Blaulichtfilter am Monitor in 3 Schritten einstellen (Anleitung)

Einstellung von Blaulichtfiltern am Monitor

Die Schonung der eigenen Augen ist ein ganz wichtiger Faktor, wenn es um die Arbeit im Home Office geht. Dass die Augen enorm beansprucht werden, wenn man lange Zeit vor dem Bildschirm verbringt, ist unbestritten. Blaulichtfilter können Ermüdungserscheinungen der Augen beim Arbeiten oder Spielen am Computer vermindern. Am Abend kann der Filter dem Körper helfen, sich auf die bevorstehende Nachtruhe vorzubereiten. Er kann ebenfalls zur Verminderung von Konzentrationsschwierigkeiten beitragen. Dies ist allerdings alles eine Sache des persönlichen Empfindens und nicht zu 100 Prozent wissenschaftlich belegt. Viele Nutzer von Blaulichtfiltern berichten jedoch, dass es ihnen damit über den Tag besser gehe, sie weniger trockene Augen und seltener Kopfschmerzen haben sowie weniger müde vom Starren auf den Bildschirm seien. Man könnte die Filter also auch als eine Art „Wellness für die Augen“ bezeichnen.

 

Wer sich für einen Blaulichtfilter entscheidet, der bekommt hier Tipps und Ratschläge, wie er diesen für Windows 10 oder auch für den Mac einstellen und nutzen kann. Zusätzlichen Schutz bieten auch speziell entworfene Blaulichtfilterbrillen sowie Folien mit Blaulichtfilter für den Monitor.

Windows 10

Um den augenschonenden Nachtmodus von Windows 10 zu aktivieren, wird keine spezielle Hardware benötigt. Lediglich ein passendes Windows-Update ist hierfür erforderlich. Standardmäßig ist der Blaulichtfilter zunächst einmal abgeschaltet. Wer ihn schnell aktivieren möchte, klickt unten rechts in der Taskleiste auf das Symbol für das Benachrichtigungs-Center von Windows 10. Im nun aufklappenden Seitenmenü klickt man auf die Schaltfläche Nachtmodus. Windows 10 passt nun die Farbtemperatur des Monitors ins rötliche an. Der Effekt soll vor allem dafür dienen, das wach machende blaue Licht der PC-Displays zu reduzieren und die Augen zu schonen. Aber noch einmal: es ist eine Sache des persönlichen Empfindens und auch eine Geschmackssache.

Dieser Nachtmodus kann bei Windows noch weiter angepasst werden. Am schnellsten geht dies per Rechtsklick auf die Schaltfläche und dann über die Auswahl von “Zu Einstellungen wechseln”. Der Nutzer landet nun im Anzeigen-Menue. Dort kann er unter “Farbe” auf den Link “Einstellungen für Nachtmodus” klicken. Im neuen Menue kann der Nachtmodus manuell ein- und ausgeschaltet werden. Über den Regler “Farbtemperatur nachts” kann genau festgelegt werden, wie rötlich das Bild am Abend erscheinen soll. Windows 10 zeigt den erzielten Effekt beim Verschieben des Reglers sofort an.

Wer also in den Abendstunden automatisch auf den Augeschon-Modus umschalten möchte, aktiviert den Schalter “Nachtmodus planen”. Anschließend kann man über Einschalten und Ausschalten die Zeit angeben, zu denen der praktische Blaulichtfilter seinen Dienst verrichten soll. Zugegeben: Dies ist zwar nicht ganz so flexibel wie die Sonnenstands-abhängige Planung im Nachtmodus-Tool f.lux, aber dennoch eine nette Ergänzung.

 

Mac

Natürlich lässt sich der Blaulichtfilter auch auf einem Mac einrichten. Der so genannte Night Shift erzeugt eine Art künstlichen Rotstich, der sich auf die Farbdarstellung auswirkt und der im besten Fall dafür sorgt, dass der Nutzer am Abend besser einschlafen kann.

Wer den Night Shift auf seinem Mac nutzen möchte, öffnet zunächst den Mac App Store und installiert im Reiter Updates die neueste Version. Die Aktivierung des Night Shift läuft dann wie folgt ab: Nach dem Update ist dieser in den Systemeinstellungen zu finden. Genauer gesagt ist er beim Wechsel in den Bereich Monitore zu finden. Um die Funktion zu aktivieren, muss bei “Zeitplan” die Einstellung Sonnenuntergang bis Sonnenaufgang gewählt werden. Night Shift passt sich nun automatisch dem Tagesrhythmus an und schaltet sich je nach Jahreszeit ein, wenn die Sonne untergeht.

 

Selbstverständlich lässt sich auch ein eigener Zeitplan für Night Shift erstellen. Hierfür muss das Menü Zeitplan auf die Einstellung “Eigene” umgestellt werden. Nun können über die Eingabefelder “Von” und “Bis” die Zeiten eingestellt werden, in denen der Blaulichtfilter aktiv sein soll. Wer nicht abwarten kann, wie der Blaulichtfilter wirkt, kann einen Haken beim Punkt “Manuell” setzen. Es folgt sofort ein Umschalten in die gefilterte Ansicht. Wem der Filter zu stark oder zu schwach ist, kann ihn auf Wunsch anpassen. Dafür muss lediglich der Farbtemperatur-Regler in Richtung “Wärmer” oder “Kälter” gezogen werden.

 

Auf der einen Seite muss sich der Nutzer durch die automatischen Einstellungen von Night Shift um nichts mehr kümmern. Auf der anderen Seite ist der Weg über die Systemeinstellungen eher ungünstig, wenn der Filter schnell deaktiviert werden soll, beispielsweise um ein Foto ohne Farbverfälschungen betrachten oder bearbeiten zu wollen. Die Lösung: einfach mit einem Klick auf das Symbol oben rechts die Mitteilungszentrale von iOS öffnen und dort die Funktion mit einem Klick ein- und ausschalten.

 

Fazit

Studien haben gezeigt, dass der Schlaf-Wach-Rhythmus durcheinander gebracht werden kann, wenn man abends weiterhin hellem Licht durch den Monitor ausgesetzt ist. Es besteht also zumindest die Möglichkeit, dass das Einschlafen schwerer fällt. Blaulichtfilter können hier die Lösung sein, weil sie für ein wärmeres Farbspektrum sorgen. Außerdem beugen sie Sehstörungen vor, weil sie die Netzhaut vor blauem Licht schützen und die Belastung sowie den Stress der Augen reduzieren.

 

Leave a Comment!