Skip to main content
5 Jahre Home Office Erfahrung
Wir arbeiten schon immer remote
Unabhängige Produktvergleiche
Hersteller beeinflussen uns nicht
Immer aktuell
Aktualisierung nach max. 180 Tagen

Ein VPN, oder Virtual Private Network, ist ein bemerkenswert nützliches Werkzeug für Ihr Online-Leben. Grundsätzlich besteht die VPN-Nutzung aus einem Tunnel, der Ihre verschlüsselten Daten nach unten bringt und Sie so sicherer und anonymer im Internet macht.

In letzter Zeit ist das Interesse an der Verwendung von VPNs als erste Linie der Online-Sicherheit gestiegen – nicht überraschend in dem heutigen Klima der verstärkten Überwachung, ganz zu schweigen von den invasiveren Vorschriften, die weltweit erlassen werden.

Darüber hinaus haben Internetnutzer begonnen, VPNs zu nutzen, die weit über die Sicherheit hinausgehen. Sie sind zu einem fantastischen Werkzeug für TV-Streamer, Torrentler, Reisende, Einkäufer und viele andere Menschen geworden.

Und es gibt einige VPN-Nutzungen, die Ihnen vielleicht nicht bekannt sind. In diesem Artikel werden wir daher 10 spezifische VPN-Anwendungsfälle hervorheben und genau erklären, wie die Technologie zu Ihrem Vorteil funktioniert.

Die typische Einsatzzwecke von VPNs

1. Online-Shopping aus der Ferne

Nehmen wir an, Sie sind im Ausland unterwegs und möchten bei Ihrem Lieblings-Online-Händler etwas bestellen, das zu Ihnen nach Hause kommt, wenn Sie zurückkommen. Wenn Sie auf die Website des Online-Händlers gehen, landen Sie leider auf der länderspezifischen Website.

Wenn Sie jedoch einen VPN-Server in Ihrem Heimatland verwenden, können Sie auf Großbritannien, die USA, Kanada, [geben Sie hier Ihr Land ein] zugreifen, als ob Sie vor Ort wären, und Sie können Ihr eigenes Bankkonto oder Ihre Kreditkarte für den Versand an Ihre Heimatadresse verwenden. Lassen Sie das Online-Shopping beginnen, bis wir es einzahlen – per VPN.

2. ISP-Tracking vermeiden

ISPs sind zunehmend daran interessiert, ihre Abonnenten zu verfolgen, wie wir an der wachsenden Kontroverse in letzter Zeit in den USA gesehen haben. Das harmlose Beispiel, was sie mit den zurückverfolgten Daten machen, nämlich zielgerichtete Werbung, ist mehr als genug Grund für Benutzer, Anonymität zu suchen.

Alle bisherigen Bedenken sind jedoch viel größer geworden, seit ISPs in den USA Benutzerdaten – wie Ihren Browserverlauf, Standortdaten oder die Nutzung von Apps – an Dritte verkaufen dürfen.

Unabhängig von dem Grad der Verfolgung, den Sie befürchten, ist eine VPN-Lösung, die auf all Ihren Geräten installiert ist – einschließlich mobiler VPN-Apps – eine sinnvolle Verteidigung gegen solche Datenschutzverletzungen.

3. Zugriff auf ein Heimnetzwerk

Die Chancen stehen gut, dass Ihr primärer Desktop-Computer zu Hause steht, komplett mit einer vielfältigen Sammlung von Dateien und Daten, für die Arbeit, für private Zwecke und zur Unterhaltung. Möglicherweise haben Sie sogar eine NAS-Einrichtung mit einer Menge weiterer Dateien auf dem Computer.

So oder so möchten Sie vielleicht einen Fernzugriff auf Ihren PC oder NAS einrichten, um auf all diese Dateien zuzugreifen – denken Sie aber daran, dass Sie sich am besten über ein VPN verbinden, um diesen Zugriff sicher zu halten.

4. Öffentliche Wi-Fi-Sicherheit

Viele Orte bieten kostenlosen Wi-Fi-Zugang, darunter Schulen, Hotels, Bibliotheken, Flughäfen und Cafés, um nur einige zu nennen. Es ist ein gängiges Szenario, diese drahtlosen Hotspots zu nutzen, um Ihre E-Mails abzurufen und Ihr Passwort und andere sensible Daten zu versenden.

Leider ist es nicht besonders schwierig, diesen drahtlosen Netzwerkverkehr abzufangen. Zu Hause haben die Router Passwörter und verwenden Verschlüsselungsprotokolle (z. B. WPA2), um den Datenverkehr zu sichern. Öffentliche WLAN-Hotspots bieten jedoch einen völlig offenen Zugang für jedermann und alles, wobei entweder ein gemeinsames Passwort oder in vielen Fällen überhaupt kein Passwort verwendet wird.

Bei der Verwendung eines solchen unsicheren Wi-Fi-Netzwerks ist es eine gute Idee, ein VPN zu verwenden, damit Ihr Datenverkehr verschlüsselt wird, d. h. selbst wenn er abgefangen wird, sind Ihre Daten verschlüsselt.

5. Datenschutz bei der Erfassung von Website-Informationen

Es gibt eine unüberschaubare Anzahl von Websites, die alle ein Einkommen erwirtschaften müssen, um das Licht am Laufen zu halten. Eine der gebräuchlichsten Methoden zur Generierung von Einnahmen ist die Verwendung von Werbeanzeigen, aber im Gegensatz zu denen im Fernsehen ist die Werbung im Internet oft direkt auf den Benutzer ausgerichtet (über seine IP-Adresse).

Wahrscheinlich haben Sie schon bemerkt, dass Sie, wenn Sie bei einem Händler wie Amazon nach etwas suchen, auf den folgenden Websites Anzeigen sehen, die ähnliche Produkte bewerben wie das, nach dem Sie gerade gesucht haben.

Wenn diese Art der Benutzerverfolgung Sie beunruhigt (und das sollte sie), ist eine gute Gegenmaßnahme die Verwendung eines VPN, das Ihre echte IP verbirgt und diese Art von Unsinn effektiv umgeht.

6. Anonyme Downloads

Peer-to-Peer-Downloads, auch Torrents genannt, erfreuen sich immer größerer Beliebtheit. Und während diese natürlich für illegale, urheberrechtsverletzende Downloads genutzt werden können, gibt es auch viele legale Verwendungszwecke, wie z. B. das Herunterladen einer Linux-Distribution oder von Open-Source-Software wie LibreOffice (eine großartige kostenlose Alternative zu Microsoft Office).

Diese Downloads werden von Torrent-Trackern verfolgt, Überwachungssystemen, die im Laufe der Zeit eine buchstäbliche Fundgrube an Informationen über ihre Benutzer sammeln können. Obwohl die offensichtlichste Sorge ist, dass diese Daten an die Behörden weitergegeben werden können, können diese Informationen einfach an den Meistbietenden verkauft werden. Da diese Art der Datenerfassung alle auf IP-Adressen basiert, ist die Verwendung eines Torrents über ein Torrenting-VPN die einfachste und effektivste Lösung, um hier Probleme zu vermeiden.

7. Campus-Anbindung

Unabhängig davon, ob es sich um eine Hochschule oder eine größere Arbeitsstätte handelt, verfügen diese Organisationen über eine enorme Menge an Computer-Ressourcen zum Nutzen ihrer Studenten oder Mitarbeiter. Aber auch Universitäten und Unternehmen müssen ihre wertvollen Daten schützen. Daher muss jeder Fernzugriff außerhalb des Campus ausreichend abgesichert sein, wobei ein VPN diese Aufgabe hervorragend erfüllt.

8. Streaming gesperrter Inhalte

Unter Geoblocking (auch Geo-Blocking genannt) versteht man die Sperrung von Internet-Inhalten basierend auf dem Standort eines Benutzers. Dies geschieht häufig bei TV-Programmen oder Filmen, sodass z. B. der Zugang zu iPlayer für Personen außerhalb Großbritanniens gesperrt ist.

Es gibt jedoch Zeiten, in denen dies ein echter Dorn im Auge sein kann, z. B. wenn Sie ins Ausland reisen und die letzte Folge der Serie, die Sie auf Netflix sehen, nicht ansehen können, weil sie geoblockiert ist.

Ein VPN mit Servern im richtigen Land kann das Problem lösen. Berücksichtigen Sie bei der Auswahl eines VPN-Anbieters diese Standorte anhand der erwarteten Nutzung. Wenn Sie sich nicht sicher sind, welchen Anbieter Sie wählen sollen, wird Ihnen unser Leitfaden zum besten Netflix VPN, BBC IPlayer VPN oder allgemein zum besten Streaming VPN direkt in die Augen schauen.

9. Erzeugung von Bypass-Verkehr

Traffic Shaping (auch: Packet Shaping) bedeutet, dass der Internetverkehr analysiert und dann so verarbeitet wird, dass er einem bestimmten Muster entspricht. Obwohl dies kaum ruchlos klingt, wird Traffic Shaping oft von ISPs durchgeführt, um ein bestimmtes Leistungs- und Qualitätsniveau zu gewährleisten, und die Geschwindigkeit, mit der Pakete freigegeben werden, kann angepasst werden, um einen konstanten Fluss aufrechtzuerhalten.

Eine verwandte Technologie ist die Verkehrspolizei. Hier werden einige Pakete buchstäblich weggeworfen, wenn die Geschwindigkeit des Verkehrsflusses eine Grenze überschreitet. Traffic Shaping und Traffic Policing schließen sich nicht gegenseitig aus und werden oft zusammen zur Bandbreitenbegrenzung eingesetzt, um zu begrenzen, was ein Benutzer streamt oder herunterlädt. Mit einem VPN wird der Datenverkehr verschlüsselt, sodass er sich dieser Art von Analyse entzieht und jede Form der Geschwindigkeitsdrosselung vermeidet.

10. Besiegen Sie die Hacker

Sie wissen vielleicht, dass eine Firewall dazu dient, böswillige Angreifer von Ihrem Heimnetzwerk fernzuhalten und sich auf Ihrem Router befindet (natürlich gibt es auch Software-Firewalls, die nur das Host-Gerät schützen).

Diese Hacker finden Ihr Netzwerk über Ihre IP-Adresse. Da ein VPN Sie mit einem Server außerhalb des Standorts verbindet und Ihnen eine andere IP-Adresse zuweist, richtet sich jeder Angriff gegen den VPN-Server und nicht gegen Ihr Heimnetzwerk. Daher ist das VPN in der Tat eine zusätzliche Verteidigungsschicht gegen Hacker und andere böswillige Bürger des Internets.


Ähnliche Beiträge