Skip to main content
5 Jahre Home Office Erfahrung
Wir arbeiten schon immer remote
Unabhängige Produktvergleiche
Hersteller beeinflussen uns nicht
Immer aktuell
Aktualisierung nach max. 180 Tagen

Miweba Elite Predator Gaming Stuhl Test

 
Preis prüfen

Wie finanzieren wir uns?

ProduktkategorieGaming Stühle
MarkeMiweba
ModellElite Predator
Belastbarkeit150
Gewicht21 kg
MaterialKunstleder
Körpergröße160 bis 200 cm
Synchronmechanik
Feststellbare Wippmechanik

"Empfehlenswertes Einsteigermodell für ambitionierte Gaming-Freunde"

Preis
(9/10)
Sitzkomfort
(8/10)
Stabilität
(7/10)
Ergonomie
(8/10)
Verarbeitung
(8/10)
Armlehnen
(6/10)
Neigbarkeit
(7/10)
Rollen
(7/10)
Design
(8/10)
Garantie
(8/10)

Beschreibung


Mit Gaming Stühlen kenne ich mich bestens aus. Bereits seit meiner Kindheit sitze ich auf Gaming Stühlen und teste nun regelmäßig aktuelle Modelle, sodass ich genau weiß, worauf es bei einem guten Gaming Stuhl ankommt.

Auf der Suche nach einem guten ergonomischen Schreibtischstuhl im Racing-Look für unter 200 € bin ich auf den Miweba Elite Predator Gaming Stuhl aufmerksam geworden und habe mich dazu entschieden, das Modell einem intensiven Test zu unterziehen.

So prüfte ich den Schreibtischstuhl einige Wochen bei mir zu Hause im Homeoffice auf Herz und Nieren. Dabei überraschte mich der Predator Gaming Stuhl nicht nur beim Zocken von League of Legends, sondern genauso an langen Arbeitstagen mit einer gehörigen Portion Gemütlichkeit und Stabilität.

Dabei ist gerade ein stabiler Stand oft das größte Problem bei einem ergonomischen Gaming Stuhl in dieser Preisklasse. Berufsbedingt kenne ich mich nämlich seit meinem Studium richtig gut mit unterschiedlichsten Schreibtisch- und Bürostühlen aus und weiß genau, worauf es bei einem guten Modell ankommt.

Auf anderen Schreibtischstühlen kippte ich im voll ausgefahrenen Zustand und beim Zurücklehnen manchmal fast um. Nicht so beim Miweba Elite Predator Gaming Stuhl, der neben einer modernen Optik auch noch vollwertige Ergonomie-Features mit an Bord hat.

Wenn Sie herausfinden wollen, was mir neben einem fehlenden Nackenkissen ansonsten an Kritikpunkten aufgefallen ist und in welchen Bereichen der Miweba Elite Predator Gaming Stuhl Punkte sammeln kann, schauen Sie sich einfach den nachfolgenden Testbericht genauer an.

Lieferumfang

Der Miweba Elite Predator Gaming Stuhl wurde online von mir bestellt und wurde nur drei Tage später an unserer Redaktionsadresse zugestellt. Dabei wurden alle Einzelteile des Predator Gaming Stuhls in einer Paketsendung untergebracht, sodass ich sofort mit dem auspacken und aufbauen beginnen konnte.

Damit die Teile auf dem Versandweg keinen Schaden nehmen, wurden diese Hersteller-seitig sehr ordentlich verpackt. So konnte ich an keinem der Einzelteile eine Beschädigung, Kratzer oder Macken finden – obwohl ich wirklich gründlich danach gesucht habe.

Gefallen hat mir auch die Tatsache, dass Miweba beim Predator Gaming Stuhl sogar ein Paar weiße Handschuhe sowie das notwendige Werkzeug zum Aufbau beilegt. So viel Service sucht man bei den meisten anderen Schreibtischstühlen dieser Preisklasse vergeblich.

Aufbau

Auch der Aufbau des Miweba Elite Predator Gaming Stuhls geht mit der logisch aufgebauten und leicht verständlichen Anleitung ganz einfach und schnell. Allerdings habe ich mir beim Zusammenbauen dieses Mal Hilfe in Form eines netten Kollegen organisiert, denn das Aufsetzten der Rückenlehne sowie das Befestigen des Sitzes auf dem 5-Stern-Fußkreuz gehen zu Zweit dann doch einfacher von der Hand.

So brauchten wir für den gesamten Aufbau des Predator Gaming Stuhls nur um die 10 Minuten. Alleine hätte ich es wohl in gut 20 Minuten geschafft. Besonders praktisch fand ich übrigens auch, dass so gut wie alle wichtigen Bauteile mit kleinen Aufklebern beschriftet wurden. So sind Verwechselungen einzelner Teile bei Zusammenbauen quasi ausgeschlossen. 

Ansonsten ließen sich alle Schrauben einwandfrei mit dem beigelegten Werkzeug festziehen und passten auf Anhieb. Das habe ich in der Vergangenheit bei ergonomischen Schreibtischstühlen dieser Preisklasse auch schon anders erlebt.

Erster Eindruck und Sitzkomfort

Der Predator Gaming Stuhl aus dem Hause Miweba überzeugt mit einer modernen Rennsportoptik im Schalensitz-Design. Alle Nähte sind sauber und ordentlich vernäht, in dieser Preisklasse wirklich keine Selbstverständlichkeit. Auch das gesteppte Kunstleder des Miweba Elite Predator Gaming Stuhls wirkt wertig und robust.

Besonders beeindruckt haben mich an dieser Stelle die gestickten Schriftzüge und Logos an Rückenlehne und auf der Sitzfläche. Auch bei näherer Betrachtung sind diese rundum ordentlich verarbeitet und lassen den Predator Gaming Stuhl teurer wirken, als er in Wirklichkeit ist.

Dazu wird der Schreibtischstuhl in 5 spannenden Farbkombinationen angeboten. Neben einem klassischen Schwarz mit weißen Akzenten werden auch Modelle in Schwarz/ Rot, Rosa/ Weiß; Silber/ Schwarz / Rot sowie in Weiß mit schwarzen Akzenten angeboten. So sollte sich für jedes Gaming-Setup und für jedes Gamingzimmer ein farblich passender Schreibtischstuhl finden lassen.

Beim ersten Probesitzen überrascht mich der Miweba Elite Predator Gaming Stuhl dann so richtig und punktet für einen ergonomischen Schreibtischstuhl dieser Preisklasse mit einer wirklich ordentlichen Stabilität. Dieser Eindruck wird dann auch vom Datenblatt des Predator Gaming Stuhls bestätigt, denn laut Hersteller Miweba kann das Modell mit bis zu 150 Kilogramm belastet werden.

Selbst im voll ausgefahrenen Zustand wackelt der Miweba Elite Predator Gaming Stuhl kaum spürbar. Daran können sich andere Hersteller ein Beispiel nehmen, denn mit anderen günstigen ergonomischen Gaming Stühlen kippte ich beim Zurücklehnen das ein oder andere Mal sogar fast nach hinten um.

Wie es sich für einen guten ergonomischen Gaming Stuhl gehört, ist der Miweba Elite Predator Gaming Stuhls auch nach stundenlangem Zocken oder Arbeiten noch sehr bequem. Der komfortable PU-Memory-Schaum der Sitzfläche passt sich beim Sitzen den Körperkonturen an und erzeugt so ein tolles Sitzgefühl. Nach dem Aufstehen kehrt das Material dann in seine ursprüngliche Form zurück, sodass keine Sitzmulde zurückbleibt.

Die hohen Seitenwangen geben dabei optimalen Seitenhalt, begrenzen dafür aber auch die Breite der Sitzfläche. Trotzdem habe ich mich bei einer Körpergröße von 184 cm und einem Gewicht von knapp 90 kg nie eingeengt gefühlt.

Übrigens konnte auch unser Büro-Riese mit seinen 204 cm Größe richtig gut auf dem Predator Gaming Stuhl sitzen. Da sich die Sitzhöhe zwischen 44 und 55 cm verstellen lässt, konnte aber gleichzeitig auch unser kleinster Kollege mit 165 cm Körpergröße in der niedrigsten Einstellung super auf dem Miweba Elite Predator Gaming Stuhl arbeiten.

Erwähnenswert finde ich außerdem die verbaute Synchronmechanik, die dafür sorgt, dass sich die Sitzfläche parallel zur Neigung der Rückenlehne nach vorne schiebt und so aktives und ergonomisch korrektes Sitzen ermöglicht. So wird der Rücken deutlich entlastet, was gerade bei langen Spiel-Sessions Nackenverspannungen, Rückenschmerzen und Fehlhaltungen vorbeugt.

Gemütlich kann der Miweba Elite Predator Gaming Stuhl aber auch: In kurzen Bildschirmpausen habe ich die Relax-Kippfunktion lieben gelernt, mit der sich die Sitzfläche um 30 Grad nach hinten kippen lässt. In Verbindung mit der um 90 Grad sehr weit nach hinten verstellbaren Rückenlehne mutiert der Predator Gaming Stuhl fast zu einem Schlafsessel, in dem ich dann auch den ein oder anderen Powernap abgehalten habe.

Rückenlehne

Die Rückenlehne des Miweba Elite Predator Gaming Stuhls ist mit ihrer bequemen Polsterung sehr komfortabel. Die Seitenwangen geben einem dabei regelrecht das Gefühlt, richtig in den ergonomischen Schreibtischstuhl aufgenommen zu werden und bieten besten Seitenhalt. Gerade bei Rennsimulationen und Racing-Games kommt so deutlich mehr Rennfeeling auf, als in einem normalen Schreibtischstuhl.

Mit einer Gesamthöhe von 82 cm fällt die Rückenlehne des Predator Gaming Stuhls vergleichsweise hoch aus und bietet so auch großgewachsenen Personen ausreichend Platz beim Zocken und Arbeiten. Mit einem gut erreichbaren Hebel an der rechten Seite des ergonomischen Schreibtischstuhls lässt sich die Lehne stufenlos bis zu einer Neigung von 90 Grad nach hinten verstellen.

Das lernte ich gerade in kurzen Pausen zu schätzen. In Verbindung mit der gemütlichen Polsterung und der Relax-Kippfunktion der Sitzfläche ist so jederzeit ein kurzes Nickerchen oder entspanntes Film-Streaming möglich. Durch die gute Grundstabilität des Miweba Elite Predator Gaming Stuhls bedingt hat man dabei auch nie das Gefühl, im nächsten Moment nach hinten überzukippen.

Auch die verbaute Synchronmechanik erledigte ihren Dienst während des gesamten Testverlaufs sehr zuverlässig. Je stärker ich mich an die Rückenlehne anlehnte, desto weiter schob sich die Sitzfläche nach vorne. Ich konnte regelrecht spüren, wie meine Rückenmuskulatur dabei deutlich entlastet wurde und möchte dieses Feature zukünftig nie wieder missen.

Armlehnen

Der Elite Predetor besistzt 3D-Armlehnen. Diese lassen sich sowohl in der Höhe verstellen, können auf Knopfdruck aber auch vor- und zurückgeschoben werden. Als wäre das bei einem Schreibtischstuhl in dieser Preisklasse noch nicht genug, können die Armlehnen außerdem noch nach innen und außen gedreht werden.

So lässt sich der Miweba Elite Predator Gaming Stuhl perfekt an die eigenen anatomischen Gegebenheiten sowie den vorhandenen Schreibtisch anpassen und bietet zu jedem Zeitpunkt eine bequeme Ablage für die Unterarme.

Bei stärkerer Belastung lässt sich ein Spiel und Wackeln feststellen, was mich beim Schreiben oder Zocken mich etwas gestört hat. Die Armlehnen wackeln viel stärker als bei anderen Gaming Stühlen. Doch für unter 200 Euro kann man nicht alles haben.

Bei anderen Miweba Gaming Stühlen wackeln die Armlehnen allerdings nicht so stark. 

Auf eine Polsterung wird zwar verzichtet, stattdessen setzt Miweba wie viele andere Hersteller auf pflegeleichtes und unempfindliches Weichplastik. Obwohl ich in der Vergangenheit schon des Öfteren Probleme mit Druckschmerzen an den Ellenbogen hatte, konnte mit auf dem ergonomischen Schreibtischstuhl von Miweba selbst stundenlange Gaming-Sessions beschwerdefrei durchspielen. Ein klares Lob an Miweba an dieser Stelle. 

Praxistipp: Beim Spielen oder Arbeiten am Schreibtisch sollten die Unterarme bestenfalls im 90 Grad Winkel auf der Tischplatte oder den Armlehnen aufliegen, um eine möglichst ergonomische und rückenschonende Sitzhaltung möglich zu machen.

Kopfstütze

Da der Miweba Elite Predator Gaming Stuhl als Schalensitz im Rennsportdesign konzipiert wurde, verfügt er über keine Kopfstütze im klassischen Sinne. Stattdessen wurde die Rückenlehne mit einer Höhe von 82 Zentimetern so gestaltet, dass auch der Hinterkopf angelehnt oder abgelegt werden kann.

Wenngleich diese Bauweise keine Möglichkeit individueller Einstellung oder Anpassung mit sich bringt, empfand ich den Predator Gaming Stuhl trotzdem als sehr bequem. In Spiel- oder Arbeitspausen war es jederzeit möglich, sich entspannt zurückzulehnen und den Kopf dabei abzulegen.

Bei dem ansonsten sehr umfangreichen Lieferumfang finde ich es etwas schade, dass Miweba bei dem Elite Predator Gaming Stuhl kein extra Nackenkissen beilegt – damit wäre der Schreibtischstuhl dann sogar noch bequemer. Bedenkt man allerdings den vergleichsweise geringen Kaufpreis, den der Hersteller für das Modell aufruft, ist das auch nicht wirklich ärgerlich.

Auch ohne Nackenkissen habe ich mich selbst bei stundenlangen Gaming-Sessions immer sehr wohl im Miweba Elite Predator Gaming Stuhl gefühlt. Anders als auf einem normalen Schreibtischstuhl hatte ich dabei deutlich weniger Probleme mit Druckstellen an den Ellenbogen und musste keine Spielpausen wegen Nackenschmerzen einlegen.

Größenberatung

Der Miweba Elite Predator Gaming Stuhl lässt sich zwischen 44 und 55 cm stufenlos in der Höhe verstellen und kann mit seiner vergleichsweise hohen Rückenlehne auch von großgewachsenen Personen bis etwa 2,00 Meter Körpergröße verwendet werden.

In der niedrigsten Einstellung kann der ergonomische Schreibtischstuhl in Racing Optik aber genauso von Personen ab einer Größe von 1,60 Meter benutzt werden. So kann der Predator Gaming Stuhl im Jugendzimmer einfach mitwachsen oder bei Bedarf von allen Familienmitgliedern im Homeoffice genutzt werden.

Bei diesen Angaben sollte allerdings beachtet werden, dass es sich hierbei um Durchschnitts- und Mittelwerte handelt. Da jeder Körper anders gebaut ist, müssen bei einem Probesitzen unbedingt die individuellen Körper-Proportionen, wie beispielsweise das Längenverhältnis zwischen Oberkörper und Beinen oder die Armlänge, berücksichtigt werden.

Damit eine ergonomisch korrekte Sitzhaltung eingenommen werden kann, sollten die Unterarme beim Arbeiten im Sitzen übrigens im 90 Grad Winkel auf der Tischplatte aufgelegt werden könne. Auch die Beine müssen fest auf dem Boden abgestellt werden können und die Knie sollten ebenfalls einen 90 Grad Winkel abbilden.

Garantie

Beim Kauf des Miweba Elite Predator Gaming Stuhls gilt beim Kauf von einem deutschen Händler die gesetzliche Gewährleistungsfrist von 24 Monaten ab Kaufdatum. In dieser Zeit werden alle Defekte durch den Verkäufer behoben.

Bei Nichtgefallen kann der Predator Gaming Stuhl innerhalb von 14 Tagen ohne Angabe von Gründen auf Basis des Widerrufsrechts zurückgegeben werden.

Fazit

Der Miweba Elite Predator Gaming Stuhl hat mich im Praxistest wirklich überrascht. Für einen vergleichsweise günstigen Schreibtischstuhl überzeugt das Modell mit einer ordentlichen Stabilität und kann sogar mit bis zu 150 Kilogramm belastet werden. Außerdem kann der Predator Gaming Stuhl sowohl von kleineren Personen ab 1,60 Meter Körpergröße, im Gegenzug aber auch von großgewachsenen Personen bis 2,00 Meter Größe benutzt werden und ist somit sehr flexibel einsetzbar.

Dazu punktet der ergonomische Schreibtischstuhl mit einer modernen Renn-Optik. Damit stellt der Miweba Elite Predator Gaming Stuhl vor allem in Gaming- und Jugendzimmern eine tolle Möglichkeit dar, gesundes und rückenschonendes Sitzen mit einem ansprechenden und modernen Design zu verbinden. Gleichzeitig macht der Elite Predator aber auch in jedem Homeoffice eine gute Figur.

Der niedrige Preis geht allerdings auf Kosten der Stabilität der Armlehnen. Trotzdem bleibt der Predator Gaming Stuhl ein empfehlenswertes Einsteigermodell für Gelegenheits-Zocker.

FAQ

Ein guter ergonomischer Gaming-Stuhl wie der Predator von Miweba verfügt über einen Mechanismus, der die Sitzfläche beim Zurücklehnen parallel zur Rückenlehne nach vorne verschiebt. Dadurch wird die Rücken- und Nackenmuskulatur stark entlastet, was deutliche Linderung bei bestehenden Nackenverspannungen oder Rückenschmerzen bedeuten kann.

Ebenso wird durch dieses Ergonomie-Feature eine Fehlhaltung verhindert und ein aktiveres Sitzen ermöglicht, als auf einem herkömmlichen Gaming-Stuhl. Gerade bei langen und intensiven Spiel-Sessions macht sich dieses Feature deshalb sehr positiv bemerkbar und erhöht unter Umständen sogar den Gaming-Score, da man sich ohne Nacken- oder Rückenschmerzen einfach viel besser aufs Spielen konzentrieren kann.

Der Kauf von einem ergonomischen Gaming Stuhl ist bereits ab wenigen Arbeitsstunden pro Woche empfehlenswert. Selbst wenn nur einige Runden League of Legends in der Woche gezockt werden, macht eine Anschaffung durchaus Sinn.

Davon ab sollten gerade Schüler anfallende Hausaufgaben und Online-Arbeiten möglichst in einer ergonomischen Sitzhaltung erledigen, um später keine Rückenschmerzen vom Arbeiten im Sitzen zu bekommen. Ebenso lässt sich mit einem ergonomischen Gaming Stuhl frühzeitig einer möglichen Entstehung von Fehlhaltungen entgegenwirken.

Sobald intensiv und viel im Sitzen gespielt oder gearbeitet wird, gehört ein guter Schreibtischstuhl mit vielen Ergonomie-Features schon so gut wie zum Pflichtprogramm. Mit vergleichsweise geringem Kosteneinsatz lässt sich der eigenen Gesundheit so eine Menge gutes tun.

Ein ergonomischer Schreibtischstuhl stellt in Verbindung mit einem höhenverstellbaren Schreibtisch den Schlüssel zu einem schmerzfreien und rückenschonenden Arbeiten im Sitzen dar. Anders als ein gewöhnlicher Schreibtischstuhl lassen sich die Armlehen bei einem ergonomischen Modell anpassen.

Dazu verfügen viele Modelle über eine anpassbare Nackenstütze, an der der Hinterkopf abgestützt werden kann. Ebenso zählen eine Lordosenstütze sowie eine Synchronmechanik zu den wesentlichen Ausstattungsmerkmalen, die bei keinem vollwertigen ergonomischen Schreibtischstuhl fehlen sollten.

Produktdaten

ProduktkategorieGaming Stühle
MarkeMiweba
ModellElite Predator
Belastbarkeit150
Gewicht21 kg
MaterialKunstleder
Körpergröße160 bis 200 cm
Synchronmechanik
Feststellbare Wippmechanik