Skip to main content
5 Jahre Home Office Erfahrung
Wir arbeiten schon immer remote
Unabhängige Produktvergleiche
Hersteller beeinflussen uns nicht
Immer aktuell
Aktualisierung nach max. 180 Tagen

VPN Kill Switch: 3 Gründe, warum das super wichtig ist

Ein VPN-Kill-Switch ist eine Funktion, die Ihren Computer, Ihr Telefon oder Tablet automatisch vom Internet trennt, wenn Ihre VPN-Verbindung unterbrochen wird. Das bedeutet, dass es keine Chance gibt, dass Ihre IP-Adresse und andere sensible Informationen preisgegeben werden, wenn Ihr VPN nicht mehr funktioniert. Die Sicherheit und Anonymität Ihrer Internetverbindung wird dadurch nicht beeinträchtigt.

Bei VPNs ist die “Kill Switch”-Funktion oft standardmäßig aktiviert, aber Sie können diese Funktion auf Wunsch auch deaktivieren. Wenn Sie sie ausschalten, können Sie das Internet weiterhin nutzen, auch wenn Ihr VPN nicht verbunden ist. Wenn Sie sie jedoch aktivieren, können Sie keine Daten über Ihre Internetverbindung senden, wenn die VPN-Verbindung unterbrochen ist.

Warum ein VPN Kill Switch wichtig ist.

Wie funktioniert ein VPN-Kill-Switch?

Ein VPN-Kill-Switch funktioniert, indem er Ihre Verbindung ständig überwacht, Probleme erkennt, Ihren Zugang zum Internet sperrt und Ihre Verbindung wiederherstellt, sobald sie sicher ist.

Überwachung: Ein VPN-Kill-Switch überwacht kontinuierlich Ihre Verbindung zu Ihrem VPN-Server, indem er auf Änderungen des Status oder der IP-Adresse prüft.

Erkennung: Der VPN-Kill-Switch erkennt dann sofort alle Änderungen, die das ordnungsgemäße Funktionieren Ihres VPNs verhindern könnten.

Blockieren: Je nachdem, welche Art von VPN Sie verwenden (mehr dazu etwas weiter unten), blockiert Ihr VPN-Kill-Schalter bestimmte Apps oder Ihr gesamtes Gerät für den Zugriff auf das Internet.

Wiederherstellen: Sobald das Problem behoben ist, stellt Ihr VPN-Kill-Switch Ihre Internetverbindung wieder her, ohne dass Sie etwas tun müssen.

Wann wird ein VPN-Kill-Switch aktiviert?

Ein VPN-Kill-Switch wird wirksam, sobald er erkennt, dass Ihre VPN-Verbindung getrennt wurde.

Hier sind ein paar Beispiele, wann dies der Fall sein kann:

  • Wenn Ihre Internetverbindung zu Ihrem VPN-Server unterbrochen wird, weil dieser mit Verbindungsproblemen zu kämpfen hat.
  • Wenn Sie sich für einen Wechsel des VPN-Servers entscheiden.
  • Wenn Sie unzuverlässige Netzwerkverbindungen feststellen, z. B. bei der Verwendung von öffentlichem Wi-Fi.
  • Wenn Ihr Computer über Nacht ein Update durchführt und sich dann wieder mit dem Internet verbindet, ohne auf Ihr VPN zuzugreifen.
  • Wenn Sie eine neue Firewall verwenden wollen und vergessen, eine Ausnahme für Ihr VPN hinzuzufügen, was bedeutet, dass die Firewall dann Ihr VPN blockiert.
  • Wenn sich jemand Ihr Gerät ausleiht und es neu startet, ohne Ihr VPN erneut zu aktivieren.
    Typen von VPN-Kill-Switches

Es gibt zwei verschiedene Arten von VPN-Kill-Switches: System Level VPN-Kill-Switch und Application Level VPN-Kill-Switch.

1. System Level VPN Kill Switch

Ein VPN-Kill-Switch auf Systemebene merkt an, wenn die Verbindung zum VPN-Dienst unterbrochen wird. Es sendet dann diese Informationen an Ihr Gerät, um zu verhindern, dass es eine Verbindung mit dem Internet über Ihr Wi-Fi oder mobile Daten herstellt.

Automatischer Kill Switch Screenshot

Wenn aktiviert, blockiert ein VPN-Kill-Switch auf Systemebene die Internetverbindung zu Ihrem Computer vollständig, bis die VPN-Verbindung wiederhergestellt oder der Netzwerkadapter zurückgesetzt wird. Dies macht es sehr effektiv bei der Verhinderung von IP-Lecks.

Es ist sehr einfach, einen aktiven VPN-Kill-Switch einzurichten. Wenn es nicht bereits standardmäßig aktiviert ist, müssen Sie nur ein Kontrollkästchen in Ihrem VPN aktivieren.

2. Anwendungsebene VPN Kill Switch

Ein “Kill-Switch”-Protokoll auf Anwendungsebene klingt vielleicht nicht so sicher wie ein “Kill-Switch” auf Systemebene, aber es ist wahrscheinlich die bessere Option von beiden, da es auf die von Ihnen ausgewählten Anwendungen beschränkt ist.

Es funktioniert, indem Sie die spezifischen Apps auswählen können, die keine Verbindung zum Internet herstellen sollen, wenn der “Kill Switch” aktiviert ist. Die von Ihnen ausgewählten Apps funktionieren dann nicht mehr, wenn eine VPN-Verbindung zum Schutz Ihrer Daten ausfällt. Dies ist sehr nützlich, wenn Sie Ihre IP-Adresse bei der Verwendung bestimmter Apps verbergen möchten.

Er ist flexibler als der aktive VPN-Kill-Switch, weil er Ihnen mehr Kontrolle über die Funktionsweise des Switches gibt.

Zu den häufigsten Anwendungen für einen VPN-Kill-Switch auf Anwendungsebene gehören:

  • Browser, wie z. B. Chrome oder Firefox
  • E-Mail-Apps, wie Gmail und Outlook
  • Apps für Videogespräche, wie Skype und WhatsApp
  • Torrent-Client, wie z. B. uTorrent und Vuze

Warum Sie einen VPN-Kill-Switch verwenden sollten

Selbst bei den zuverlässigsten VPNs kommt es gelegentlich zu Einbrüchen in der Konnektivität. Und wenn Sie sich auf ein VPN verlassen, um Ihre sensiblen Daten zu sichern, möchten Sie wahrscheinlich eine zusätzliche Sicherheitsmaßnahme, um Ihre Daten zu schützen, falls Ihr VPN ausfällt. Dies gewährleistet, dass Sie jederzeit das gewünschte Maß an Sicherheit und Privatsphäre erhalten.

Ein VPN-Kill-Switch ist Ihre letzte Verteidigungslinie, um sicherzustellen, dass Ihre IP-Adresse niemals entdeckt wird. Es stellt auch sicher, dass niemand Zugriff auf Ihre unverschlüsselten Daten hat, wenn Ihr VPN ausfällt.

1. Keine Wartung.

Der Kill Switch läuft im Hintergrund. Sie wissen nicht einmal, dass es da ist – schalten Sie es einfach ein, wenn Sie einen VPN einrichten, und es wird Sie schützen, wenn Sie den VPN starten. Es gibt keine Konfiguration, keine komplizierten Einstellungen und nichts, an dem man herumfummeln könnte.

Wenn Sie sich nicht sicher sind, ob Sie ein VPN nutzen oder nicht, können Sie noch heute alle Vorteile der Kill Switch-Technologie nutzen.

2. Das Hacken einer öffentlichen Internetverbindung ist einfach

Wenn Sie eine ungesicherte öffentliche Internetverbindung nutzen, z. B. an einem Flughafen oder in einem Café, wissen Sie nie, wer den Datenverkehr überwacht. Es könnte der junge Mann sein, der am Flughafen neben Ihnen sitzt, oder Ihr Nachbar, der im oberen Stockwerk des Cafés wohnt.

Kleine Unternehmen mit freiem Wi-Fi-Zugang haben oft einen vollen Terminkalender und keine Zeit, sich um den IT-Support zu kümmern. Also richten sie es so ein, dass sie mit so wenig Wartung wie möglich eine Verbindung zum Internet herstellen können. Aber das bedeutet oft, dass es fast nie sicher ist.

Und niemand kann es ihnen verdenken. Ein kleines Unternehmen zu führen bedeutet viel zu jonglieren, und die Budgets erlauben es nicht immer, einen Vollzeit-IT-Mitarbeiter einzustellen. Deshalb liegt es an Ihnen, sich zu schützen, wenn Sie Ihre Anschlüsse nutzen. Ohne VPN können unverschlüsselte Daten zwischen Ihrem Computer und dem öffentlichen Router leicht abgefangen werden.

3. Sie möchten sicher nicht, dass Ihr Computer unsichere Daten sendet.

Wenn Ihre VPN-Verbindung plötzlich unterbrochen wird, beginnt Ihr Computer automatisch, Daten über einen unsicheren Kanal zu senden. Das Problem ist, dass dieser Kreislauf nahtlos ist und Sie ihn normalerweise nicht einmal bemerken.

Darüber hinaus ist es durch die Fortschritte in der Technologie möglich, große Mengen an Informationen in kürzester Zeit zu übertragen. Sie werden wahrscheinlich nicht erkennen, dass Ihre Daten abgefangen werden, bis es zu spät ist.

 

Wer sollte einen VPN-Kill-Switch verwenden?

Während ein gelegentlicher Ausfall Ihrer VPN-Verbindung für die meisten Menschen nicht das Ende der Welt bedeutet, gibt es bestimmte Personengruppen, die diesen Grad an Privatsphäre jederzeit benötigen. Und zu denen, die unbedingt einen VPN-Kill-Switch verwenden müssen, gehören:

  • Aktivisten und Journalisten, die nicht aufgespürt werden wollen.
  • Benutzer von Peer-to-Peer-Übertragungssoftware, die ihre IP-Adressen maskieren müssen.
  • Jeder, der vertrauliche Dokumente in seinem Besitz hat und es sich nicht leisten kann, deren Sicherheit zu gefährden, wie z. B. Anwälte oder Sozialarbeiter, die mit unglaublich sensiblen Daten umgehen.
  • Torrent-Benutzer, die anonym bleiben wollen.

Risiken bei der Verwendung eines VPN ohne Kill Switch

Die Verwendung eines VPN ist eine großartige Möglichkeit, um Ihre Online-Aktivitäten privat und sicher zu halten. Aber VPNs sind nicht unfehlbar. Wie wir bereits besprochen haben, kann es vorkommen, dass Ihre VPN-Verbindung fehlschlägt und Ihre IP-Adresse und sensible Daten offengelegt werden.

Hier sind einige der größten Risiken bei der Verwendung eines VPN ohne Kill Switch:

  • Es macht Sie angreifbar, wenn Ihre VPN-Verbindung unterbrochen wird, was bedeutet, dass Ihr ISP (und damit in manchen Fällen die Regierung) sehen kann, was Sie online tun oder auf Ihre IP-Adresse zugreifen kann, bis Ihr VPN wieder aktiv ist.

 

  • Die Verwendung von kostenlosem WLAN kann gefährlich sein, da es oft nicht sicher ist. Wi-Fi-Hotspots und öffentliche Verbindungen in Cafés, Hotels und Bahnhöfen sind leichte Ziele für Hacker. Und wenn Ihr VPN ausfällt, während Sie mit einem ungesicherten Netzwerk verbunden sind, sind Ihre Daten besonders gefährdet.

 

  • Ihre öffentliche IP-Adresse würde Ihren Standort verraten, so dass sie verwendet werden kann, um anzuzeigen, wo Sie sich befinden. Dies ist eher ein Problem, wenn Sie ein Aktivist, Journalist oder Blogger sind. Wenn Sie keinen VPN-Kill-Switch verwenden, kann Ihr Standort zurückverfolgt werden, wenn Ihre VPN-Verbindung unterbrochen wird.

 

  • Ihre Online-Aktivitäten können nachverfolgt werden, was bedeutet, dass Werbetreibende und Unternehmen Ihre IP-Adresse verwenden können, um ein Profil über Sie zu erstellen. Wenn Ihr VPN ausfällt und Sie keinen Kill Switch aktiviert haben, können Dritte beginnen, Informationen über Sie zu sammeln.

>