Skip to main content
5 Jahre Home Office Erfahrung
Wir arbeiten schon immer remote
Unabhängige Produktvergleiche
Hersteller beeinflussen uns nicht
Immer aktuell
Aktualisierung nach max. 180 Tagen

Headset richtig einstellen – 3 Tipps für den perfekten Klang

Headsets sind aus dem digitalen Zeitalter kaum noch wegzudenken. Sie erleichtern Telefonate und Videokonferenzen, da Nutzer so ihre Hände freihaben, um parallel einen Computer oder andere Eingabegeräte zu bedienen.

Was muss man bei der Einstellung eines Headsets beachten?

Wichtig ist, dass man das Gerät nicht nur als Standard-Aufnahmegeräte und Standard-Wiedergabegerät einrichtet, sondern auch die entsprechende Positionierung vor dem eigenen Mund beachtet. Der Mikrofonarm eines Headsets sollte immer wenige Zentimeter entfernt vom Mund ausgerichtet sein, damit keine Störgeräusche durch das Sprechen mitaufgenommen werden.

Warum sollte man ein Headset einstellen?

Ein Headset zu tragen, bringt so manchen Vorteil mit sich. Da man mit dem Headset etwa nicht ständig ein Telefon an das eigene Ohr halten oder mit der Schulter am Kinn einklemmen muss, treten keine schmerzhaften Verspannungen beim Telefonieren auf.

Das Headset dämpft dank seiner Hörer zudem störende Umgebungsgeräusche, sodass man sich besser auf das eigene Telefonat und seine Arbeit fokussieren kann. Das führt dazu, dass weniger Ermüdungserscheinungen während der Arbeitszeit auftreten und die Fehlerzahl geringer ausfällt.

Verfügt man über ein schnurloses Headset kann man sich während des Telefonats sogar erheben, ohne, dass das Gespräch unterbrochen wird. Das kann von Vorteil sein, wenn man einen Ordner aus dem Schrank nehmen muss oder etwas zu trinken benötigt.

Das wäre zwar auch mit Headsets mit längeren Kabeln zum Teil möglich, hier bliebe jedoch die Gefahr bestehen, dass man versehentlich über das Kabel stolpern könnte. Damit man die Vorteile eines Headsets jedoch völlig auskosten kann, ist eine korrekte Einrichtung des Geräts unerlässlich.

Nichts stresst einen während der Arbeit mehr, als wenn die Technik nicht dann funktioniert, wenn sie gebraucht wird. Gerade in einem stressigen Büroalltag oder wenn es auch im Privatleben einmal schneller gehen soll, will man sich nicht spontan mit Problemen beim Gebrauch des Headsets herumschlagen.

Der erste Schritt zur Einrichtung sollte sein, das Headset als Standard-Aufnahmegeräte und Standard-Wiedergabegerät auszuwählen.

Standard-Aufnahmegeräte und Standard-Wiedergabegerät

Verfügt Ihr Laptop oder Rechner über ein eingebautes Mikrofon ist dieses höchstwahrscheinlich als Standard-Aufnahmegerät ausgewählt. Damit das Headset aktiviert wird, muss diese Einstellung also verändert werden. Hier ist eine kurze Schritt-für-Schritt Anleitung:

Schritt #1

Klicken Sie dafür mit der rechten Maustaste auf das Lautstärke-Symbol, das unten rechts in der Taskleiste neben Datum und Uhrzeit zu erkennen ist.

Schritt #2

Wählen Sie dort „Sounds“ aus.

Schritt #3

Klicken Sie nun auf den oberen Reiter „Aufnahme“ und wählen dort Ihr Headset aus. Bestätigen Sie Ihr Headset als Standard-Gerät in dem Sie auf die Schaltfläche „Als Standard“ rechts unten im Fenster drücken.

Schritt #4

Wiederholen Sie diese Schritte unter dem Reiter „Wiedergabe“

Schritt #5

Schließen Sie das Fenster unter Drücken der „OK“-Schaltfläche.

Schritt #6

Ihr Headset ist nun sowohl als Standard-Wiedergabe als auch Standard-Aufnahmegerät eingerichtet.

Videochat

Nicht alle Videochat-Programme erkennen das gewählte Headset automatisch, auch wenn die meisten die Einstellungen direkt aus dem Betriebssystem übernehmen. Sollte das eigene Headset nicht direkt erkannt werden, muss es unter den Einstellungen des Programms noch einmal manuell eingestellt werden.

Aus diesem Grund empfiehlt es sich das Headset auch vorab mit dem Programm einmal zu testen, bevor es zu technischen Schwierigkeiten bei einem verabredeten Videotelefonat kommt.

Headset einstellen: 3 Tipps

Tipp #1: Equalizer

Ein Equalizer ist ein Programm beziehungsweise ein Teil eines Programms, der häufig in Musikplayern enthalten ist. Er dient dazu, Frequenzbereiche zu beeinflussen.

Dabei gibt es verschiedene Arten von Equalizern wie beispielsweise den 5-Band Equalizer, der seinen Namen den fünf Reglern verdient, mit dem man 5 Frequenzen beeinflussen kann. Bei vielen 5-Band Equalizern ist sogar ein zusätzlicher Regler für Bass gegeben.

Je mehr Bänder es gibt, desto feiner kann man den Ton einstellen, doch umso unübersichtlicher kann es für Anwender auch werden. Der VLC-Player bietet etwa sehr viele Frequenzbänder, die beeinflusst werden können.

Wird eine Stimme besonders hoch oder besonders tief verzerrt, kann es hilfreich sein, die Frequenzbereiche für das Aufnahmegerät anzupassen. Ein Equalizer bietet hier vor allem den Vorteil, dass die Klangharmonie wiederhergestellt werden kann.

Bei viele günstigen Wiedergabegeräten ist häufig der Fall, dass der Bass zu dominant eingestellt ist und die Mitten und Höhen dadurch untergehen. Mithilfe des Equalizers lässt sich das unkompliziert anpassen.

Der Nachteil liegt jedoch darin, dass dadurch die Lautstärke der Wiedergabe verloren gehen kann. Nutzt man den Equalizer zu intensiv oder zu einseitig, kann es zudem zu Verzerrungen in der Wiedergabe kommen.

Unter Windows 10 lässt sich der Equalizer für Realtek-Soundchips nutzen. Um diesen zu nutzen, muss der Realtek-Treiber installiert sein.

Dann könnt ihr euch mit dem Rechtsklick auf das Lautstärkesymbol wie folgt zu dem gewünschten Menüpunkt navigieren: Sound-Einstellungen öffnen > Geräteeigenschaften > Zusätzliche Geräteeigenschaften > Verbesserung. In diesem Fenster lassen sich Soundeffekte sowie der Equalizer aktivieren.

Tipp #2: Ohrpolster austauschen

Werden Geräusche nicht oder nicht mehr ausreichend gedämpft, kann nein Austausch der Ohrpolster die Lösung sein. So werden Geräusche wieder besser gedämpft und man kann sich effektiver auf das eigentliche Telefonat konzentrieren.

Ein Austausch kann auch nötig sein, wenn die Ohrpolster nach einem längeren Gebrauch beginnen auszufransen. Das muss nicht zwingend einen direkten Einfluss auf die Qualität des Telefonats haben, stört in der Verwendung aber dennoch.

Tipp #3: Lautstärkeoptionen am Gerät kontrollieren

Manche Headsets bringen ein eigenes Drehrad für die Lautstärke der Wiedergaben mit. Ist das Gerät zu leise, obwohl das Maximum am Computer eingestellt wurde, ist das Drehrad am Headset womöglich zu niedrig eingestellt.

Häufig finden sich hier auch separate Schiebeschalter, die das Mikrofon ein- und ausschalten. Sollte das Mikrofon also aus unerklärlichen Gründen nicht reagieren, sollte ein Blick auf diesen Schalter geworfen werden.

FAQ

Will man ein Headset einstellen, empfiehlt es sich, das Mikrofon mit etwas Abstand zum eigenen Mund zu platzieren, um zusätzliche Störgeräusche zu vermeiden. Die Lautstärke des eigenen Mikrofons sowie der Kopfhörer sollte man vor einem Gespräch mit einem Test ausprobieren, bevor man von Gesprächsteilnehmern angebrüllt wird oder selbst kaum zu verstehen ist.

Dazu kann es hilfreich sein, den Lautstärkemixer unter Windows aufzurufen. Möchte man etwa Präsentationen ansehen, die leiser sind als der Anrufer in der Leitung, können die verschiedenen Lautstärken separat voneinander justiert werden.

Wählen Sie Ihr Profilbild aus und klicken Sie auf „Einstellungen“. Navigieren Sie dort zu „Audio und Video“. Dort können Sie folgende Audio- und Videoeinstellungen anpassen: Kamera, mit der die ausgewählte Kamera gewechselt werden kann.

Webcam-Einstellungen, sodass Helligkeit, Kontrast sowie weitere Einstellungen bearbeitet werden können. Mikrofon ermöglicht es, ein anderes Mikrofon auszuwählen, wenn ein Mikrofon angeschlossen wurde. Hier können Sie ebenso auswählen, ob die Mikrofoneinstellungen automatisch angepasst werden sollen, sodass das System die Lautstärke selbst festlegt.

Auf Wunsch lässt sich hier ebenso eine Rauschunterdrückung für Skype-Anrufe einschalten, die sowohl auf automatisch, niedrig, hoch oder aus eingestellt werden kann.