Skip to main content
5 Jahre Home Office Erfahrung
Wir arbeiten schon immer remote
Unabhängige Produktvergleiche
Hersteller beeinflussen uns nicht
Immer aktuell
Aktualisierung nach max. 180 Tagen

Die 6 besten VPNs für Chrome

Wir schauen uns die besten VPNs für Chrome an, einschließlich derer mit Google Chrome Browser-Erweiterungen. Viele sogenannte Proxy- und VPN-Erweiterungen für Chrome bieten nicht den Schutz eines echten VPNs. Wir schicken Sie weg von irreführenden Plugins und zeigen Ihnen die besten VPN-Erweiterungen für Chrome.

Egal, ob Sie ein Chromebook haben oder nur den Chrome-Browser verwenden, ein VPN kann Ihre Online-Privatsphäre verbessern, die Zensur umgehen und Inhalte entsperren. Viele der besten VPNs erstellen mittlerweile Browser-Erweiterungen, aber nicht alle davon sind zuverlässig und einige sind eigentlich gar keine VPNs.

In diesem Artikel werden wir uns ansehen, was die besten VPNs für Chrome sind. Wir decken viele Details ab, aber für den Fall, dass Sie nur Zeit für eine Zusammenfassung haben, ist hier unsere Liste der besten VPNs für Chrome.

1. NordVPN

NordVPN ist unsere Top-Empfehlung für ein Chrome-VPN. Es prüft alle unsere Kriterien und fügt dedizierte Server hinzu. Dazu gehören Anti-DDoS, ultraschnelles Streaming, Dual-VPN und Tor over VPN. Der Dienst ist komplett protokollfrei und erfüllt die höchsten Verschlüsselungsstandards. Es entsperrt alles, einschließlich Netflix und Hulu, sogar auf mobilen Apps. Mit den Apps können Sie einfach eine Verbindung herstellen, indem Sie einen Standort auf einer Karte oder einen Server aus einer Liste auswählen. NordVPN erstellt Apps für Windows, MacOS, Android und iOS.

NordVPN erstellt eine eigenständige Browser-Erweiterung, die mit oder ohne Installation der nativen NordVPN-App funktioniert. Für sich genommen schützt die Erweiterung nur den Chrome-Verkehr. Es verhindert auch WebRTC-Lecks, die die echte IP-Adresse Ihres Browsers preisgeben können, selbst wenn das VPN aktiviert ist. Die CyberSec-Funktion von Nord ist sowohl in der Erweiterung als auch in der App integriert und blockiert Werbung, Tracker und Malware.

Vorteile

  • Bietet eine eigenständige Chrome-Erweiterung, die unabhängig von der App arbeiten kann
  • Unglaublich schnelle Server für HD-Streaming
  • Hochwertige Privatsphäre und Sicherheit in der App integriert
  • Riesiges Servernetzwerk kann die meisten geobeschränkten Inhalte entsperren
  • Umfangreiche Support-Dokumentation und Live-Chat-Option

Nachteile

  • Desktop-App kann umständlich zu bedienen sein

2. Surfshark

Surfshark ist ein budgetfreundliches VPN, das Apps für alle wichtigen Betriebssysteme anbietet. Wenn Sie möchten, können Sie über die Chrome-Erweiterung eine Verbindung zu einem von über 1.700 Servern (in über 60 Ländern) herstellen. Dieses VPN entsperrt einige der hartnäckigsten Plattformen, darunter Netflix US und BBC iPlayer, und funktioniert auch in Ländern wie China und den Vereinigten Arabischen Emiraten. Noch besser: Mit Surfshark können Sie so viele Geräte anschließen, wie Sie wollen.

Die Chrome-Erweiterung hat viele Sicherheitsfunktionen, darunter HTTPS-Verschlüsselung, Leckschutz und einen integrierten Werbeblocker. Allerdings fehlen einige Funktionen der Desktop-Apps, nämlich die Whitelist und der Kill Switch. Surfshark akzeptiert Bitcoin, Ethereum und Ripple, registriert aber keine personenbezogenen Daten, sodass Sie geschützt sind, egal wie Sie sich entscheiden zu bezahlen. Wenn Sie Hilfe benötigen, können Sie den Kundenservice rund um die Uhr per Live-Chat erreichen.

Surfshark bietet Programme für MacOS, Android, iOS, Windows und Linux an. Dieser Dienst kann auf unterstützten Internet-Routern auch manuell installiert werden.

Vorteile

  • Chrome-Erweiterung fungiert als HTTPS-Proxy
  • Funktioniert sogar in Ländern wie China
  • Leistungsstarke Sicherheits- und Datenschutzfunktionen
  • 24/7 Live-Chat verfügbar
  • Akzeptiert Kryptowährungen

Nachteile

  • Kleineres Netzwerk als einige andere in dieser Liste

3. ExpressVPN

ExpressVPN bietet großartige Sicherheit und Leistung in Kombination mit einfach zu bedienenden Apps. Die Leistung ist schnell und stabil und ExpressVPN kann praktisch alles entsperren. Dazu gehört auch die Möglichkeit, die Great Firewall zu umgehen und Netflix in einem Browser oder auf der mobilen App anzusehen. ExpressVPN erstellt Apps für Windows, MacOS, iOS, Android, Linux (Kommandozeile) und bestimmte WLAN-Router.

Es erstellt eine einfach zu bedienende Browser-Erweiterung, die die nativen VPN-Verbindungen Ihres Geräts verwaltet. Dies ist nützlich für Chromebook-Benutzer, die die Windows- oder iOS-Versionen der App nicht ausführen können. Die Erweiterung funktioniert nicht von selbst und erfordert, dass Sie zuerst ExpressVPN installiert oder konfiguriert haben. Die Erweiterung fügt eine Reihe zusätzlicher Datenschutzfunktionen hinzu, darunter die Möglichkeit, den von Googles Geolocation-API gemeldeten Standort zufällig in der Nähe des gewählten VPN-Servers zu platzieren. Dadurch wird verhindert, dass Websites Ihren tatsächlichen Standort erfahren, sowohl über Google als auch über Ihre IP-Adresse.

Die Browser-Erweiterung von ExpressVPN wurde kürzlich von einer dritten Partei auf Cybersicherheit geprüft und der gesamte Code ist nun Open Source.

Vorteile

  • Dedizierte Chrome-Erweiterung, die Ihre Geräteverbindungen über den Browser verwaltet
  • Schnelles Servernetzwerk ist ideal für Streaming und Download
  • Hebt die Blockierung von Hulu, Amazon Prime Video und BBC iPlayer auf
  • Starke Sicherheit und Privatsphäre

Nachteile

  • Einige Konkurrenten sind etwas billiger

4. SaferVPN

SaferVPN ist ein in Israel ansässiger Hochgeschwindigkeitsanbieter mit einer einfachen, leichtgewichtigen App. Der Dienst entsperrt US-Netflix zusammen mit einigen anderen geografisch begrenzten Streaming-Seiten. Die App verwendet 256-Bit-AES-Verschlüsselung, DNS-Leakage-Schutz und einen optionalen Kill-Switch, um die VPN-Verbindung zu sichern. SaferVPN führt keine Protokolle.

Eine Chrome-Erweiterung, die als HTTPS-Proxy fungiert, ist bis zu 500 MB pro Monat kostenlos. Danach benötigen Sie ein SaferVPN-Abonnement, um auf die 34 verfügbaren Serverstandorte zugreifen zu können. Während der Installation bittet die Erweiterung um die Erlaubnis, „alle Ihre Daten auf den von Ihnen besuchten Webseiten zu lesen und zu verändern“, was ein wenig beunruhigend ist, aber SaferVPN erklärt: „Es gibt keine Werbung, keine Protokolle, und wir werden Ihre Daten niemals an Dritte verkaufen“. Sie müssen weiterhin die VPN-App installieren, um andere Apps oder Prozesse als Chrome zu schützen.

Vorteile

  • Verfügt über eine Chrome-Erweiterung, die als HTTPS-Proxy für den Browserverkehr fungiert
  • Beeindruckende Sicherheits- und Datenschutzfunktionen
  • Zeichnet keine benutzeridentifizierbaren Protokolle auf
  • Tests ergaben gute Streaming- und Download-Geschwindigkeiten

Nachteile

  • iOS- und Android-Apps konnten Netflix während unserer Tests nicht entsperren

5. Windscribe

Windscribe ist ein aufstrebender VPN-Anbieter aus Kanada. Zu den vielen Vorteilen gehören unbegrenzte gleichzeitige Verbindungen, keine Logs und hohe Geschwindigkeiten. Es funktioniert in China und hebt die Sperrung von Netflix US auf. Es wird nur die stärkste Verschlüsselung über eine Auswahl von VPN-Protokollen verwendet. Windscribe hat keinen Kill-Switch, genau genommen, sondern wählt eine Firewall, die „alle Verbindungen außerhalb des Tunnels blockiert, um sicherzustellen, dass es keine Chance für ein Leck gibt“.

Windscribe macht eine der besten Browser-Erweiterungen aller VPN-Unternehmen. Sie kann unabhängig verwendet werden, funktioniert aber am besten mit der nativen VPN-App. Indem beide gleichzeitig verbunden werden, werden die Daten durch zwei VPN-Server übertragen, wodurch die Verschlüsselung verdoppelt wird und Angreifer daran gehindert werden, den Datenverkehr zu korrelieren und zum Benutzer zurück zu leiten. Die Chrome-Erweiterung von Windscribe blockiert auch Tracker, einschließlich Widgets für soziale Medien.

Vorteile

  • Beeindruckendste Chrome-Erweiterung, die unabhängig von der App arbeiten kann
  • App hat eine native Firewall, die jeglichen Nicht-VPN-Verkehr blockiert, um Datenlecks zu vermeiden
  • Entblockt Netflix und ähnliche Seiten

Nachteile

  • Die mobile App ist schick, schränkt aber die Möglichkeiten des Benutzers ein
  • Kein echter Live-Chat wird einige Benutzer frustrieren

6. StrongVPN

StrongVPN ist ein altbewährter Zensurumgehungsdienst, ein Favorit unter den Nutzern in China. In unseren Tests konnte es auch Netflix und Hulu entsperren. Benutzer können zwischen SSTP-, L2TP- und OpenVPN-Verbindungen wählen. Ein schneller Kundendienst steht Ihnen bei Problemen rund um die Uhr zur Verfügung. Das Netzwerk der Server erstreckt sich über die ganze Welt. Apps sind für Windows, MacOS, Android und iOS verfügbar.

StrongVPN erstellt eine Browser-Erweiterung namens Strong Proxy für Google Chrome. Es ist ein einfacher Proxy, der lediglich Ihre IP-Adresse ändert – Sie erhalten keine Verschlüsselung. Sie können aus verschiedenen Standorten wählen, was es für das Entsperren von geo-blockierten Inhalten geeignet macht, aber Sie werden sich auf die StrongVPN-App für den Datenschutz verlassen wollen.

Vorteile

  • Chrome-Erweiterung ändert Ihre IP-Adresse und fungiert als einfacher Proxy
  • Bekannt für die Umgehung von Zensurbeschränkungen
  • Bevorzugt von Benutzern in China

Nachteile

  • Die Chrome-Erweiterung bietet keine Verschlüsselung, sondern nur IP-Maskierung
  • Schwindende Unterstützung für manuelle Konfiguration
  • Die Geschwindigkeiten waren während des Tests in Ordnung, aber insgesamt nicht großartig

FAQ

Die meisten VPN-Anbieter erstellen keine speziellen Anwendungen für Chromebook, wie sie es für Windows und Mac tun. Stattdessen müssen VPNs in Chrome manuell konfiguriert werden, oder Sie müssen eine Browser-Erweiterung verwenden. Letzteres ist sicherlich die einfachste Option, falls vorhanden.

  • Wenn Sie ein VPN manuell konfigurieren möchten, folgen Sie dieser Anleitung von Google:
  • Wenn Sie dies noch nicht getan haben, melden Sie sich an Ihrem Chromebook an.
  • Klicken Sie auf den Statusbereich, wo das Bild Ihres Kontos angezeigt wird
  • Klicken Sie auf Einstellungen
  • Klicken Sie im Bereich „Internetverbindung“ auf Verbindung hinzufügen.
  • Klicken Sie auf OpenVPN / L2TP hinzufügen
  • Geben Sie im angezeigten Feld die folgenden Details ein
  • Klicken Sie auf Verbinden

Einige Apps, die in Chrome laufen, benötigen eine Funktion namens WebRTC. Dazu gehören Erweiterungen für Torrenting, Sprachanrufe und Videochats. WebRTC ist in Chrome und anderen Browsern integriert, sodass keine separaten Plugins installiert werden müssen.

Eine wichtige Art und Weise, wie VPNs die Privatsphäre der Benutzer schützen, ist die Maskierung ihrer echten IP-Adressen. Leider kann WebRTC die ursprüngliche IP-Adresse eines Geräts auch bei aktiviertem VPN in einem sogenannten WebRTC-Leck preisgeben.

Um ein WebRTC-Leck in Chrome zu verhindern, benötigen Sie (etwas ironisch) eine Erweiterung. Es sind einige verfügbar, aber dies ist die offizielle Version von Google. Klicken Sie nach der Installation mit der rechten Maustaste auf das Erweiterungssymbol und gehen Sie zu Optionen. Aktivieren Sie das Kontrollkästchen neben „Meinen Proxyserver verwenden (falls vorhanden):“ und schließen Sie das Popup, um Ihre Einstellungen zu speichern.

Die meisten kostenlosen VPN-Dienste, egal ob sie als Browser-Erweiterungen oder native Apps laufen, sind stark eingeschränkt. Sie verhängen Bandbreitenbeschränkungen, Datenobergrenzen und Warteschlangen. Viele injizieren Tracking-Cookies und Werbung in Ihren Browser, was sich tatsächlich kontraproduktiv auf die Privatsphäre des Benutzers auswirken kann. Die schlimmsten verwenden eine dezentrale Peer-to-Peer-Struktur, die ungenutzte Bandbreite auf den Rechnern der Benutzer verbraucht, sie einer Litanei von Bedrohungen aussetzt und in einem berüchtigten Fall (Hola) jeden, der mit dem Netzwerk verbunden ist, dazu benutzt, einen massiven Botnet-Angriff und meine Bitcoin auszuführen.

Die Chrome-Einkaufsseite von Turbo VPN verlinkt nicht einmal auf eine gute Website. Stattdessen führt sie nur zu einem Blogbeitrag über das VPN. Es gibt keine Datenschutzbestimmungen, keine technischen Details und keine Nutzungsbedingungen. Vermeiden Sie es auf jeden Fall!
RusVPN speichert einige Verbindungsprotokolle, die Benutzer identifizieren können.
SetupVPN sammelt umfangreiche Protokolle über Ihre Online-Aktivitäten mit Hilfe von „Website-Analyse-Tools“, um Informationen von Ihrem Browser abzurufen, einschließlich der von Ihnen angezeigten Seiten, der von Ihnen angeklickten Links, Ihrer IP-Adresse, des Browsertyps und der Sprache, der Zugriffszeiten und der Adressen der verweisenden Websites.
DotVPN zeichnet die IP-Adressen seiner Benutzer auf.
Hola ist ein Peer-to-Peer-VPN, das die inaktive Bandbreite auf den Geräten anderer Benutzer statt auf den eigenen Servern nutzt. Es hat in der Vergangenheit seinen Zugang zu Benutzergeräten missbraucht, um Botnet-Angriffe zu starten.

Turbo VPN, DotVPN, Hola… Keines dieser Browser-Plugins sind echte VPNs. Tatsächlich können die meisten Chrome-Erweiterungen gar nicht als echte VPNs fungieren. Stattdessen handelt es sich lediglich um verschlüsselte Proxys, in der Regel SSL- oder HTTPS-Proxys. Diese Chrome-Erweiterungen sind nur dem Namen nach VPNs.

Es stimmt, dass sie auf die gleiche Weise wie VPNs funktionieren. Der Datenverkehr wird verschlüsselt (so hoffen wir) und über einen Zwischenserver gesendet. Dies kann helfen, die Zensur zu umgehen, Websites freizugeben und Ihre Privatsphäre zu schützen.

Aber diese „clientlosen“ VPNs verschlüsseln nur den Verkehr, der vom Chrome-Browser kommt. Ein echtes VPN verschlüsselt den gesamten Datenverkehr zu und von Ihrem gesamten Gerät. Darüber hinaus sind sogenannte VPNs, die nur als Chrome-Erweiterungen laufen, anfällig für eine Reihe von Sicherheitslücken, da sie weder OpenVPN noch ein IPSec-verschlüsseltes VPN-Protokoll (L2TP, IKE, SSTP) verwenden, die beide die Installation eines nativen Clients auf dem Gerät des Benutzers erfordern. Schließlich erweitern sie Ihr Netzwerk nicht, um auf entfernte Rechner zuzugreifen, ein wichtiges Merkmal eines echten VPNs.

Charlie Hosner, ein Sicherheitsexperte der University of Michigan, beschreibt in einem Blogbeitrag die Schwachstellen von clientlosen SSL-VPN-Erweiterungen. Zu diesen Schwachstellen gehören Man-in-the-Middle-Angriffe, Würmer, Keylogger und Remote-Management-Tools.