Skip to main content
5 Jahre Home Office Erfahrung
Wir arbeiten schon immer remote
Unabhängige Produktvergleiche
Hersteller beeinflussen uns nicht
Immer aktuell
Aktualisierung nach max. 180 Tagen

ProtonVPN Test und Erfahrung (2021)

ProtonVPN ist nicht das größte, das auffälligste oder gar das billigste VPN, und doch ist es einer der besten verfügbaren Dienste. Es legt großen Wert auf die Sicherheit und den Schutz der Privatsphäre der Benutzer und verfügt über eine ausgezeichnete Kundenbasis, die sehr einfach zu bedienen ist.

Außerdem bietet es eine Reihe von erweiterten Datenschutz-Tools, die normalerweise viel teureren Produkten vorbehalten sind. Für all das und für die großartige kostenlose Version, die keine Begrenzung der Datennutzung hat, ist es ein Editors’ Choice Gewinner und einer der besten VPNs. Wenn Sie Ihre Zehen in VPNs eintauchen, ist das eine gute Möglichkeit, ohne Risiko zu beginnen.

Was ist ein VPN?

Wenn Sie Ihr VPN aktivieren, wird ein verschlüsselter Tunnel zwischen Ihrem Gerät und einem vom VPN-Unternehmen verwalteten Server aufgebaut. Indem Sie Ihren Datenverkehr durch den Tunnel schicken, bleibt er vor jedem verborgen, der sich im gleichen Netzwerk wie Sie befindet, und vor Ihrem ISP, der Ihre anonymisierten Daten nur allzu gerne verkaufen möchte. Ein VPN verbirgt auch Ihre echte IP-Adresse, wodurch es für Werbetreibende schwieriger wird, Sie im Internet zu verfolgen. Wenn Sie einen entfernten Server auswählen, können Sie sogar Ihren Standort vortäuschen, um eine Verbindung aus einem fernen Land vorzutäuschen.

VPNs sind wertvolle Werkzeuge, um Ihre Privatsphäre online zu verbessern, aber sie können nicht alles tun. Ich empfehle außerdem jedem, einen Passwort-Manager zu verwenden, die Zwei-Faktor-Authentifizierung zu aktivieren, sofern verfügbar, und eine Antivirus-Anwendung zu installieren.

Wie viel kostet ProtonVPN?

Die meisten VPN-Dienste bieten in allen Preisklassen die gleichen Funktionen. Bei diesen Diensten geht es weniger um Upgrades als vielmehr um langfristige Abonnements zu einem vergünstigten Preis. ProtonVPN geht den anderen Weg. Es gibt einen Rabatt von 20 % für Jahres- gegenüber Monatsabonnements, aber es werden auch großzügigere Funktionen freigeschaltet oder hinzugefügt, wenn Sie die vier Preisstufen aufsteigen.

Die Preisseite von ProtonVPN enthält Geschwindigkeitsbewertungen für die verschiedenen Abonnementstufen. Dies sind nur Schätzungen, die auf der erwarteten Anzahl von Benutzern basieren. Unabhängig davon, welches Abonnement Sie verwenden. Das kostenlose Abonnement hat “niedrige” Geschwindigkeiten, da ProtonVPN davon ausgeht, dass viele Benutzer auf wenige Server verteilt sind, während die kostenpflichtigen Abonnements “hohe” Geschwindigkeiten haben, da sie Zugriff auf mehr Server und weniger Benutzer pro Server haben.

Die erste Abo-Stufe von ProtonVPN ist das kostenlose Angebot, das nur drei VPN-Server-Standorte umfasst und nur ein Gerät zur gleichen Zeit zulässt. Sie müssen außerdem ein Konto bei ProtonVPN erstellen, um auch auf die kostenlose Ebene zugreifen zu können. Trotz dieser Einschränkungen ist ProtonVPN einzigartig, da es, wie bereits erwähnt, die Datenmenge, die ein kostenloser Teilnehmer nutzen kann, nicht begrenzt. Das kostenlose Angebot von TunnelBear VPN beschränkt Sie auf 500 MB sicheren Datenverkehr pro Monat, Hotspot Shield erreicht ein Maximum von 500 MB pro Tag, und KeepSolid sieht in seiner begrenzten kostenlosen Version keine Datenbeschränkungen vor. Andere kostenlose VPNs weisen andere Einschränkungen auf. Aus diesem Grund empfehle ich ProtonVPN vor allen anderen kostenlosen VPNs, die ich getestet habe.

Die zweite Stufe ist ProtonVPN Basic, die €5 pro Monat (€48 pro Jahr) kostet. Diese Stufe gibt Ihnen Zugriff auf alle VPN-Standorte, die ProtonVPN zu bieten hat, beschränkt Sie aber auf nur zwei Geräte und eine Teilmenge von Servern. P2P-Filesharing ist auf dieser Ebene erlaubt. Mullvad bietet den uneingeschränkten Zugang zu seinem Dienst für eine Kleinigkeit mehr, für 5 € (5,87€ beim Schreiben) pro Monat.

Für diesen Testbericht habe ich mich für ein Plus-Konto für 10€ pro Monat angemeldet, was die dritte von vier Preisstufen ist. Das ist etwas weniger als der durchschnittliche monatliche Preis für ein VPN und immer noch weniger als bei Konkurrenten mit ähnlichen Funktionen, wie z.B. NordVPN. Mit dieser Stufe haben Sie Zugriff auf alle VPN-Server im Netzwerk von ProtonVPN und nutzen bis zu fünf Geräte – der Branchendurchschnitt. Außerdem erhalten Sie damit Zugriff auf die Plus-Server. Dies sind Server, die auf die beiden obersten Ebenen von ProtonVPN beschränkt sind und so konzipiert sind, dass sie weniger überfüllt sind und daher besser funktionieren. Außerdem erhalten Abonnenten Zugriff auf das Anonymisierungsnetzwerk Tor, ein seltenes Feature. Du musst kein VPN benutzen, um auf Tor zuzugreifen, aber es ist nett, es zu haben. Auf der Plus-Ebene gibt es auch dedizierte Server für das Streaming von Medien.

Obwohl ProtonVPN eine durchschnittliche monatliche Gebühr hat, ist dies bei der jährlichen Gebühr nicht der Fall. Die durchschnittlichen jährlichen Kosten für ein VPN liegen bei 73,40€, dank der erheblichen Rabatte, die die meisten Unternehmen für langfristige Abonnements anbieten. Ein ProtonVPN Plus-Konto kostet 96€ pro Jahr. Kaspersky Secure Connection kostet zum Beispiel nur 29,99€ pro Jahr. Trotzdem warne ich davor, mit einem langfristigen VPN-Abonnement zu beginnen. Holen Sie sich stattdessen einen kurzfristigen kostenlosen Plan und sehen Sie, wie das VPN bei Ihnen zu Hause und mit den Websites und Diensten funktioniert, die Sie benötigen, bevor Sie sich zu hohen Kosten verpflichten.

Beachten Sie, dass ProtonVPN jetzt eine zweijährige Abonnementoption anbietet. Dieser kostet alle zwei Jahre 79€ für den Basic-Plan, 159€ für den Plus-Plan und 479€ für den Visionary-Plan.

Die Plus-Stufe beinhaltet auch den Zugang zu Multihop-Secure-Core-Servern, die ein wenig ungewöhnlich sind und eine weitere Erklärung verdienen. Dies sind Server, die ProtonVPN gehören und in sicheren Einrichtungen (in einem Beispiel eine alte Militärbasis) untergebracht sind. Auf diese Weise können Sie sicher sein, dass sich niemand an den Servern zu schaffen gemacht hat, um Ihre Informationen preiszugeben. Wenn Sie sich über Core Servers verbinden, macht Ihre VPN-Verbindung zwei Sprünge. Zuerst von Ihrem Gerät zu den Core-Servern und dann weiter zu dem von Ihnen ausgewählten VPN-Server.

Während ein VPN Ihre Daten mit einem verschlüsselten Tunnel schützt, bedeutet dies nichts, als wenn ein Angreifer die Kontrolle über den VPN-Server übernommen hat. Das Core Server-Schema sorgt dafür, dass Ihre Daten sicher von Ihrem Computer zum Core Server gelangen, der gesperrt ist. Wenn der nächste VPN-Server, den Sie mit dem Core Server verbinden, kompromittiert wird, kann die Person, die die Kontrolle übernommen hat, nichts von Ihnen sammeln, da Ihr Datenverkehr scheinbar vom Core Server kommt und nicht von Ihrem tatsächlichen Computer. Dies ist ähnlich wie Tor, aber Tor ist viel komplexer mit viel mehr Sprüngen zwischen Ihnen und Ihrem Ziel.

Es ist nicht überraschend, dass Multihop-Verbindungen in Bezug auf Geschwindigkeit und Leistung ziemlich interagieren, aber es ist eine einzigartige Funktion, die selbst den paranoidesten Geist beruhigen sollte. Andere Unternehmen können ähnliche Multihop-VPN-Verbindungen anbieten, und CyberGhost ist auch stolz auf die Integrität seines NoSpy-Rechenzentrums. ProtonVPN bringt das alles zusammen.

Wenn all das nicht ausreicht, können Sie auf einen Visionair-Tarif für 30€ pro Monat (288€ pro Jahr) upgraden, die höchste der vier Preisstufen. Dies umfasst alle in der vorherigen Stufe aufgeführten Funktionen, erhöht jedoch die Anzahl der Geräte, die gleichzeitig angeschlossen werden können, auf 10. Was Sie mit einem Visionary-Tarif wirklich bekommen, ist der Zugang zur höchsten Bezahlstufe von ProtonMail, dem verschlüsselten E-Mail-Dienst, der ebenfalls von ProtonVPN betrieben wird. Das bedeutet 20 GB ProtonMail-Speicher, 50 E-Mail-Aliase, Unterstützung für 10 E-Mail-Domains und bis zu fünf Benutzer auf einem E-Mail-Konto.

ProtonVPN-Abonnements können über gängige Kreditkarten oder PayPal erworben werden. Sie können Bitcoin-Zahlungen vornehmen, aber nur, wenn Sie ein Upgrade von einem Tarif auf einen anderen durchführen. Beachten Sie, dass Sie ein kostenloses Konto erstellen und dann mit Bitcoin upgraden können. Zum Beispiel bietet Mullvad verschiedene Zahlungsmöglichkeiten an, einschließlich Bargeld, das direkt an die Zentrale geschickt wird. Abgesehen davon hat ProtonVPN seine eigene Kryptowährung angekündigt, was darauf hindeutet, dass anonyme Zahlungen eines Tages enger in den Dienst integriert werden können.

VPN-Protokolle

Die VPN-Technologie gibt es schon seit langem, und es stehen viele verschiedene Varianten verschlüsselter Tunnel zur Auswahl. Ich bevorzuge VPN-Dienste, die das OpenVPN-Protokoll verwenden, das gründlich überprüft wurde, weil es Open Source ist und den Ruf hat, schnell und zuverlässig zu sein.

ProtonVPN sagt mir, dass es OpenVPN UDP/TCP und IKEv2, ein weiteres gutes Protokoll, in allen seinen Android-, iOS- und Windows-Apps verwendet. Die macOS-App ist nur auf IKEv2 beschränkt, aber ProtonVPN sagt, dass es plant, die OpenVPN-Unterstützung bald auszurollen.

Mit der Ankunft des superschnellen Erben von OpenVPN ist das vielleicht weniger wichtig: WireGuard. Nur wenige VPN-Anbieter wie NordVPN und Mullvad haben WireGuard bereits in großem Umfang eingesetzt, so dass ProtonVPN noch nicht hinterherhinkt. Ein Vertreter von ProtonVPN sagte mir, dass das Unternehmen plant, die WireGuard-Technologie zu implementieren.

ProtonVPN Server und Server-Standorte
In Bezug auf die Verbreitung deckt ProtonVPN respektable 54 Länder ab, etwas mehr als die 52 Länder, die VPNs im Durchschnitt anbieten. CyberGhost deckt 90 Länder ab und ExpressVPN beeindruckende 94. Mehr Serverstandorte sind gut, denn das bedeutet, dass Sie schneller einen VPN-Server in Ihrer Nähe finden und somit eine bessere Leistung erhalten. Das bedeutet auch mehr Möglichkeiten, Ihren Standort zu verschleiern.

ProtonVPN verdient ein Lob für die Verbesserung der geografischen Verteilung. Das Unternehmen bietet nun Serverstandorte in Afrika, einem ganzen Kontinent, der von VPN-Unternehmen oft ignoriert wird, aber auch in Indien. ProtonVPN hat nun mehrere Standorte in Südamerika, einem weiteren weit verbreiteten Standort. ProtonVPN hat seine globale Präsenz langsam aber sicher ausgebaut und sucht aktiv nach Nutzer-Feedback, welche Länder hinzugefügt werden sollen.

ProtonVPN bietet Server in Regionen mit repressiver Internetpolitik, darunter China (Hongkong), Russland und die Türkei. Das Vorhandensein von Servern in diesen Regionen ermöglicht es den Benutzern nicht unbedingt, die Zensur zu umgehen, aber es kann ein gewisses Maß an Sicherheit und Privatsphäre für die Bevölkerung bieten. Beachten Sie, dass die jüngste Gesetzgebung einige VPN-Unternehmen dazu veranlasst hat, ihre Server in Hongkong zu entfernen.

ProtonVPN hat schöne Netzwerke von Servern, die im Laufe der Jahre stetig gewachsen sind. Sie liegt jetzt bei 1.048, was weit von den mehr als 5.000 verfügbaren Servern von CyberGhost und NordVPN entfernt ist. Obwohl die vielen Server sicherlich nett sind, bedeutet dies nicht unbedingt einen besseren Service.

Einige Leser haben Bedenken über VPNs geäußert, die virtuelle Server verwenden. Dabei handelt es sich um softwaredefinierte Server, was bedeutet, dass ein einziger, physischer Server viele virtuelle Server hosten kann. Sie können auch so konfiguriert werden, dass sie so erscheinen, als befänden sie sich in einem anderen Land als ihr physischer Host. Das Anliegen ist, dass die Leute genau wissen wollen, mit was sie sich verbinden und durch welche Länder ihre Informationen gehen.

Das bedeutet nicht, dass der Einsatz von virtuellen Servern schlecht ist. VyprVPN verwendet beispielsweise virtuelle Server an Standorten, die das Unternehmen für sicher hält, um Dienste an Standorten anzubieten, an denen das Unternehmen die Sicherheit seiner Hardware nicht garantieren kann. Ein Vertreter von ProtonVPN sagte mir, dass das Unternehmen nur “Bare Metal”-Server vermietet, die für ProtonVPN dediziert sind, was bedeutet, dass sie nicht mit anderen Mietern geteilt werden und sich genau dort befinden, wo sie es angeben.

Ihre Privatsphäre mit ProtonVPN

Es ist wichtig, dass jedes VPN-Unternehmen Ihre Privatsphäre respektiert und Ihre persönlichen Daten schützt. Schließlich ist der wichtigste Grund für die Verwendung eines VPNs, den Zugriff auf Ihre persönlichen Daten zu beschränken. Die Datenschutzrichtlinie des Unternehmens erklärt dies und mehr in wenigen kurzen Absätzen. Sie ist nicht so kurz wie die Richtlinie von TorGuard VPN und auch nicht so interaktiv wie die von TunnelBear, aber sie ist klar und prägnant. Ich werde mein Bestes tun, um es hier zusammenzufassen. Im Allgemeinen scheint es, dass ProtonVPN seine erklärten Ziele zum Schutz der Privatsphäre und der Sicherheit der Benutzer einhält, sowohl durch seine Richtlinien als auch durch seine Hardware- und Technologiepraktiken.

In Gesprächen mit mir und in der Dokumentation des Unternehmens gibt ProtonVPN an, dass es keine Benutzeraktivitäten aufzeichnet. Um Brute-Force-Angriffe auf Passwörter zu verhindern, wird nur ein Zeitstempel der letzten erfolgreichen Anmeldung gespeichert, der nach der nächsten Anmeldung überschrieben wird. Das ist hervorragend.

Ein Vertreter von ProtonVPN sagte mir, dass ProtonVPN nur durch den Verkauf von Abonnements Geld verdient, nicht durch den Verkauf von Benutzerinformationen. ProtonVPN ist im Besitz der Muttergesellschaft Proton Technologies AG und hat seinen Sitz in der Schweiz und unterliegt schweizerischem Recht. Als solche antwortet sie nur auf Auskunftsersuchen aus einem genehmigten Schweizer Gerichtsbeschluss, der auch verlangt, dass die Person, die das Ziel der Untersuchung ist, informiert wird. Dies steht in krassem Gegensatz zu der US-Praxis, National Security Letters an Unternehmen zu senden, in denen Informationen gefordert werden und sie daran gehindert werden, die Anfrage zu veröffentlichen. Selbst wenn ProtonVPN verpflichtet wäre, auf eine Anfrage zu antworten, würde es nur Login-Zeitstempel zur Verfügung stellen. Aus dem Transparenzbericht des Unternehmens geht hervor, dass es auf Informationsanfragen nicht geantwortet hat. All dies ist aus Sicht des Datenschutzes und der Sicherheit hervorragend.

ProtonVPN hat seine Apps offengelegt, was bedeutet, dass jeder Prüfer überprüfen kann, dass es keine potenziellen Sicherheitslücken gibt. Die Apps sind auch auf F-Droid, einem Google-freien App-Store von Drittanbietern, verfügbar. ProtonVPN hat seinen Dienst jedoch nicht von einer dritten Partei überprüfen lassen, stellt aber fest, dass es mit Mozilla erfolgreich war. Das ist alles schön und gut, aber es wurde weder einem No-Log noch einem Sicherheitsaudit der Infrastruktur unterzogen. TunnelBear zum Beispiel hat sich zu einer jährlichen Prüfung seines Dienstes verpflichtet. Audits sind unvollkommen, aber dennoch nützlich, um Vertrauen aufzubauen.

In Bezug auf die physische Sicherheit gibt ProtonVPN an, den Zugang zu seiner Hardware zu begrenzen und seine Server zu verschlüsseln, so dass der Verlust eines Servers keine Auswirkungen auf den Rest der Flotte hat. Andere VPNs sind noch weiter gegangen, indem sie ihre Server nur im RAM betreiben. Das Unternehmen sagt auch, dass es die Öffentlichkeit über jegliche Datenverletzungen informieren wird, “sobald sichergestellt werden kann, dass die Freigabe der Informationen die Benutzer nicht gefährdet”.

Sicherheit ist wirklich eine Frage des Vertrauens. Selbst wenn ein Unternehmen alles richtig macht, spielt es keine Rolle, wenn Sie, der Kunde, ihm nicht vertrauen. Ich rate den Verbrauchern, diese Informationen zu berücksichtigen und einen Dienst auf der Grundlage des Vertrauens zu wählen, das er vermittelt.

Hands On mit ProtonVPN

ProtonVPN bietet Kunden für Android, iOS, macOS und Windows. Das Unternehmen stellt detaillierte Anweisungen für die Konfiguration eines Linux-Rechners zur Nutzung des Dienstes zur Verfügung. Ich hatte keine Probleme, die Windows-App von ProtonVPN auf einem Intel NUC Kit NUC8i7BEH (Bean Canyon) Desktop mit der neuesten Version von Windows 10 zu installieren.

Da ProtonVPN so viel Wert auf die Privatsphäre der Benutzer und technologische Exzellenz legt, würden Sie erwarten, dass ProtonVPN die grundlegenden Funktionen fehlen und ein allgemein nutzloses Durcheinander sind. Es ist eine angenehme Überraschung, dass ProtonVPN tatsächlich eine reibungslose und gut gestaltete App hat, die einfach zu bedienen ist und nicht an Funktionen spart. Darüber hinaus ist es über die Jahre hinweg immer noch ein Vergnügen, es zu benutzen.

Wenn Sie ProtonVPN starten, erscheint es als schlankes Fenster, ähnlich wie eine mobile App. Es gibt eine sehr offensichtliche Taste, die Sie schnell online bringt, was ich sehr schätze. Die App zeigt außerdem Ihren Verbindungsstatus, eine Auswahl an Servern, damit Sie schnell den VPN-Standort wechseln können, und einen Umschalter für die Secure Core-Server. Ein Klick auf den kleinen grauen Pfeil oben rechts vergrößert das Fenster und zeigt Ihnen die auf einer Karte verstreuten Server von ProtonVPN sowie eine Echtzeitbewertung des Netzwerkverkehrs.

Sie können die verfügbaren Server durchsuchen oder durchblättern, und besonders gut gefällt mir, dass Sie nach den spezifischen Servern innerhalb eines Standorts suchen können. Die App zeigt auch an, wie stark ein bestimmter Server ausgelastet ist, ob es sich um Plus-Server handelt (d. h. Server, die für Plus-Benutzer reserviert sind) und welche spezielle Server für Tor, Streaming, Dateifreigabe und so weiter sind.

Zusätzlich zu den spezialisierten Servern bietet ProtonVPN auch Profile für bestimmte Aktivitäten. Standardmäßig sind zwei Profile enthalten, eines für die Verbindung mit dem schnellsten Server und ein weiteres für die Verbindung mit einem beliebigen Server. Sie können auch Ihre eigenen Profile erstellen, um Ihre individuellen Anforderungen zu erfüllen, indem Sie ein Land und einen bestimmten Server innerhalb dieses Landes angeben, mit dem Sie eine Verbindung herstellen möchten. Sie können Ihrem Profil einen Namen geben, es mit einer Farbe kennzeichnen und auch die Verwendung der Secure Core-Server verlangen. Vor kurzem habe ich festgestellt, dass man bei ProtonVPN im Gegensatz zu den meisten VPNs keine Server als Favoriten markieren kann – dafür gibt es Profile. Dies ist eine ziemlich fortschrittliche Funktion, aber Sie können sie leicht ignorieren, wenn Sie nicht daran interessiert sind.

ProtonVPN verfügt über einen Kill Switch, der den Webverkehr auf Ihrem Rechner stoppt, wenn die VPN-Verbindung getrennt wird. Dadurch wird verhindert, dass Ihr Datenverkehr ausgesetzt wird, selbst für einen kurzen Zeitraum. Die App enthält auch ein einfaches Split-Tunnel-Tool – das heißt, dass der Verkehr von bestimmten Apps oder IP-Adressen innerhalb oder außerhalb des VPN-Tunnels geleitet wird.

Im Idealfall gibt ein VPN keine Informationen über Ihren ISP, Ihre echte IP-Adresse oder Ihre DNS-Anfragen preis. Beim Testen mit dem Tool DNS Leak Test hat der von mir verwendete Server meine Daten geschützt. Beachten Sie, dass ich nur einen Server getestet habe. Andere Server wurden möglicherweise nicht korrekt konfiguriert.

ProtonVPN und Netflix

Es ist wirklich schwer, Netflix mit einem VPN zu sehen, weil Netflix seine Vertriebsvereinbarungen durchsetzen will.

In meinem Test habe ich festgestellt, dass Netflix nicht, aber es wurde nicht geladen, während es mit einem Server in den USA verbunden war. Nachdem ich manuell einen Plus-Server ausgewählt hatte, wie es ProtonVPN beim Betrachten von Netflix rät, stellte ich fest, dass ich immer wieder blockiert wurde. Nachdem ich etwa 10 andere Plus-Server durchsucht hatte, fand ich schließlich einen, der Netflix nicht blockierte. Das ist frustrierend, aber beachten Sie, dass ich dies nur tun konnte, weil ProtonVPN Sie bestimmte Server auswählen lässt. Das heißt, der Konflikt zwischen VPNs und Streaming-Seiten ist andauernd, und was heute funktioniert, kann morgen schon blockiert sein.

Jenseits von VPN

Viele VPN-Anbieter versuchen, den Topf mit zusätzlichen Funktionen zu befeuchten, die über den VPN-Schutz hinausgehen. Zum Beispiel bietet Hotspot Shield mit Ihrem Hotspot-Abonnement kostenlosen Zugang zu drei weiteren Sicherheitsprodukten. Andere VPNs behaupten, Malware auf der Netzwerkebene zu blockieren, obwohl wir nicht empfehlen, sie anstelle einer eigenständigen Antiviren-Software zu verwenden. Das Blockieren von Werbung ist eine weitere beliebte Funktion, die Sie bei NordVPN, Private Internet Access, Cyberghost, TorGuard und PureVPN finden.

ProtonVPN bietet keine statischen IP-Adressen an, was ein wenig enttäuschend ist. Eine statische IP-Adresse ist eine “saubere” Adresse, die wahrscheinlich nicht blockiert werden wird. Ein Vertreter des Unternehmens hat mir gesagt, dass ProtonVPN in Zukunft möglicherweise statische IP-Adressen anbieten wird. ProtonVPN enthält auch keine Werbung, Tracker oder Malware, die blockiert, obwohl mir gesagt wurde, dass es plant, einige dieser Funktionen bald hinzuzufügen. Obwohl ich diese Funktionen gerne sehen würde, können sie Stand-Alone-Lösungen nur ergänzen und nicht ersetzen, so dass der Verlust dieser Funktionen kein großes Problem darstellt. Die höchste ProtonVPN-Stufe bietet Zugriff auf die höchste kostenpflichtige Stufe des verschlüsselten E-Mail-Dienstes ProtonMail, wobei dieser Dienst kostenlos genutzt oder separat zu einem niedrigeren Preis erworben werden kann.

Geschwindigkeit und Leistung

Wenn Sie ein VPN verwenden, um Ihren Webverkehr zu sichern, nehmen Ihre Daten nicht den optimalen Weg zum und vom Internet. Der zusätzliche Aufwand eines VPN-Servers und die damit verbundenen zusätzlichen Datenleitungen erhöhen die Latenz und reduzieren die Up- und Downloadgeschwindigkeit. Um einen Eindruck von dieser Auswirkung zu bekommen, führe ich eine Reihe von Tests mit dem Ookla Speed Test Tool durch. Beachten Sie, dass Ookla dem Herausgeber von PCMag, Ziff Media, gehört. Sie können sehen, wie wir VPNs testen, um einen vollständigen Überblick über unsere Methodik sowie die Einschränkungen unserer Tests zu erhalten.

Während des Tests haben wir festgestellt, dass ProtonVPN die Latenz um 58,8 Prozent erhöht, die Upload-Geschwindigkeitstestergebnisse um 65,5 Prozent und die Download-Geschwindigkeitstestergebnisse um 49,8 Prozent reduziert hat. Dies sind hervorragende Ergebnisse und eine schwindelerregende Verbesserung gegenüber den Zahlen des letzten Jahres. Der einzige Grund, warum er nicht in unsere Tabelle der schnellsten VPNs aufgenommen wurde, ist, dass die Upload-Ergebnisse knapp außerhalb des Medians für diese Kategorie lagen, was unser Cut-off vor der Aufnahme war.

In unseren Tests hatte Hotspot Shield VPN die besten Download- und Latenzwerte, was es zu einem Anwärter auf den Titel des schnellsten VPNs macht. Es ist jedoch sehr bemerkenswert, dass Surfshark einen deutlich geringeren Einfluss auf die Upload-Geschwindigkeiten hat als jedes andere VPN, das ich bisher getestet habe. Beachten Sie, dass meine Tests zwar zum Vergleich nützlich sind, für Sie aber sehr unterschiedlich ausfallen können. Ich glaube auch, dass Sicherheit, Datenschutz und der Gesamtwert viel wichtiger sind als die Geschwindigkeit, die bei der Wahl eines VPNs nicht im Vordergrund stehen sollte.

Wird ProtonVPN schneller, wenn Sie mehr bezahlen?

ProtonVPN ist ungewöhnlich, weil es mehr Server in höheren Preisklassen zur Verfügung stellt. Es gibt auch eine begrenzte kostenlose Option und Core Server, die sich alle auf die Geschwindigkeit auswirken. Da ich sehr gründlich bin, habe ich meine Tests wiederholt, um verschiedene Möglichkeiten der Verbindung über ProtonVPN zu vergleichen. Meine Ergebnisse sind in den unten stehenden Diagrammen dargestellt. Für die Stufen Free, Premium und Secure Core lasse ich die App den Server wählen. Ich habe manuell einen Basic-Server ausgewählt.

Die obige Grafik zeigt ein Muster, das sich während meiner Tests wiederholt hat. Die Stufen Basic und Premium waren eng miteinander verknüpft, ebenso wie die Free-Tier- und Secure-Core-Server. Meine Tests ergaben, dass die Free-Stufe eine 98,2-prozentige Reduzierung der Download-Geschwindigkeitstestergebnisse hatte, die Basic-Stufe eine 61,5-prozentige Reduzierung und die Premium-Stufe eine 54,9-prozentige Reduzierung der Download-Geschwindigkeitstestergebnisse. Durch die Verwendung von Secure Core sanken die Ergebnisse des Download-Geschwindigkeitstests um 96 Prozent und waren damit etwas besser als die des Free-Tiers.

Die Ergebnisse des Upload-Geschwindigkeitstests waren vergleichbar. Die kostenlose Stufe verringerte die Upload-Geschwindigkeitstestergebnisse um 83,5 Prozent, die Basisstufe um 60,8 Prozent und die Premiumstufe um 72,7 Prozent. Die Aktivierung von Secure Core verringerte die Upload-Geschwindigkeitstestergebnisse um 80,8 Prozent.

Das während der Tests beobachtete Muster war bei den Latenztests am stärksten ausgeprägt, so dass das obige Diagramm von fragwürdigem Nutzen ist. Unsere Tests zeigten, dass der Free-Tier die Latenz-Ergebnisse um 8.546,1 Prozent erhöhte, was wahrscheinlich darauf zurückzuführen ist, dass weniger Server verfügbar waren. Free und Basic waren eng miteinander verbunden und erhöhten die Latenzwerte um 61,9 bzw. 60,9 Prozent. Es überrascht nicht, dass die Secure Core-Server die dramatischsten Ergebnisse erzielten: Sie erhöhten die Latenzwerte um 9.839,1 Prozent.

Es gibt ein paar Schlussfolgerungen, die ich daraus ziehen kann. Erstens zeigt es, dass die Exzentrizität des verwendeten VPN-Servers einen großen Einfluss auf die Leistung hat. Zweitens ist der Unterschied zwischen dem Basic- und dem Premium-Server sehr gering. Dies wiederholte sich bei den gleichen Tests, die ich letztes Jahr durchgeführt habe.

Konventionelle Weisheit würde vorschreiben, dass eine begrenzte Anzahl von Servern und eine große Benutzergruppe zu einer schlechten Leistung führen würde. Obwohl diese Ergebnisse dies beweisen, ist es nicht annähernd so dramatisch, wie man es erwarten würde.

Schließlich erhöhen die Core-Server zwar Ihre Latenz wie kein anderer, aber die Auswirkungen auf die Leistung sind nicht unbedingt katastrophal. In der Tat ist es ungefähr dasselbe wie die Nutzung des kostenlosen Dienstes.

Ein intelligentes und flexibles VPN

Auf den ersten Blick erröten die restriktiven, gestaffelten Preispläne von ProtonVPN ein wenig, aber diese Stufen bieten eine Flexibilität, mit der die meisten Konkurrenten nicht mithalten können. Das Unternehmen bietet auch eine seltene, wirklich kostenlose Erfahrung, die Ihre Bandbreite nicht einschränkt oder Werbung schiebt.

ProtonVPN hat seinen Ruf als datenschutzorientiertes Unternehmen riskiert, was eine erfrischende Abwechslung ist, nachdem so viele andere VPNs den Schwerpunkt auf Geschwindigkeit und Videostreaming gelegt haben. Es hat auch einen bemerkenswert gut aussehenden Kunden, was nicht jeder VPN von sich behaupten kann. All das, kombiniert mit dem Fokus des Unternehmens auf technologische Spitzenleistungen, ist eine starke Kombination.

Seit wir ProtonVPN zum ersten Mal getestet haben, hat sich der Dienst in Größe und Reichweite mehr als verdoppelt, und auch die Geschwindigkeitstestergebnisse haben sich verbessert. Das Unternehmen hat gezeigt, dass es sein Produkt skalieren kann, ohne Abstriche bei der Sicherheit zu machen. Es hat eine große Zukunft, aber es ist auch jetzt eine gute Wahl. Es ist ein Editors’ Choice Gewinner, zusammen mit Mullvad, NordVPN und TunnelBear. ProtonVPN punktet ein wenig mehr als seine Mitgewinner, dank seiner exzellenten kostenlosen Version und einer unvergleichlichen Sammlung von Datenschutzfunktionen.