Skip to main content
5 Jahre Home Office Erfahrung
Wir arbeiten schon immer remote
Unabhängige Produktvergleiche
Hersteller beeinflussen uns nicht
Immer aktuell
Aktualisierung nach max. 180 Tagen

Lohnt sich ein 4K Fernseher (für Netflix, Gaming & co)

4K-Fernseher überzeugen mit ultrascharfer Auflösung und brillanten Farben. Ihr volles Potenzial entfalten sie aber nur unter bestimmten Bedingungen. So spielt, vor allem, der Sitzabstand und die Größe des 4K Fernseher eine entscheidende Rolle bei der Frage, ob sich ein 4K Fernseher lohnt.

Was bedeutet 4K?

Bei Fernsehern bezeichnet 4K eine spezifische Bildschirmauflösung. 4K ist eine Abkürzung und steht für die Zahl Viertausend. Auf Fernseher angewendet bezieht sich die Bezeichnung auf eine horizontale Auflösung von rund 4000 Pixeln. Zwei verschiedene Standards werden als 4K bezeichnet.

Der Standard für Verbraucher wird üblicherweise als UHD-1 bezeichnet. Die Bildschirmauflösung beträgt 3840 x 2160 Pixel.

Außerdem gibt es einen Standard, der hauptsächlich in der Film- und Videoproduktion Verwendung findet: DCI 4K. Die Auflösung beträgt hier 4096 x 2160 Pixel.

Funktionsweise von 4K-Fernsehern

Eine 4K-Bildauflösung stellt, was die Anzahl der Bildpunkte vertikal und horizontal betrifft, jeweils doppelt so viele Pixel dar wie die Full-HD-TV-Standard-Auflösung mit 1920 x 1080 Pixel. Ein 4K-Bildschirm umfasst damit insgesamt die vierfache Pixelanzahl eines Full-HD-Bildschirms. Aufgrund der deutlich höheren Auflösung ist das Bild auch bei kurzer Entfernung gestochen scharf.

Einer der entscheidenden Aspekte von 4K-Fernsehern ist, dass die Schärfe des Bildes abhängig ist von zwei korrelativen Faktoren: dem Abstand vom Bild und der Größe des Bildschirms. Bei einer größeren Bilddiagonalen oder bei einem geringeren Sitzabstand ist ein deutlich besseres Bild zu sehen.

Moderne 4K-Fernseher bieten serienmäßig High Dynamic Range Image (HDR). HDR sorgt für eine höhere Bilddynamik, tiefere Farben und eine höhere Helligkeitsspanne. Die beiden Formate HDR10 und HLG sind der Standard für aktuelle 4K-Fernseher. Einige Geräte können sogar die Formate HDR10+ und Dolby Vision darstellen.

Vor- und Nachteile von 4K-Fernsehern

  • 4K-Fernseher lohnen sich, wenn man sehr große Bildformate in normal großen Zimmern darstellen möchte.
  • Sie bieten ein sehr scharfes Bild in kristallklarer Auflösung, sehr hoher Detaildichte und Farbigkeit.
  • Sie bieten eine bessere Immersion und ein intensiveres Erleben.
  • 4K-Fernseher verbrauchen mehr Strom.
  • Für das Streamen von 4K-Videos benötigt man eine stabile und schnelle Internetverbindung von 15 bis 25 Megabit pro Sekunde.
  • Der Unterschied zu Full HD ist nur sichtbar, wenn der Blickabstand zum Fernsehbildschirm nicht zu groß und die Bildschirmfläche nicht zu klein ist. Ein 4K Fernseher lohnt sich in der Regel erst ab 49 Zoll.

4K Inhalte: Gibt es genug 4K Content?

4K-Fernseher lohnen sich aufgrund der großen Bandbreite an Inhalten, die die Möglichkeiten der 4K-Darstellung ausschöpfen.

  • Streamingdienste: Viele große Streamingdienste wie Netflix, Amazon Prime, Maxdome, Sky Go, Disney Plus und Apple TV bieten ihr Mediensortiment in Ultra HD an. Auch Videoportale wie Youtube, Dailymotion und Vimeo zeigen Videos in 4K-Auflösung.
  • UHD-Blu-Ray: Viele aktuelle Filme und Serien werden auf Disk angeboten. Zum Abspielen wird ein UHD-Blu-Ray-Player benötigt.
  • UHD Fernsehen: Ein Teil des linearen Fernsehangebotes wird in UHD-Qualität angeboten. Für den Empfang benötigt man einen Receiver, der Ultra-HD- oder 4K-fähig ist.
  • Spielkonsolen: Die Konsolen von Sony (ab der Playstation 4 pro) und von Microsoft (ab der Xbox One S) unterstützen 4K-Darstellung.
  • Eigene Aufnahmen: Per Bluetooth lassen sich eigene Fotos und Videos, die in Ultra HD aufgenommen sind, auf 4K-Fernsehern abspielen.

4K Upscaling

Das sogenannte Upscaling bezeichnet den Rechenprozess, durch den Videos mit niedrigerer Auflösung auf eine höhere Auflösung hochskaliert werden. 4K-Upscaling skaliert Videos auf 4K-Auflösung. Ohne Hochrechnung würde das Video auf einem 4K-Fernseher mit schwarzen Randbalken erscheinen.

Dank Upscaling füllen auch niedrig aufgelöste Bilder den gesamten Bildschirm aus. 4K-Fernseher lohnen sich also auch für Inhalte mit geringerer Auflösung Die höhere Pixeldichte kann aber zu Verlusten bei der Bildqualität führen.

  • Dank 4K-Upscaling können Videos in geringerer Auflösung, wie zum Beispiel DVDs, auf einem 4K-Fernseher in voller Größe und guter Darstellungsqualität gesehen werden. Daher müssen nicht alle alten Videos neu in 4K-Qualität beschafft werden.
  • Ein Video, das mit 4K-Upscaling hochgerechnet wird, kann nicht dieselbe Bildschärfe erreichen wie ein Video, das in 4K-Auflösung aufgenommen wurde.
  • Je größer der Unterschied zwischen der Ursprungsauflösung des Videos und der 4K-Auflösung ist, desto unschärfer ist das hochskalierte Bild.

4K ist nur die halbe Miete

Die Bildqualität auf einem 4K-Fernseher ist abhängig von der eingesetzten Technik bei der Bilddarstellung und Bildberechnung. Bei der Bilddarstellung gibt es drei verschiedene Technologien, die zur Anwendung kommen: LED, QLED und OLED.

4K-Bildschirme mit LED-Beleuchtung stellen den Grundstandard dar. Damit ist ein sauberes Bild mit akzeptablen Kontrastwerten möglich. Allerdings können LED-Bildschirme keine tiefen Schwarztöne darstellen.

Fernseher mit QLED-Darstellung filtern die LED-Beleuchtung durch eine Folie mit sogenannten Quantum Dots. Damit ist ein besonders großes Farbvolumen möglich, was sich in einer besonders hohen Farbsättigung äußert. QLED-Bildschirme erzielen die höchsten Werte bei der Spitzenhelligkeit.

Bei OLED-Bildschirmen bilden organische LEDs nicht die Hintergrundbeleuchtung, sondern die Bildschirmfläche. OLED-Bildschirme weisen eine besonders hohe Farbreinheit, beste Schwarzwerte und eine hervorragende Kontrastdarstellung auf. Auch die Bildwiederholungsrate ist mit 100 bis 120 Hertz besonders hoch.

Die Bildberechnung übernehmen moderne 4K-Bildprozessoren. Von dem im Gerät verbauten Prozessor und seiner Leistung hängen die Skalierung von Bildern, die Bildwiederholungsrate und die Darstellung von Bewegungen wie auch die flüssige Bedienbarkeit des Geräts ab.

Wann lohnt sich ein 4K-Fernseher?

Ein 4K-Fernseher bietet für alle Darstellungszwecke eine größere Bildschirmfläche, eine höhere Detailschärfe und eine bessere Farbgebung. Insofern lohnt sich ein 4K-Fernseher für alle Nutzer von Medieninhalten.

  • Nutzer von Streamingdiensten wie Netflix etc.
  • Filmliebhaber können Filme in 4K-Qualität per Streaming oder Ultra HD Blu-Ray schauen. Die Größe und Detailliertheit des Bildes unterstützt eine besonders intensive Immersion in das Geschehen.
  • Sportbegeisterte können Sportübertragungen in 4K-Auflösung aufgrund der höheren Detaildichte besser verfolgen.
  • Gamer können mit einem 4K-Fernseher die graphischen Möglichkeiten aktueller Konsolen ausreizen. Auch hier unterstützt die 4K-Darstellung die Immersion ins Spiel.

Allgemein und unabhängig von der Nutzungsart gilt, dass 4K-Fernseher einen geringeren Sitzabstand erfordern als Full-HD-Fernseher. 4K-Fernseher sind somit besonders für kleinere Räume geeignet.

Welcher 4K-Fernseher für Netflix, Gaming und Filme?

Je nachdem, wofür der 4K-Fernseher verwendet werden soll, eignen sich verschiedene Gerätevarianten. Für das Streamen von Serien genügt es, wenn der Fernseher LED-Technologie und eine Bildwiederholungsrate von 60 Hertz aufweist.

Für die Darstellung von Filmen und Sportübertragungen bieten sich Geräte mit einer höheren Frequenz und höheren Kontrastwerten an. So verliert man bei schnellen Bildwechseln nicht die Übersicht und das Bild bleibt auch bei unterschiedlich hellen Bildelementen klar und deutlich.

Für ein optimales Gaming-Erlebnis lohnt sich ein 4K-Fernseher mit einer möglichst hohen Bildschirmfrequenz von 100 bis 120 Hertz. Auch sollte das Gerät über HDR (High Dynamic Range Image) verfügen. Damit ist ein besonders hoher Kontrast mit einem Helligkeitsunterschied von 1:1.000 möglich.

Besonders wichtig für das Online-Gaming ist eine möglichst schnelle Verarbeitung des Videosignals beziehungsweise eine möglichst geringe Latenzzeit. Diese sollte unter 20 Millisekunden liegen.

Schließlich sollte ein Gaming-tauglicher 4K-Fernseher eine HDMI 2.1-Schnittstelle haben, damit die Datenübertragung schnell genug für 120 Hertz Bildschirmwiederholung ist.

FAQ

Ob ein Unterschied bemerkbar ist, hängt von der Bildschirmgröße und dem Sitzabstand ab. Um das Bild in voller 4K-Qualität zu erleben, sollte bei einer Bildschirmdiagonalen von 50 Zoll der Abstand nicht mehr als 1,90 Meter betragen. Ein kleinerer Bildschirm oder ein größerer Abstand verspielen die Vorteile von 4K bei Detailreichtum und Farbbrillanz.
Die optimale Größe für einen 4K-Fernseher ist abhängig vom Sitzabstand. Eine Faustformel besagt, dass der Sitzabstand gleich der Bilddiagonalen mal 1,5 betragen sollte. Wenn das Gerät rund 1,5 Meter vom Zuschauer entfernt stehen soll, lohnen sich bereits 4K-Fernseher mit Bildschirmdiagonalen ab 40 Zoll. Beträgt der Abstand dagegen 2,5 Meter, sollte der Fernseher über eine Bilddiagonale von 65 Zoll verfügen.
4K-Fernseher sind bereits seit Jahren technisch ausgereifte Geräte, die es in verschiedenen Ausstattungen mit verschiedenen Funktionsmerkmalen zu verschiedenen Preisen gibt. Mit der Kaufentscheidung zu warten lohnt sich bei einem 4K-Fernseher nur, wenn sie auf einen niedrigeren Preis spekulieren. Insbesondere bei der relativ neuen OLED-Technologie kann es sich lohnen, ein halbes Jahr zu warten.