Skip to main content
5 Jahre Home Office Erfahrung
Wir arbeiten schon immer remote
Unabhängige Produktvergleiche
Hersteller beeinflussen uns nicht
Immer aktuell
Aktualisierung nach max. 180 Tagen

EPSON WF-2830 Multifunktionsdrucker im Test

 
Preis prüfen

Wie finanzieren wir uns?

ProduktkategorieMultifunktionsdrucker
Hersteller‎Epson
ModellWorkForce WF-2830DWF
Maße37.5 x 30 x 21.8 cm
AusgabeFarbig
Max. Druckgeschwindigkeit (Schwarzweiß)14 Seiten pro Minute
Max. Druckgeschwindigkeit (Farbe)7.5 Seiten pro Minute

Beschreibung

Auf der Suche nach einem günstigen Multifunktionsdrucker bin ich auf den EPSON WF-2830 gestoßen. Als Freiberufler, der täglich aus dem Home-Office arbeitet weiß ich, wie wichtig ein guter Drucker ist und wie schwierig es ist ein kosteneffizientes Modell zu finden.

Für Sie habe ich den WF-2830 von EPSON getestet. Und ohne zu viel Spannung vorwegzunehmen kann ich sagen, dass das Modell in Anbetracht des günstigen Einkaufspreises den Erwartungen vollends entspricht. Gleichwohl bringt ein günstiges Multifunktionsgerät auch Nachteile mit, die in diesem Artikel auch zur Geltung kommen sollen.

Funktionen

Beim EPSON WF-2830 handelt es sich um einen Multifunktionsdrucker. Drucken, Kopieren, Scannen und Faxen gehören also zum Repertoire des Vielseitigkeitsgeräts. Und das alles frei wählbar in Graustufen oder in Farbe. Darüber hinaus besteht die Möglichkeit das Papier zweiseitig zu bedrucken, sodass der Papierverbrauch geringer ausfällt.

EPSON verwendet bei diesem Modell die Tintenstrahltechnologie. Außerdem lässt sich der Drucker über WLAN oder USB mit anderen Endgeräten (z. B. Smartphones) verbinden. An dieser Stelle habe ich die verschiedenen Funktionen des EPSON WF-2830 zusammengefasst:

· Multifunktion: Drucken, Scannen, Faxen, Kopieren
· Schwarz/Weiß oder in Farbe
· Konnektivität via USB oder WLAN
· Beidseitiger Druck
· Bis zu 10 Seiten Druck pro Minute
· Separate Einzelpatronen
· 3,7 cm LC-Display

Lieferumfang

Der EPSON WF-2830 wird in einem einfachen circa 50 mal 30 cm großen Karton geliefert. Der lediglich 1000 Gramm leichte Drucker, macht ein eventuelles Tragen des Kartons zu einer lösbaren Aufgabe.

Weitere Inhalte bei Lieferung:

· Hauptgerät
· Vier separate Einzelpatronen
· Stromkabel
· Treiber, Bedienungsanleitung per CD
· Bedienungsanleitung in Papierform

Aufbau, Einrichtung und Erstinstallation

Als ich beim Auspacken die Installations-CD sah, machte ich mir schon Sorgen den Treiber gar nicht installieren zu können. Wie mittlerweile viele besitze ich kein Endgerät mit einem CD-ROM-Laufwerk. Also warf ich zunächst einen Blick auf die beigefügte Bedienungsanleitung und stellte fest, dass sich der Treiber auch via Browser (http://epson.sn) installieren lässt.

Die CD wird also nicht zwingend benötigt. Zunächst müssen alle Sicherheitsklebestreifen auf dem Drucker entfernt werden, um das Gerät ans Laufen bringen zu können. Anschließend wird das Gerät mit dem beigefügten Kabel an den Strom angeschlossen und eingeschaltet.

 


An dieser Stelle machen sich erste Kritikpunkte bemerkbar: Die Bedienungsanleitung wirkt überladen, wodurch Bilder und dazugehöriger Beschreibungstext nicht sofort erkennbar ausgeführt werden können. Für eine am Ende recht simple Einrichtungsweise, wirkt die Anleitung unnötig kompliziert.

Im nächsten Schritt werden die vier Patronen eingesetzt. Dafür müssen Klebestreifen auf den Patronen im Vorfeld entfernt werden. Anschließend wird der Drucker hochgeklappt und mit einer wackeligen Vorrichtung aus Plastik gestützt, um die Patronen einzusetzen.

Die Reihenfolge ist farblich markiert, sodass hier bei vorhandener Aufmerksamkeit keine Fehler unterlaufen können. Anschließend habe ich auf das Display geschaut und per Klick auf „OK“ die Patronen installiert. Dieser Vorgang dauert ein paar Minuten.

Zeit, um das Papier bereitzustellen und auf die hintere Vorrichtung druckbereit zu platzieren. Ehe ich einen Probedruck ausführen konnte, musste ich zwei Schienen an die äußeren Kanten des Papiers schieben, um beim Einzug Papierschäden zu vermeiden.

Leider sind die zwei Plastikschienen instabil, sodass es ein wenig Fummelei bedarf, ehe eine optimale Position erreicht ist. Im Anschluss kann per „OK“ Klick ein Probedruck ausgeführt werden.

Verbindung mit Geräten

Um ohne CD den Treiber zu installieren, musste ich mich auf die Internetseite http://epson.sn begeben. Dort wird der Gerätename eingegeben und im Anschluss wird nach einigen simplen Klicks der Treiber heruntergeladen.

Danach wird das Set-Up geöffnet. Idealerweise wählt der Nutzer als Verbindungsoption das WLAN aus. Nach einigen Klicks wird alles installiert. Die gesamte Installation hat rund 10 Minuten gedauert.

Die Treiber-Installation hat problemlos funktioniert. Leider ist bei mir die Verbindung mit dem WLAN-Router ständig fehlgeschlagen. Nach kurzer Internetrecherche fand ich heraus, dass der EPSON WF-2830 damit häufiger Probleme hat.

Bei hervorragender Internetverbindung und den verschiedenen Geräten, die problemlos über mein WLAN laufen, kann ich mir nur schwer vorstellen, dass es am Internetprovider liegt. Ärgerlich, weil ich die Verbindung zum WLAN mühsam manuell am Mini-Display des Druckers eingeben musste.

Als ich kurz darauf sah, dass bei der Installation des Treibers gleich fünf (!) Icons auf meinem Desktop landeten, war ich doch etwas erstaunt. Ein Auswahlfeld war bei der Installation definitiv nicht vorhanden.
Sobald der Drucker mit dem WLAN verbunden ist, möchte die Software einen Druckkopfdüsentest vornehmen.

Dieser ist simpel über die Bildschirmanweisungen durchzuführen und dauert circa zwei Minuten. Anschließend erfolgt ein Probedruck.

Auf dem Bildschirm erscheinen zwei Fotos mit einem entsprechenden Druckergebnis, welches idealerweise bei besagtem Probedruck erreicht werden soll. Andernfalls soll eine automatische Patronenreinigung erfolgen.

Leider kam es bei mir zu keinem befriedigenden Probedruck, weshalb ich weitere zwei bis drei Minuten wartete, um die Reinigung ausführen zu lassen. Nachdem ich anschließend einen ersten Ausdruck vornehmen wollte, bekam ich aber lediglich schwarze Striche ausgedruckt.

Nach sorgfältiger Überprüfung konnte ich die Ursache des Problems nicht finden. Daraufhin habe ich beim EPSON-Support angerufen. Nach nerviger Datenabfrage sagte der Techniker, dass der Druckkopfdüsentest mit anschließender Patronenreinigung bis zu fünfmal durchgeführt werden soll.

Dies habe ich ausgeführt und siehe da: Rund 15 Minuten später bekam ich ein ordentliches Druckergebnis!

Scannen, Kopieren und Faxen

Das Scannen und Kopieren funktioniert beim EPSON WF-2830 einwandfrei und liefert zufriedenstellende Ergebnisse. Wie bei den meisten Multifunktionsgeräten können einzelne Seiten innerhalb des Geräts kopiert bzw. gescannt werden.

Vor dem „OK-Knopf“ sollte auf dem Display der gewünschte Vorgang ausgewählt werden. Wenn mehrere Seiten gescannt oder kopiert werden müssen, steht das Einzugsfach auf dem „Dach“ des Druckers zur Verfügung. Auch an dieser Stelle gab es bei einem 10 Seiten Umfang keine Probleme.

Das Papier wurde nicht doppelt eingezogen und drohte auch nicht stecken zu bleiben. Da ich kein Festnetztelefon besitze, konnte ich die Faxfunktion nicht ausprobieren.

Weitere Ausstattungsmerkmale

Besonders hervorzuheben sind die separaten Druckerpatronen. Sofern sich Patronen leeren, können sie einzeln nachbestellt werden. Dies ist zum einen kostengünstiger und zum anderen umweltschonender. Eine Menge Drucker verfügen lediglich über eine einzige Druckerpatrone.

Sofern die Farbe schwarz leer ist, muss auch die Farbe neu gekauft werden. Ein unnötiges Ärgernis, was der EPSON WF-2830 zu verhindern weiß. Darüber hinaus gibt es einen Satz der passenden EPSON Patronen zu einem erschwinglichen Preis.

Ob die kleinen Patronen lange halten, wage ich zu bezweifeln. Dennoch sind separierte Patronen eine optimale Lösung.

Fazit

Der EPSON WF-2830 eignet sich besonders für kleine Büroorganisationen, die eine überschaubare Menge an Druckaufträgen ausführen. Dies hängt mit der eher langsamen Druckgeschwindigkeit und der geringen Füllmenge der Patronen zusammen.

Positiv hervorheben lassen sich die Separierungsmöglichkeiten bei den Patronen und der vergleichsweise günstige Anschaffungspreis. Wie im vorangegangenen Testbericht bereits hervorgehoben, bringt ein günstiges Gerät den ein oder anderen Nachteil in Technik und Material mit.

Dennoch ist der EPSON WF-2830 für Schulkinder, Studenten oder Freiberufler als kosteneffiziente Multifunktionslösung zu empfehlen.

  • Günstiger Anschaffungspreis
  • Separierte Patronen
  • Kompatibilität mit Smartphones
  • WLAN-Konnektivität
  • Optimales Einstiegsgerät
  • Beidseitiger Druck
  • Verbindungsprobleme mit WLAN
  • Rustikale, günstige Materialverarbeitung
  • Verhältnismäßig lange Ersteinrichtungszeit

FAQ

Der EPSON WF-2830 kann ausschließlich DIN A4 Formate ausdrucken. DIN A4 ist die gängigste Größe und wird grundsätzlich für Briefe und Dokumente verwendet.


Nahezu jeder Drucker ist mit No-Name-Produkten kompatibel. In den meisten Fällen kommt es beim Einsatz von Fremdpatronen aber zu Garantieproblemen. Außerdem büßen günstigere Varianten häufig in der Haltbarkeit ein. Die Originalpatronen des EPSON WF-2830 haben einen günstigen Anschaffungspreis.


Auch wenn ein Student große Skripte ausdrucken muss, ist der EPSON WF-2830 für diese Zwecke zu empfehlen. Bei der vorhandenen Druckgeschwindigkeit und der geringen Patronenfüllmenge ist es wichtig, dass das Gerät nicht im Stundentakt arbeitet. Dies wäre für den Nutzer dann keine kosteneffiziente Lösung mehr.

Produktdaten

ProduktkategorieMultifunktionsdrucker
Hersteller‎Epson
ModellWorkForce WF-2830DWF
Maße37.5 x 30 x 21.8 cm
AusgabeFarbig
Max. Druckgeschwindigkeit (Schwarzweiß)14 Seiten pro Minute
Max. Druckgeschwindigkeit (Farbe)7.5 Seiten pro Minute