Skip to main content
5 Jahre Home Office Erfahrung
Wir arbeiten schon immer remote
Unabhängige Produktvergleiche
Hersteller beeinflussen uns nicht
Immer aktuell
Aktualisierung nach max. 180 Tagen

Virtual Private Networks (VPNs) sind sehr nützlich, egal ob Sie um die Welt reisen oder nur das öffentliche WLAN in einem Café in Ihrer Heimatstadt nutzen. Sie müssen aber nicht unbedingt für einen VPN-Dienst bezahlen: Sie können Ihren eigenen VPN-Server zu Hause hosten.

Die Upload-Geschwindigkeit Ihrer Internetverbindung zu Hause spielt hier eine große Rolle. Wenn Sie nicht über eine große Upload-Bandbreite verfügen, sollten Sie einen kostenpflichtigen VPN-Dienst nutzen. Internet-Service-Provider bieten in der Regel viel weniger Upload-Bandbreite als Download-Bandbreite. Wenn Sie jedoch die nötige Bandbreite haben, kann die Einrichtung eines VPN-Servers zu Hause genau das Richtige für Sie sein.

Warum Sie dies tun sollten

Ein Heim-VPN bietet Ihnen einen verschlüsselten Tunnel, den Sie nutzen können, wenn Sie sich in einem öffentlichen WLAN aufhalten, und kann Ihnen sogar Zugriff auf länderspezifische Dienste von außerhalb des Landes geben, sogar von einem Android-, iOS-Gerät oder Chromebook aus. Mit dem VPN können Sie von überall aus sicher auf Ihr Heimnetzwerk zugreifen. Sie können sogar anderen Personen Zugriff gewähren, so dass diese problemlos auf Server zugreifen können, die Sie in Ihrem Heimnetzwerk hosten. Dies würde es Ihnen ermöglichen, PC-Spiele, die für ein LAN konzipiert sind, über das Internet zu spielen, obwohl es einfachere Möglichkeiten gibt, ein temporäres Netzwerk für PC-Spiele einzurichten.

VPNs sind auch nützlich für die Verbindung zu Diensten auf Reisen. So können Sie beispielsweise die US-Version von Netflix oder andere Streaming-Sites nutzen, wenn Sie außerhalb der USA unterwegs sind.

Warum Sie dies vielleicht nicht tun möchten

Wenn Sie wie die überwiegende Mehrheit der Internetnutzer zu Hause sind, haben Sie eine extrem begrenzte und möglicherweise langsame Upload-Bandbreite und möglicherweise sogar Bandbreitenbeschränkungen oder -begrenzungen – wenn Sie nicht über Gigabit-Glasfaser zu Hause verfügen, wird die Einrichtung eines eigenen VPN-Servers die langsamste Option sein, die Sie wählen können.

Das andere Problem ist, dass einige der wichtigsten Gründe für die Verwendung eines VPN darin bestehen, Ihren geografischen Standort an einen anderen Ort zu verlegen, um geografische Sperren von Websites oder Streaming-Diensten zu umgehen oder Ihren Standort aus Gründen der Privatsphäre zu verbergen – und ein Heim-VPN-Server wird bei keinem dieser Szenarien wirklich helfen, wenn Sie sich von Ihrer eigenen Umgebung aus verbinden.

Mit einem echten VPN-Dienst erhalten Sie die schnellsten Geschwindigkeiten, Geo-Shifting und Standortmaskierung, ohne dass Sie selbst einen Server einrichten und warten müssen. Der einzige Nachteil eines echten VPN-Dienstes ist, dass er Sie ein paar Euro pro Monat kostet. Dies sind unsere

Es ist auch erwähnenswert, dass Sie, wenn Sie einen VPN-Server zu Hause anstelle eines VPN-Dienstes eines Drittanbieters installieren, darauf achten sollten, dass dieser immer auf Sicherheitslücken gepatcht ist.

Option 1: Besorgen Sie sich einen Router mit VPN-Funktionen

Anstatt dies selbst zu versuchen, können Sie eine fertige VPN-Lösung kaufen. Höhere Heimrouter sind oft mit eingebauten VPN-Servern ausgestattet – suchen Sie einfach nach einem WLAN-Router, der mit der Unterstützung von VPN-Servern wirbt. Anschließend können Sie den VPN-Server über die Weboberfläche Ihres Routers aktivieren und konfigurieren. Stellen Sie sicher, dass Sie einige Nachforschungen anstellen und einen Router wählen, der die Art von VPN unterstützt, die Sie verwenden möchten.

Option 2: Kaufen Sie einen Router, der DD-WRT oder andere Firmware von Drittanbietern unterstützt.

Bei der benutzerdefinierten Router-Firmware handelt es sich im Grunde um ein neues Betriebssystem, das Sie auf Ihren Router flashen können, um das Standard-Betriebssystem des Routers durch etwas Neues zu ersetzen. DD-WRT ist beliebt und OpenWrt funktioniert auch gut.

Wenn Sie einen Router haben, der DD-WRT, OpenWrt oder eine andere Router-Firmware eines Drittanbieters unterstützt, können Sie ihn mit dieser Firmware flashen, um mehr Funktionen zu erhalten. DD-WRT und ähnliche Router-Firmware enthalten integrierte VPN-Server-Unterstützung, so dass Sie einen VPN-Server auch auf Routern hosten können, die nicht mit VPN-Server-Software geliefert werden.

Stellen Sie sicher, dass Sie einen unterstützten Router auswählen – oder überprüfen Sie Ihren aktuellen Router, um zu sehen, ob er von DD-WRT unterstützt wird. Flashen Sie die Drittanbieter-Firmware und aktivieren Sie den VPN-Server.

Option 3: Erstellen Sie Ihren eigenen Dedicated VPN Server

Sie können auch einfach eine VPN-Server-Software auf einem Ihrer eigenen Computer verwenden. Sie werden einen Computer oder ein Gerät verwenden wollen, das ständig eingeschaltet ist, aber keinen Desktop-PC, den Sie ausschalten, wenn Sie das Haus verlassen.

Windows bietet eine eingebaute Möglichkeit, VPNs zu hosten, und auch Apples Server-App erlaubt es Ihnen, einen VPN-Server einzurichten. Dies sind jedoch nicht die leistungsstärksten (oder sichersten) Optionen, und es kann ein wenig heikel sein, sie einzurichten und richtig zu funktionieren.

Sie können auch einen VPN-Server eines Drittanbieters installieren, z. B. OpenVPN. VPN-Server sind für alle Betriebssysteme verfügbar, von Windows über Mac bis hin zu Linux. Sie müssen lediglich die entsprechenden Ports von Ihrem Router an den Computer weiterleiten, auf dem die Serversoftware läuft.

Es gibt auch die Möglichkeit, eine eigene spezielle VPN-Geräterolle zu haben. Sie können einen Raspberry Pi nehmen und die OpenVPN-Server-Software installieren und ihn so zu einem leichtgewichtigen, stromsparenden VPN-Server machen. Sie können sogar andere Serversoftware auf ihm installieren und ihn als multifunktionalen Server verwenden.

Bonus: Hosten Sie Ihren eigenen VPN-Server an anderer Stelle

Es gibt noch eine weitere Do-it-yourself-Option, die irgendwo zwischen dem Hosten eines eigenen VPN-Servers auf Ihrer eigenen Hardware und der Bezahlung eines VPN-Anbieters liegt, der Ihnen einen VPN-Dienst und eine praktische App zur Verfügung stellt.

Sie können Ihren eigenen VPN-Server bei einem Webhosting-Anbieter hosten, und das kann tatsächlich ein paar Dollar pro Monat billiger sein, als wenn Sie einen dedizierten VPN-Anbieter beauftragen. Sie bezahlen den Hosting-Provider für das Hosting des Servers und installieren dann einen VPN-Server auf dem Server, den er Ihnen zur Verfügung stellt.

Je nach gewähltem Hosting-Provider kann dies ein schneller Point-and-Click-Prozess sein, bei dem Sie die VPN-Server-Software hinzufügen und ein Control Panel zur Verwaltung erhalten, oder es kann notwendig sein, eine Befehlszeile zu zeichnen, um alles von Grund auf zu installieren und zu konfigurieren.


Ähnliche Beiträge