ist es, die Grafikberechnungen eines Grafikchips wie z.B. einer Grafikkarte wiederzugeben. Um eine gute Bilddarstellung zu ermöglichen, sollten Bildschirm und Videospielkonsole daher optimal aufeinander abgestimmt werden.
  • Dabei wird eine Vielzahl an unterschiedlichen Bildschirmauflösungen von Monitorgenerationen geboten. Die zurzeit leistungsstärksten Monitore werden als 4K-Monitore bezeichnet, da sie imstande sind Bilder viermal schärfer als Full-HD-Monitore darzustellen.
  • Monitore können im typisch flachen Design oder als Curved Design erworben werden. Beim Curved Design wird der Bildschirm so gewölbt, dass es dem Anwender damit möglich sein soll, noch mehr in das Spiel- oder Filmerlebnis einzutauchen.

Die besten Gaming Monitore für PS5 und Xbox Series X

LG 27GN950-B
Dieser Gaming-Monitor gilt nicht umsonst als einer der aktuell besten auf dem Markt. Er besitzt HDR10 und liefert eine 4K-Auflösung mit einer Bildfrequenz von 144 Hz. Dabei liegt seine Reaktionszeit bei 1 ms (GTG) Zudem verfügt er über eine gute Blickwinkelstabilität und ist höhenverstellbar bei einer Größe von 27 Zoll.

BenQ EL2870U
Mit seinen 3840 x 2160p und einer Bildfrequenz von 60 Hz liefert dieser Gaming-Monitor für PS5 und XBSX genau die Leistung, die die Videospielekonsolen unter HDMI 2.0 unterstützen. Seine Reaktionszeit von 1 ms (GTG) sowie HDR10 machen ihn zu einem guten Allround-Talent. Dabei ist er besonders preiswert zu erwerben.

Asus TUF Gaming VG289Q
Auch dieser Gaming-Monitor für PS5 und Xbox Series X ist 27 Zoll groß und höhenverstellbar. Er besitzt eine Bildschirmfrequenz von 60 Hz bei einer 4K-Auflösung und verfügt über HDR10. Seine Reaktionszeit liegt bei 5ms (GTG), sodass er noch immer über eine ausreichende Reaktionszeit für Gaming verfügt.

Samsung U28E590D
Dieser 28-Zoll-Gaming-Monitor für XBSX und PS5 liefert eine 4K-Auflösung bei einer Bildschirmfrequenz von 60 Hz sowie einer Reaktionszeit von 1ms (GTG). Somit bietet dieser Monitor ebenso genau die Leistung, die die Videospielekonsolen unter HDMI 2.0 liefern können. Dank geringerem Preis ist er auch für Anwender geeignet, die weniger investieren möchten.

AOC Gaming CU34G2
Dieser 34-Zoll-Gaming-Monitor wartet mit einer Auflösung von 3440 x 1440 Pixeln und einer Bildfrequenz von 100 Hz auf. Es handelt sich um ein Modell mit Curved Design, um ein intensiveres Bilderlebnis bieten zu können. Dank einer Reaktionszeit von 1 ms (GTG) ist er bestens für PS5 und XBSX geeignet.

LG 27GL850-B
Dieser Gaming-Monitor besitzt eine QHD-Auflösung von 2560 x 1440p bei einer Bildschirmfrequenz von 144 Hz. Da insbesondere die Xbox Series X eine native 1440p-Auflösung unterstützt, bietet sich dieser Bildschirm also an. Zusätzlich wartet er mit HDR10 und Möglichkeiten zur Höhenverstellung auf. Seine Reaktionszeit beträgt 1 ms (GTG).

Samsung Odyssey G7
Dieser 26, 9-Zoll-Monitor stellt den besten Curved-Gaming-Monitor für PS5 und XBSX dar. Neben Features wie HDR10, einem eingebauten Blaulichtfilter und Höhenverstellbarkeit, wartet der Monitor mit einer Auflösung von 2560 x 1440p auf. Seine Reaktionszeit von 1ms (GTG) sowie eine Bildfrequenz von 240Hz machen ihn zu einem hervorragenden Gaming-Modell.

Die besten Gaming-Fernseher für die PS5 und Xbox Series X

LG OLED55G29LA TV
Dieser Gaming-Fernseher für die PS5 und Xbox Series X stellt Ihnen alles zur Verfügung, was Sie von einem Gaming-Fernseher erwarten sollten. Dazu zählt eine Bildaktualisierungsrate von 120 Hz bei einer 4K-Auflösung, sowie Gaming-Features wie VRR, ALLM, NVIDIA G-Sync und AMD FreeSync Premium. Zudem können Sie hier auf diverse Cloud-Gaming-Apps zugreifen.

Sony XR-55A95K/P BRAVIA XR
Eine Bildaktualisierungsrate von 120 Hz bei einer 4K-Auflösung ist auch für diesen Gaming-Fernseher für die PS5 und Xbox Series X kein Problem. Zusätzlich bietet er wichtige Gaming-Features wie ALLM und VRR, sodass sowohl der Input Lag des Geräts gering ausfällt und etwaige Probleme in der Synchronisierung der Bildrate wegfallen.

LG OLED65C17LB
Auch bei diesem 4K-Fernseher wird Ihnen eine Bildrate von bis zu 120 Hz geboten. Ähnlich wie alle neueren Modelle von LG bietet er Ihnen Zugang zu diversen Cloud-Gaming-Apps zusätzlicher zur optimalen Konsolen-Kompatibilität. Wichtige Gaming-Features wie VRR und ALLM sind auch hier integriert, damit die nächste Gaming-Session reibungslos verlaufen kann.

Sony XR-55A80K/P BRAVIA XR
Dieses Modell bietet Ihnen eine 4K-Auflösung mit der ersehnten Bildwiederholungsrate von 120 Hz. Dazu wartet es mit den benötigen Gaming-Features wie ALLM und VRR auf, sodass Sie weder von störenden Input Lags noch etwaigen Problemen in der Synchronisierung der Framerate beim Gaming belästigt werden.

Samsung Neo QLED 4K TV QN95A
Dieser Gaming-Fernseher für PS5 und Xbox Series X ist der Günstigste in diesem Vergleich. Auch er wartet mit einer 4K-Auflösung mit einer Bildaktualisierungsrate von 120 Hz auf. Zudem können Sie ebenso von wichtigen Technologien wie VRR und einem Gaming-Modus zur Reduktion des Input Lags profitieren.

Gaming Monitor für PS5 und Xbox Series X Ratgeber: Was muss man beim Kauf beachten?

  • Bildschirmgröße: Abhängig davon wie viel Platz für den Bildschirm zur Verfügung stehen, können unterschiedlich große Modelle gewählt werden. Natürlich wäre es auch möglich einen 50 Zoll oder größeren Bildschirm aufzustellen, wenn man den notwendigen Raum dafür besitzt, der durchschnittliche Nutzer wird jedoch nach kleineren Modellen suchen.
  • Bildfrequenz: Hinter der Bildschirmfrequenz gemessen in Hertz (Hz) verbirgt sich nichts anderes als die Anzahl der Einzelbilder, die pro Sekunde vom Bildschirm wiedergeben werden können. Je mehr Hertz ein Bildschirm also besitzt, desto mehr einzelne Bilder kann er in jeder Sekunde liefern und desto flüssiger sieht das dargestellte Bild für den Benutzer aus. Um böse Überraschungen zu vermeiden, sollte kein Modell unter 50 Hz für Videospiele gewählt werden.
  • Auflösung: Ein guter Gaming-Monitor sollte mit einer hohen Auflösung aufwarten können. Wer dabei möglichst lange gute Bildqualität für Videospiele genießen will, sollte auf ein Modell mit 4K setzen, was eine Auflösung von 3840 x 2160p bedeutet. Wer sich keinen 4K-Monitor leisten will oder kann, sollte stattdessen auf mindestens eine Full-HD-Auflösung von 1920 x 1080p setzen, um noch möglichst viel aus dem Gerät herauszuholen.
  • Reaktionszeit: Die Reaktionszeit des Monitors ist für einen Gaming-Monitor ungeheuer wichtig, denn sie bestimmt wie viel Zeit dem Spieler bleibt, um auf das Geschehen auf dem Bildschirm zu reagieren. Reaktionszeiten von wenigen Millisekunden sorgen daher dafür, dass für dem Spieler kein nennenswerter Nachteil entsteht. Reaktionszeiten, die höher ausfallen bedeuten, dass die Berechnungen im Hintergrund schon weiterlaufen als das dargestellte Bild, sodass Gamer nicht rechtzeitig reagieren können. Vor allem für Online-Spielen ist es daher entscheidend, eine kurze Reaktionszeit zu besitzen.
  • Anschlüsse: Um mit der Videospielekonsole kompatibel zu sein, muss das Gerät über entsprechende Anschlüsse verfügen, die eine Verbindung mit der PS5 oder Xbox Series X möglich machen. Ein geeigneter Monitor muss daher über mindestens einen HDMI-Anschluss verfügen.

    Es ist zwar möglich einen Adapter zu nehmen, wenn andere Anschlüsse vorliegen, aber darunter würde die Bildqualität leiden. Wer eine Neuanschaffung eines Monitors vermeiden und ein älteres Modell weiterverwenden will, kann sich damit vorerst Abhilfe schaffen, als Dauerlösung ist es jedoch nicht zu empfehlen.
  • High Dynamic Range (HDR): Mit HDR wird die Fähigkeit eines Monitors verstanden, eine deutlich größere Bandbreite aus dunklen und hellen Abschnitten darzustellen. Dadurch wird eine größere Detailschärfe und eine größere Farbvielfalt in der Darstellung erreicht.

    Die HDR-Technologie ist im Verhältnis noch neu, wer jedoch Wert auf die neuen Möglichkeiten legt, sollte nach der Angabe „HDR10“ in den Angaben des gewünschten Monitors suchen. Insbesondere im Gaming können die dargestellten Welten von der Detailvielfalt profitieren und einen höheren Realitätsgrad erreichen. Monitor-Art: Egal, ob Sie sich letztlich mehr zu einem klassischen Monitor oder einem Gaming-Fernseher als Gaming-Monitor hingezogen fühlen.

    Das Modell sollte Ihnen eine ordentliche Bildschirmdiagonale sowie benötigte Gaming-Features bieten. Fernseher, die die benötigten Eigenschaften mit sich bringen, sind jedoch häufig teurer in der Anschaffung als ihr jeweiliges Gaming-Monitor-Pendant. Dafür können Sie jedoch zugleich auch als Unterhaltungs-Mittelpunkt für Filme und Serien dienen.

Die Rolle von Gaming-Monitoren für Gamer

Gaming-Monitore sind auf die benötigte Leistung von Videospielen zugeschnitten. Dadurch liefern sie eine bessere Grafik mit einer schnelleren Bildaktualisierungsrate als der durchschnittliche Monitor.

Gute Gaming-Monitore verfügen zudem über zusätzliche Gaming-Technologien, die einen entscheidenden Unterschied in der Leistung des jeweiligen Modells ausmachen. Dabei lässt sich zwischen Technologien zur Synchronisierung der Bildaktualisierungsrate sowie Technologien zur Reduzierung des sogenannten Inputlags unterscheiden.

Welche Rolle spielt die Bildaktualisierungsrate?

Die Bildaktualisierungsrate wird in Hertz (Hz) gemessen und gibt Ihnen Auskunft darüber, wie häufig ein Display innerhalb einer einzelnen Sekunde das für Sie dargestellte Bild aktualisiert. Für diese Rate sind unterschiedliche Bezeichnungen im Umlauf.

Egal, ob von Bildaktualisierungsrate, Bildrate, Bildwiederholungsrate oder ähnlichen Begriffen gesprochen wird. In Kombination mit der Angabe Hertz beziehen Sie sich alle auf die Darstellungsgeschwindigkeit Ihres Monitors.

Das heißt also, dass ein Monitor mit einer Leistung von 120 Hz eben 120 Bilder pro Sekunde auf dem Display wiedergeben kann. Im Vergleich zu einem Monitor mit 60 Hz sind das also doppelt so viele.

Diese Unterschiede machen sich hauptsächlich im Gaming bemerkbar, wo es auf die flüssige und schnelle Darstellung von Bewegungsabläufen ankommt. Doch selbst wenn ihr Bildschirm eine Leistung bis zu einer gewissen Bildaktualisierungsrate unterstützt, bedeutet dies nicht, dass er stets mit der gleichen Rate darstellt.

In der realen Anwendung schwankt die ausgegebene Bildaktualisierungsrate häufig, sodass es zu Abweichungen vom Maximalwert kommt. Denn nicht immer läuft ihr Wiedergabegerät dabei mit der exakt gleichen Auslastung während der Verarbeitung eines Videospiels.

Das liegt darin begründet, dass die einzelnen Komponenten im Zusammenspiel eine unterschiedliche Auslastung erfahren. Ein abgespieltes Video, das sich der Nutzer ansieht, benötigt viel weniger Rechenleistung für seien Darstellung als ein hochauflösendes Computerspiel mit schnellen Bewegungsabläufen.

Diese unterschiedliche Auslastung führt bei Grafikkarten zu unterschiedlichen Frameraten, mit denen die erstellten Bilder an das Display ausgegeben werden. In der Realität ist es gar nicht möglich, dass es bei einer Benutzung von Grafikprozessoren nicht zu irgendwelchen Schwankungen kommt.

Das stellt für die heutigen Technologien jedoch längst keinerlei Hürde mehr da, sodass Sie sich deswegen keine Sorgen machen sollten. Hersteller haben mittlerweile entsprechende Technologie für eine flüssige Synchronisierung der Bildaktualisierungsrate zwischen Grafikkarte und Monitoren entwickelt.

Mit welchen Technologien kann ein Monitor die Bildrate synchronisieren?

Es gibt verschiedene Bezeichnungen, unter denen Händler und Hersteller Technologien zusammenfassen, die es der Bildrate ermöglichen sich zwischen Grafikchip und Monitor zu synchronisieren. Allerdings hat sich zumindest für die Unterstützung dieser Technologien an Monitoren und Fernseher ein Orientierungs-Begriff weitestgehend etabliert.

So wird bei Anschlüssen, die diese Technologien unterstützen häufig die Abkürzung „VRR“ als Feature gelistet. „VRR“ steht hierbei für „Variable Refresh Rate“, was sich eben mit ‚variabler Aktualisierungsrate‘ übersetzen lässt. Kurzum bezieht sich der Begriff also auf die Funktion, die es dem Gerät ermöglicht sich an schwankende Bildraten selbstständig anzupassen.

Da sich die Regelungen zur Bezeichnung von HDMI 2.1-Anschlüssen geändert haben, sind nun auch „veraltete Anschlüsse“, die man ursprünglich unter HDMI 2.0 vermarktete, ebenso unter HDMI 2.1 zu finden. Darum ist es beim gewünschten Anschluss über einen HDMI 2.1-Anschluss entscheidend, dass VRR als Feature oder die Unterstützung für eine konkrete Technologie namentlich erwähnt werden.

Ansonsten können Sie leider nicht mit Sicherheit davon ausgehen, dass die gewünschten Technologien tatsächlich unterstützt werden. Ebenso gilt dies für weitere wichtige Technologien zur Synchronisierung von Bildaktualisierungsraten wie etwa NVIDIA G-Sync und AMD FreeSync.

Beide basieren auf einer Abstimmung, die zwischen der Grafikkarte und dem jeweiligen Display stattfindet. Doch im Gegensatz zu AMD FreeSync benötigt NVIDA G-Sync dafür eine zusätzliche Hardwarekomponente. Es ist daher unmöglich NVIDIA G-Sync als Feature an einem Monitor nachzurüsten, bei dem die notwendigen Teile nie verbaut worden sind.

Ist Ihnen NVDIA G-Sync als Feature Ihres Bildschirms wichtig, sollten Sie daher unbedingt auf die Nennung dieser Technologie bei der Wahl Ihres Monitors achten.

Technologien zur Reduzierung von Input Lags

Als Input Lag bezeichnet man die Verzögerung mit der eine getätigte Eingabe über einen Controller über andere Eingabegeräte auf dem Monitor zu sehen ist. Oder vereinfacht ausgedrückt, wie lange es dauert, bis der Effekt einer gedrückten Taste für Sie in Bildern sichtbar wird.

Insbesondere im kompetitiven Gameplay kann der Input Lag einen Fluch für Gamer darstellen. Ein guter Gaming-Monitor sollte daher über einen möglichst geringen Input Lag verfügen, damit sein Benutzer nicht im Spielgeschehen eingeschränkt wird.

Gute Gaming-Monitore sowie Gaming-Fernseher bieten daher Unterstützung. Sie verfügen über eingebaute Modi, die den Input-Lag reduzieren können. Bei Gaming-Fernsehern wird die Fähigkeit dazu bei HDMI 2.1-Anschlüssen mit dem Kürzel „ALLM“ bezeichnet und von Herstellern häufig unter Begriffen wie „Gaming-Modus“ beworben.

Ähnliche Bezeichnungen und Hinweise lassen sich auch bei angebotenen Gaming-Monitoren finden. Ist es Ihnen wichtig, den Input Lag so gering wie möglich zu halten, sollten Sie sich für ein Modell mit entsprechenden Funktionen entscheiden.

Arten von Gaming-Monitoren für PS5 und Xbox Series X

Besitzer von Konsolen können sich entscheiden, ob sie ihre Videospiele lieber auf einem Computer-Monitor oder einem Gaming-Fernseher genießen möchten. Mittlerweile ist die Display-Technologie bei hochwertigen Fernsehern so weit, dass sich ohne Schwierigkeiten Spiele in 4K-Auflösung mit Bildaktualisierungsraten von bis zu 120 Hz genießen lassen.

Auch lassen sich Fernseher in einer deutlich größeren Bildschirmdiagonale finden als Computer-Monitore. Wem also die Größe des Bildschirms hierbei wichtiger als besondere hohe Bildaktualisierungsraten ist, der kann getrost zu hochwertigen Fernsehmodellen greifen.

Allerdings sollten Sie bei der Wahl eines leistungsstarken TVs mit höheren Anschaffungskosten rechnen als bei der Investierung in neuen Computer-Monitor. Wenn es Ihnen daher um einen möglichst preiswerten Gaming-Monitor für die PS5 oder die Xbox Series X geht, sollten Sie stattdessen lieber zu einem klassischen Monitor statt einem Gaming-Fernseher greifen.

Welche Spiele-Titel unterstützen eine Bildaktualisierungsrate von 120 Hz auf der PS5 und der Xbox Series X?

Immer mehr Spieltitel unterstützen eine Auflösung von 120 Hz auf der PS5 und der Xbox Series X. Sollte sich Ihr gewünschtes Spiel noch nicht in dieser Liste befinden, bedeutet dies nicht automatisch, dass es ausgeschlossen ist. Es lohnt sich jedoch vorab nach den Angaben der Spielentwickler zu suchen, bevor Sie sich vergebliche Hoffnungen machen.

Wenn Ihnen die Bildaktualisierungsrate von 120 Hz jedoch nicht so wichtig ist, dürfen Sie sich über eine längere Liste an Spieltiteln erfreuen, die eine 4K-Auflösung zu je 60 Hz ermöglichen. Die Liste an Videospielen, mit denen Sie die hohe Grafikleistung Ihrer Konsole genießen können, ist somit um einiges länger.

Spieltitel mit 120 Hz und 4K auf der PS5

Bisher unterstützten alle auf der PS5 nativen Videospiele, also Spieltitel, die direkt für die PS5 herauskamen, eine Auflösung von 120 Hz. Bei abwärtskompatiblen Videospielen ist eine Bildaktualisierungsrate von 120 Hz jedoch häufig nicht der Fall.

Eine Ausnahme bilden hierbei bisher die Videospieltitel „Call of Duty: Warzone“ sowie „Rocket League“, die die 120 Hz über eine Abwärtskompatibilität ermöglichen.

  • Apex Legends
  • Borderlands 3
  • Call of Duty: Warzone (über Abwärtskompatibilität)
  • Call of Duty Black Ops: Cold War
  • Call of Duty: Vanguard
  • Centipede Recharged
  • Cyber Shadow
  • Deep Rock Galactic
  • Destiny 2 (nur im Crucible)
  • Devil May Cry 5: Special Edition
  • Dirt 5
  • Doom Eternal
  • F1 2021
  • Fortnite
  • Ghostrunner
  • Ghostwire: Tokyo
  • Jumanji: The Video Game
  • Knockout City
  • Monster Boy and the Cursed Kingdom
  • Nioh Remastered
  • Nioh 2 Remastered
  • OlliOlli World
  • Quake
  • Rocket League (über Abwärtskompatibilität)
  • Rogue Company
  • The Touryst
  • Tom Clancy’s Rainbow Six Siege
  • Tony Hawk’s Pro Skater 1+2
  • Uncharted: Legacy of Thieves Collection
  • WRC 9
  • WRC 10

Spieltitel mit 120 Hz und 4K auf der Xbox Series X

Die bisherige Liste an Spielen, die auf der Xbox Series X die 120 Hz unterstützen, ist etwas länger als bei der Playstation 5. Manche davon können auch auf der Xbox Series S mit 120 Hz gespielt werden, dies gilt jedoch nicht für jeden Titel.

Für das Spielen mit 120 Hz auf der Xbox X wird für einige der Spiele-Titel der sogenannte FPS-Boost benötigt. Dieses Feature stellte Microsoft vor, damit abwärtskompatible Videospiele auf der Xbox Series X/S größere Bildaktualisierungsraten unterstützen als im Original.

Die jeweiligen Kandidaten werden in dieser Liste separat hervorgehoben.

  • Alba: A Wildlife Adventure
  • A Plague Tale: Innocence (nur über Konsoleneinstellungen und leider mit viel Screen-Tearing)
  • Asphalt 9: Legends
  • Battle Chasers: Nightwar (FPS Boost)
  • Battlefield 4 (FPS Boost)
  • Battlefield Hardline (FPS Boost)
  • Battlefield 1 (FPS Boost, nicht XSS)
  • Battlefield 5 (FPS Boost, nicht XSS)
  • Bloodrayne Betrayal: Fresh Bites
  • Borderlands 3 (nicht XSS)
  • Call of Duty: Warzone
  • Call of Duty Black Ops: Cold War (nicht XSS)
  • Call of Duty: Vanguard (nicht XSS)
  • Centipede Recharged
  • CrossCode
  • Dead Island: Riptide (FPS Boost, nicht XSS)
  • Descenders
  • Destiny 2 (nur im Crucible, nicht XSS)
  • Devil May Cry 5: Special Edition (nicht XSS)
  • Doom Eternal
  • Dirt 4 (FPS Boost, nicht XSS)
  • Dirt 5
  • Don’t Starve Giant Edition (FPS Boost)
  • Exomecha
  • F1 2021
  • Fortnite
  • Gears 5
  • Ghostrunner
  • Golf with Your Friends (FPS Boost)
  • Halo Infinite (nur Multiplayer)
  • Halo: Spartan Assault (FPS Boost)
  • Halo: The Master Chief Collection
  • Hellblade: Senua’s Sacrifice (nicht XSS)
  • Hollow Knight (FPS Boost)
  • Hyper Scape (FPS Boost)
  • Island Saver (FPS Boost)
  • JYDGE
  • King Oddball
  • Knockout City
  • LEGO Marvel’s Avengers (FPS Boost, nicht XSS)
  • LEGO Marvel Super Heroes (FPS Boost, nicht XSS)
  • LEGO The Hobbit (FPS Boost, nicht XSS)
  • Mad Max (FPS Boost, nicht XSS)
  • Madden NFL 22 (nicht XSS)
  • Mass Effect: Legendary Edition (nicht XSS)
  • Metal: Hellsinger
  • Metro 2033 Redux (FPS Boost)
  • Metro: Last Light Redux (FPS Boost)
  • Minecraft Dungeons (nicht XSS)
  • Mirror’s Edge Catalyst (FPS Boost, nicht XSS)
  • Monster Boy and the Cursed Kingdom
  • Moving Out (FPS Boost)
  • My Friend Pedro (FPS Boost)
  • New Super Lucky’s Tale (FPS Boost)
  • OlliOlli World
  • Ori and the Will of the Wisps
  • Orphan of the Machine
  • Overcooked! 2 (FPS Boost)
  • Overwatch
  • Paladins (FPS Boost)
  • Plants vs. Zombies: Garden Warfare (FPS Boost)
  • Plants vs. Zombies: Garden Warfare 2 (FPS Boost)
  • Plants vs. Zombies: Battle for Neighborville (FPS Boost)
  • Power Rangers: Battle for the Grid (FPS Boost)
  • Psychonauts 2
  • Quake
  • Realm Royale (FPS Boost)
  • Rocket League
  • Rogue Company
  • Samurai Showdown
  • Sea of Thieves (nicht XSS)
  • Second Extinction
  • SMITE (FPS Boost)
  • Spelunky 2
  • Star Wars Battlefront (FPS Boost)
  • Star Wars Battlefront 2 (FPS Boost, nicht XSS)
  • Star Wars: Squadrons
  • SUPERHOT (FPS Boost)
  • Superhot: Mind Control Delete
  • The Falconeer
  • The Gardens Between (FPS Boost, nicht XSS)
  • The Lego Movie Videogame (FPS Boost)
  • The Touryst
  • Titanfall (FPS Boost, nicht XSS)
  • Titanfall 2 (FPS Boost)
  • Tom Clancy’s Rainbow Six Siege
  • Tony Hawk’s Pro Skater 1+2
  • Totally Reliable Delivery Service (FPS Boost)
  • Unravel 2 (FPS Boost)
  • Unruly Heroes (FPS Boost)
  • Untitled Goose Game (FPS Boost)
  • WRC 9
  • WRC 10
  • Zombie Army 4: Dead War (nicht XSS)

Spieltitel mit 60 Hz und 4K auf der PS5

Diese Spieltitel können Sie mit einer Bildaktualisierungsrate von wenigstens 60 Hz und einer 4K-Auflösung auf der PS5 genießen.

  • Apex Legends
  • Astro’s Playroom
  • Assetto Corsa Competizione
  • Back 4 Blood
  • Battlefield 2042
  • Borderlands 3
  • Bugsnax
  • Call of Duty: Vanguard
  • Centipede Recharged (4K mit 120 FPS)
  • Chivalry 2
  • Crash Bandicoot 4: It’s About Time
  • Dead by Daylight
  • Death Stranding: Director’s Cut
  • Deep Rock Galactic
  • Demon Slayer -Kimetsu no Yaiba- The Hinokami Chronicles
  • Destiny 2
  • Devil May Cry 5: Special Edition (Ruckler in Cuscenes)
  • Dirt 5 (Ruckler beim Start von Rennen möglich)
  • Doom Eternal
  • F1 2021
  • FIFA 21
  • FIFA 22
  • For Honor
  • Fortnite
  • Genshin Impact
  • Ghost of Tsushima Director’s Cut
  • Ghostrunner (4K bei 120 FPS)
  • Gran Turismo 7
  • Grid Legends
  • Guilty Gear Strive
  • Hell Let Loose
  • Jett: The Far Shore
  • Little Nightmares 2
  • Madden NFL 21
  • Madden NFL 22
  • Maneater (starke Ruckler am Ende des Spiels)
  • Meine Freundin Peppa Pig (Tearing)
  • Monster Boy and the Cursed Kingdom (4K mit 120 FPS)
  • MLB The Show 21
  • Mortal Kombat 11 Ultimate
  • NBA 2K21 (Replays und Cutscenes jedoch mit 30 FPS)
  • NBA 2K22 (Replays und Cutscenes jedoch mit 30 FPS)
  • Nioh Remastered
  • Nioh 2 Remastered
  • Overcooked! All You Can Eat
  • Planet Coaster
  • Project Zero: Priesterin des Schwarzen Wassers
  • Quake (4K bei 120 FPS)
  • Quantum Error
  • Resident Evil: Village
  • Ride 4
  • Riders Republic
  • Saints Row: The Third Remastered
  • Scarlet Nexus
  • Sifu
  • Stranger of Paradise: Final Fantasy Origin
  • Super Monkey Ball Banana Mania
  • Terminator Resistance
  • The Elder Scrolls 5: Skyrim Anniversary Edition
  • The Sinking City
  • The Touryst (120 FPS und sogar bis zu8K)
  • Tom Clancy’s Rainbow Six Siege
  • Tony Hawk’s Pro Skater 1+2
  • Tribes of Midgard
  • War Thunder
  • Warframe
  • Warhammer: Chaosbane
  • Worms Rumble
  • WRC 9
  • Wreckfest
  • WWE 2K22

Spieletitel mit 60 Hz und 4K auf der Xbox Series X

Diese Spieltitel können Sie mit einer Bildaktualisierungsrate von wenigstens 60 Hz und einer 4K-Auflösung auf der Xbox Series X genießen.

  • Alan Wake Remastered
  • Alba: A Wildlife Adventure (4K bei 120 FPS)
  • Alchemic Cutie
  • Aliens: Fireteam Elite
  • An Airport for Aliens Currently Run by Dogs
  • Angels with Scaly Wings
  • Anodyne 2: Return to Dust
  • Aragami 2
  • Ark: Survival Evolved
  • Art of Rally
  • Balan Wonderworld
  • Bloodrayne Betrayal: Fresh Bites (4K bei 120 FPS)
  • Borderlands 3
  • Bright Memory 1.0
  • Bright Memory Infinite
  • C14 Dating
  • Catlateral Damage: Remeowstered
  • Chivalry 2
  • Chorus: Rise as One
  • Crash Bandicoot 4: It’s About Time
  • CRSED
  • Dead by Daylight
  • Death’s Door
  • Descenders
  • Destiny 2
  • Devil May Cry 5: Special Edition
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen