OLED Monitor Test 2024

Wussten Sie, dass OLED-Monitore zu den fortschrittlichsten Display-Technologien gehören, die es derzeit auf dem Markt gibt? Ihre ungekannte Farbdarstellung und schnelle Reaktionszeit setzen neue Standards in der Bildqualität. Trotz der Beliebtheit von LED-Monitoren kann der OLED-Monitor durch seine herausragenden Eigenschaften überzeugen. Zur Unterstützung Ihrer Auswahl haben wir einen umfassenden Monitor-Vergleich durchgeführt, um Ihnen die vielfältigen Optionen im Bereich der Monitoren näher zu bringen

Ist es Ihnen wichtig, dass Ihr Monitor Farben lebensecht und kontrastreich darstellt? Die Zukunft des Monitorings mag in den OLEDs liegen. Der Artikel gibt Ihnen einen Einblick in die beeindruckenden Merkmale der OLED-Technologie und die Vorteile, die sie gegenüber anderen Display-Technologien hat. Wenn Sie speziell nach Informationen zur OLED-Technologie suchen, finden Sie hilfreiche Informationen und Tests zu verschiedenen Modellen in unserer Übersicht der besten OLED-Monitore.

Das Wichtigste in Kürze

  • Monitore sind notwendig, damit die Berechnungen von Grafikkarten als Bilder und Videos für uns sichtbar werden. Damit diese in guter Qualität dargestellt werden, müssen Monitor und Grafikkarte in ihrer Leistung zueinander passen.
  • Dabei werden nicht nur unterschiedliche Displayauflösungen geboten, sondern auch unterschiedlich hohe Bildaktualisierungsraten. Abhängig vom gewünschten Verwendungszweck profitiert man von höherer Auflösung und besseren Bildwiederholungsfrequenzen.
  • Auch die Bauarten von Monitoren unterscheiden sich. Während LCD/LED-Monitore dabei auf Hintergrundbeleuchtung zur Darstellung setzen, besitzen OLED-Monitore selbstleuchtende Dioden, die kein Backlight benötigen.

Die besten OLED Monitore

LG OLED48C17LB
Bei diesem OLED-4K-Monitor werden uns neben Nvidia GSync und AMD FreeSync 120 Hz und eine Reaktionszeit von 1 ms geboten. Damit lässt sich das Gerät wunderbar zum Genießen von Videospielen als auch Filmen nutzen. Der der Größe von 48 Zoll kann er ebenso auf größeren Schreibtischen integriert werden.

LG OLED55B19LA
Dieser 120 Hz 4K-OLED-Monitor unterstützt sowohl AMD FreeSync als auch Nvidia GSync. Dank seiner Reaktionszeit von 1 ms (GTG) kann er problemlos auch für Gaming-Zwecke eingesetzt werden. Die Größe von 55 Zoll, seine Auflösung von 3.840 x 2.160 Pixel und seine Unterstützung für alle gängigen HDR-Formate verwandeln das Modell zu einem guten Allround-Entertainer.

Philips Ambilight TV 48OLED935
Bei diesem 48 Zoll OLED-Monitor handelt es sich um einen SmartTV, der eine Auflösung von 4K bietet. Dabei unterstützt er alle gängigen HDR-Inhalte dank Dolby Vision. So werden nicht nur in Filmen, sondern auch in Videospielen kontrastreiche und intensive Bilder geboten.

Dell Alienware AW5520QF
Bei diesem 120 Hertz OLED-Gaming-Monitor wird uns eine Reaktionszeit von 0, 5 ms (GTG) geboten. Auf einer Größe von 55 Zoll wird uns hier eine 4K-Auflösung geboten. Dazu ist das Modell mit AMD FreeSync und Nvidia GSync kompatibel.

Aktuelle Angebote

−20%
Amazon Prime
KOORUI 24 Zoll Gaming Monitor mit Lautsprecher, VA, FHD 1920 * 1080p, 100Hz, 75 x 75 mm VESA Mountable, Adaptive Sync Kompatibel, Eye Care, Rahmenlos
0%
Amazon Prime
Acer EK241YH Monitor 23,8 Zoll (60 cm Bildschirm) Full HD, 100Hz HDMI, 75Hz VGA, 5ms (GTG), HDMI 1.4, FreeSync, Schwarz
−19%
Amazon Prime
LG Full HD Monitor 24MR400-B.AEUQ - 24 Zoll, IPS Panel, FreeSync, VESA FDMI, 100Hz, Schwarz

Kaufkriterien: Worauf Du beim Kauf achten musst

  • Displaydiagonale: Die Displaydiagonale deines OLED-Monitors ist entscheidend für dein Seherlebnis. Bei einem großen Bildschirm, etwa ab 27 Zoll, kannst du mehr Details erkennen und mehrere Anwendungen gleichzeitig nutzen. Für Gamer und grafische Designer ist eine hohe Displaydiagonale meistens wünschenswert. Kleinere Monitore, zum Beispiel zwischen 21 und 24 Zoll, sind jedoch platzsparender und eignen sich gut für Büroarbeiten oder für kleinere Schreibtische. Überlege also gut, was dir wichtiger ist: mehr Bildfläche oder mehr Platz auf dem Schreibtisch?
  • Auflösung: Ein crystal-clear Bild ist bei einem Oled-Monitor entscheidend. Die Auflösung steht für die Detailtiefe und Schärfe des gewählten Modells. Monitor mit einer höheren Auflösung bieten dir gestochen scharfe Images und eine beeindruckende visuelle Erfahrung. Je höher die Auflösung, desto schärfer der Bildschirm. Holt euch also einen Monitor, bei dem die Pixelzahl auf eure Bedürfnisse abgestimmt ist.
  • Reaktionszeit: Hast du schon mal über die Reaktionszeit deines oled-monitors nachgedacht? Sie spielt eine entscheidende Rolle, besonders wenn du gerne Videospiele spielst. Eine schnelle Reaktionszeit garantiert eine flüssige Wiedergabe und reduziert eventuelle Schlieren oder Unschärfen. Achte darauf! Für optimales Gaming ist eine Reaktionszeit von 1 bis 5 Millisekunden ideal. Damit behältst du auch in schnellen Spielszenen den Überblick.
  • Kontrastverhältnis: Beim Kontrastverhältnis geht es um das Verhältnis zwischen dem hellsten Weiß und dem tiefsten Schwarz, das ein oled-monitor darstellen kann. Ein hoher Kontrast trägt zu satteren Farben und schärferen Bildern bei. Besonders bei dunklen Filmszenen oder aufwendigen Videospielen, ist ein gutes Kontrastverhältnis entscheidend. Prüfe also vor dem Kauf, ob das von dir gewählte Modell ein hohes Kontrastverhältnis liefert.
  • Anschlüsse: Achte beim Kauf deines oled-monitors darauf, welche Anschlüsse vorhanden sind. Du benö-tigst genügend HDMI- oder DisplayPort-Eingänge, um all deine Geräte anzuschließen. Denke dabei auch an zukünftige Technologien, um langfristig flexibel zu bleiben. USB-C ist zunehmend verbreitet – das unterstützt neben Datenübertragung auch Video und Stromversorgung.
  • Energieeffizienzklasse: Du legst Wert auf Nachhaltigkeit und geringen Stromverbrauch? Dann solltest du beim Kauf deines oled-monitors besonders auf die Energieeffizienzklasse achten. Eine hohe Klasse steht für geringen Energieverbrauch und ist nicht nur besser für die Umwelt, sondern schont auch deinen Geldbeutel.

Die verschiedenen Arten von OLED-Monitoren

OLED-Monitore gibt es in verschiedenen Ausführungen, jede mit ihren eigenen Merkmalen und Vorzügen, und einige Modelle verdienen besondere Beachtung. Es ist wichtig anzumerken, dass sich die OLED-Technologie auch auf andere Display-Typen auswirkt, weshalb ein Vergleich mit TN-, VA- und IPS-Monitoren hilfreich sein kann, um ein umfassendes Verständnis zu erlangen

  • Kleinere OLED Monitore: Mit Bildschirmdiagonalen von 21 bis 30 Zoll findet man diese Monitore in der Regel in Laptops und kleineren Desktop-PCs. Sie zeichnen sich durch hohe Farbgenauigkeit und herausragende Schwarzwerte aus. Dafür sind sie allerdings auch teurer als Monitore mit ähnlicher Größe und Funktion, aber mit anderer Bildtechnologie.
  • Mittlere OLED Monitore: Diese OLED-Monitore bieten Bildschirmdiagonalen von etwa 30 bis 40 Zoll. Sie sind sehr beliebt in Arbeitsumgebungen sowie für Gaming und Filmbetrachtung und bieten in der Regel eine Auflösung von 4K oder höher, was zu einer extrem detailreichen Bildqualität führt.

Weiterführend finden sich auch OLED-Monitore in größeren Dimensionen.

  • Größere OLED Monitore: Diese Monitore mit einer Bilddiagonale von 40 Zoll und mehr sind perfekt für den Einsatz in Heimkinos oder für berufliche Anwendungen, bei denen eine hohe Farbgenauigkeit und Bilddarstellung im Vordergrund steht. Sie sind jedoch, auch aufgrund ihrer Größe, in der Regel am kostspieligsten.

OLED-Monitore und Gaming: Eine perfekte Übereinstimmung?

Die OLED-Technologie kann für Gamer von großem Vorteil sein. Mit den schnellen Bildwechselzeiten und der hohen Farbgenauigkeit verbessert sie das Spielerlebnis erheblich.

  • Schnelle Reaktionszeiten: OLED-Monitore weisen extrem schnelle Reaktionszeiten auf, die praktisch null sind. Dies kann zu einer flüssigeren Spielsteuerung und einem reibungsloseren Gameplay führen, da Eingaben praktisch ohne Verzögerung auf dem Bildschirm angezeigt werden.
  • Hohe Farbgenauigkeit:OLED-Monitore sind bekannt für ihre Fähigkeit, eine breite Palette von Farben präzise darzustellen. Dies kann zu einem tieferen und realistischeren visuellen Erlebnis führen, besonders in Spielen mit einer großen Menge an Grafikdetails.

Obwohl OLED-Monitore beim Gaming viele Vorteile bieten, können sie in gewissen Situationen Nebensache sein. Ein entscheidender Faktor dazu ist die Bildwiederholrate – ein Aspekt, der bei schnellen und reaktionsabhängigen Spielen, wie beispielsweise Ego-Shootern oder Rennspielen, von großer Bedeutung ist. Hierbei liefern Monitore mit höheren Bildwiederholraten von 144 Hz oder 240 Hz einen klaren Vorteil. Erfahrene Gamer könnten daher den Vorteil einer höheren Bildwiederholrate gegenüber den Farbvorteilen eines OLED-Monitors stellen.

Beim Gaming ist der individuelle Nutzen eines OLED-Monitors somit stark von den Präferenzen und den gespielten Games abhängig. Sowohl die Stärken als auch die möglichen Nachteile sollten dabei in Betracht gezogen werden.

OLED-Monitore für professionelle Anwendungen

Die Verwendung von OLED-Monitoren beschränkt sich jedoch nicht nur auf das Gaming, sondern erweitert sich auf verschiedene berufliche Umgebungen. Ein Bereich, in dem die OLED-Technologie besonders vorteilhaft ist, ist die Bildbearbeitung.

Professionelle Bildbearbeiter profitieren von der hohen Kontrast- und Farbgenauigkeit, die OLED-Monitore bieten. Die Fähigkeit, eine breite Palette von Farben präzise darzustellen, ergänzt durch tiefe Schwarztöne, ermöglicht es, Bilder mit großer Detailgenauigkeit zu bearbeiten und zu erstellen. Parametrische Bearbeitungen können in Echtzeit beurteilt werden, was zu effizienterem Arbeiten und hochqualitativen Ergebnissen führt.

  • Hochwertige Bildqualität: Durch die Eigenschaft, dass jeder Pixel individuell beleuchtet wird, können OLED-Monitore ein unübertroffenes Niveau an Bildqualität und einen höheren Kontrast liefern als herkömmliche LCD- oder LED-Bildschirme. Dies ist ein entscheidender Faktor in Umgebungen, in denen Bildqualität und Detailgenauigkeit entscheidend sind.
  • Präzise Farbdarstellung: OLED-Monitore sind für ihre Fähigkeit bekannt, eine breite Palette von Farben präzise darzustellen. Dies kann zu einem genauen und lebendigen visuellen Rendering führen, das für professionelle Bildbearbeitung unerlässlich ist.

Es ist jedoch wichtig zu bedenken, dass für eine optimale Leistung eine korrekte Monitor-Kalibrierung und -Einstellung erforderlich ist. Dies stellt sicher, dass die Darstellung auf dem Bildschirm genau die Farb- und Helligkeitsstufen wiedergibt, die gewünscht sind.

Neben den technischen Vorteilen der OLED-Technologie, hat auch das flache und kompakte Design der Monitore einen entscheidenden Mehrwert in professionellen Umgebungen. Ihre leichtgewichtige Konstruktion und der geringe Platzbedarf ermöglichen eine einfache Integration in bestehende Arbeitsumgebungen und eine flexible Platzierung auf dem Schreibtisch. Gleichzeitig tragen integrierte Ansichtsfunktionen, wie Zoom oder Schwenken, zur Verbesserung der Arbeitsabläufe bei.

Wichtige Überlegungen beim Kauf eines OLED-Monitors

Beim Kauf eines OLED-Monitors ist eine Reihe von Faktoren zu berücksichtigen:

  • Anwendungsbereich: Abhängig von der Nutzung des Monitors, etwa für produktive Tätigkeiten oder Videospiele, werden unterschiedliche Aspekte wichtig. Für Gamer sind beispielsweise Faktoren wie Auflösung, Bildwiederholungsrate und Reaktionszeit entscheidend. Bei der Nutzung für berufliche Zwecke, wie Bildbearbeitung oder Grafikdesign, spielen hingegen die Farbgenauigkeit und die Panel-Uniformität eine entscheidende Rolle.
  • Art der Inhalte: OLED-Monitore sind bekannt für ihre exzellente Farbwiedergabe und tiefen Schwarztöne. Wenn es jedoch um Langzeitbelichtung von statischen Bildinhalten geht, können OLEDs durch das sogenannte Burn-in beeinträchtigt werden. Hierbei können Restbilder sichtbar bleiben, wenn ein statisches Bild über einen längeren Zeitraum auf dem Bildschirm angezeigt wird. Es ist daher ratsam, den Monitor regelmäßig abzuschalten oder den Bildschirmschoner zu aktivieren.

Genaue Informationen und Testberichte zu diversen OLED-Monitoren finden Sie in unserem vollständigen Monitor-Test. Dort sind die Stärken und Schwächen der einzelnen Modelle übersichtlich aufgeführt und erleichtern so die Kaufentscheidung.

Abschließend lässt sich sagen, dass OLED-Monitore eine hervorragende Wahl für fortgeschrittene Nutzer und Profis sind, die hochdetaillierte Bildqualität und präzise Farbwiedergabe suchen. Dennoch ist es wichtig, sich über die besonderen Eigenschaften und möglichen Einschränkungen von OLED-Displays zu informieren, um das bestmögliche Nutzererlebnis zu gewährleisten.

Die Zukunft der OLED-Monitore

Die OLED-Monitore erblicken eine vielversprechende Zukunft. Neue Modelle und Weiterentwicklungen der OLED-Technologie sind bereits in Arbeit und versprechen, die Erfahrung von Nutzern weiter zu verbessern.

  • Zukünftige OLED-Modelle: Die führenden Hersteller arbeiten bereits an zahlreichen neuen Modellen, die neben verbesserten Funktionen auch größere Formfaktoren und höhere Auflösungen bieten werden. Ein Riesenschritt ist die Integration von 8K-OLED-Monitoren, die eine viermal höhere Auflösung als 4K-Monitore aufweisen werden. Solche Monitore sind besonders für professionelle Anwender interessant, die eine noch präzisere Bilddarstellung benötigen.
  • Verbesserte Burn-in-Reduktion: Mit der Weiterentwicklung der OLED-Technologie wird auch das Problem des Einbrennens (Burn-in) angegangen. Neue Technologien sollen die Lebensdauer der OLED-Panels erhöhen und die Burn-in-Problematik minimieren. Dadurch können statische Inhalte länger auf dem Monitor angezeigt werden, ohne dass Schäden entstehen.

Selbstverständlich wird es immer wichtig bleiben, das Nutzungsverhalten und die Anforderungen an den Monitor zu berücksichtigen. Für Büros oder Arbeitsplätze, an denen hauptsächlich Textdokumente, Tabellen oder Präsentationen bearbeitet werden, sind zum Beispiel spezielle 4K-Monitore, wie in unserem ausführlichen Ratgeber hier beschrieben, oftmals ausreichend.

Dennoch deuten die stetigen Verbesserungen und Neuentwicklungen darauf hin, dass OLED-Monitore eine zunehmende Präsenz in Büros und Wohnzimmern finden werden. Mit der überlegenen Bildqualität, den lebendigen Farben und dem tiefen Schwarz, das nur OLEDs bieten können, stellen sie eine überzeugende Option für nahezu alle Anwendungsbereiche dar.

Vor- und Nachteile von OLED-Monitoren

Trotz der einzigartigen Bildqualität, die OLED-Monitore bieten, gibt es einige Vor- und Nachteile zu beachten.

  • Vorteile von OLED-Monitoren:
  • OLED-Monitore gewährleisten ein unübertroffenes Seherlebnis. Dies liegt an der spezifischen Technologie, bei der einzelne Pixel Licht aussenden, sobald elektrischer Strom durchfließt. Diese Eigenschaft führt dazu, dass OLED-Monitore extremeren Schwarzwerten und intensiveren Farben darstellen können, als es bei traditionellen LED-Monitoren möglich ist. Ein weiterer signifikanter Vorteil ist der Betrachtungswinkel des Monitors. Bei OLED-Monitoren bleibt die Bildqualität auch bei extremen Blickwinkeln erhalten.

  • Nachteile von OLED-Monitoren:
  • Die OLED-Technologie ist nicht ohne ihre Tücken. Ein bekanntes Problem von OLED-Monitoren ist das sogenannte Burn-in. Dies tritt auf, wenn statische Bilder über längere Zeit auf dem Monitor angezeigt werden, was dauerhafte Schäden verursachen kann. Außerdem neigen OLED-Monitore dazu, mit der Zeit nachzulassen und die Helligkeit zu reduzieren, was als Retention bekannt ist. Schließlich sind OLED-Monitore im Allgemeinen teurer als ihre LED-Gegenstücke.

  • Alternative Monitor-Typen: Ein anderer Monitor-Typ, der in Betracht gezogen werden könnte, ist der Curved Monitor. Dieser bietet zwar nicht die gleiche Bildklarheit wie ein OLED-Monitor, kann aber je nach Anwendung und persönlichen Vorlieben besser geeignet sein. Detailliertere Informationen zu diesem Vergleich finden Sie hier.

Es ist wichtig, beim Kauf eines Monitors diese Vor- und Nachteile zu berücksichtigen. Letztendlich hängt die Wahl des besten Monitors für Ihre Bedürfnisse von Ihrer spezifischen Situation, Ihren Anforderungen und Ihrem Budget ab.

−20%
Amazon Prime
KOORUI 24 Zoll Gaming Monitor mit Lautsprecher, VA, FHD 1920 * 1080p, 100Hz, 75 x 75 mm VESA Mountable, Adaptive Sync Kompatibel, Eye Care, Rahmenlos
0%
Amazon Prime
Acer EK241YH Monitor 23,8 Zoll (60 cm Bildschirm) Full HD, 100Hz HDMI, 75Hz VGA, 5ms (GTG), HDMI 1.4, FreeSync, Schwarz
−19%
Amazon Prime
LG Full HD Monitor 24MR400-B.AEUQ - 24 Zoll, IPS Panel, FreeSync, VESA FDMI, 100Hz, Schwarz

FAQ: Häufig gestellte Fragen

Was sind die technischen Unterschiede zwischen den getesteten OLED-Monitoren?

Die genauen technischen Unterschiede variieren je nach Modell und Hersteller. Du solltest individuelle Spezifikationen wie Auflösung, Reaktionszeit, Bildwiederholfrequenz, Kontrastverhältnis und Farbwiedergabe vergleichen. Beachte auch zusätzliche Funktionen wie HDR-Unterstützung und Anschlussmöglichkeiten.

Wie unterscheiden sich die Farbkalibrierungen der verschiedenen OLED-Monitore im Vergleich?

Die Farbkalibrierung variiert von Monitor zu Monitor, basierend auf dem Hersteller und dem spezifischen Modell. Einige OLED-Monitore bieten vorab kalibrierte Einstellungen für genaue Farbwiedergabe, während andere personalisierte Farbkalibrierungsoptionen bieten. Alle sorgen für lebendige und präzise Farben dank der OLED-Technologie.

Welche Besonderheiten bieten die getesteten OLED-Monitore in Bezug auf die Bildqualität?

Die getesteten OLED-Monitore bieten eine herausragende Bildqualität mit tiefen Schwarzwerten, intensiven Farben und einem hohen Kontrastverhältnis. Sie verfügen oft über 4K-Auflösung und unterstützen HDR für noch realistischere Bilder. Die Bildqualität bleibt auch bei großen Betrachtungswinkeln erhalten.

Gibt es signifikante Unterschiede in der Lebensdauer der getesteten OLED-Monitore?

Ja, es gibt signifikante Unterschiede in der Lebensdauer von OLED-Monitoren, je nach Hersteller, Modell und Nutzung. Diese Unterschiede resultieren aus den verschiedenen Fertigungsprozessen und Technologien, die von den Herstellern verwendet werden.

Wie performen die OLED-Monitore unter verschiedenen Lichtverhältnissen?

OLED-Monitore haben eine hervorragende Performance unter verschiedenen Lichtverhältnissen, da sie keine Hintergrundbeleuchtung benötigen. So bieten sie tiefe Schwarzwerte und hohe Kontraste selbst in hell beleuchteten Umgebungen.

Welche unterschiedlichen Technologien nutzen die Hersteller, um die Bildqualität ihrer OLED-Monitore zu verbessern?

Hersteller nutzen verschiedene Technologien, um die Bildqualität von OLED-Monitoren zu verbessern. Dazu gehören z.B. Up-Scaling-Algorithmen, Farbkalibrierung, Dynamic Tone Mapping für HDR-Inhalte und Technologien zur Rauschreduzierung. Jede Technologie hat das Ziel, ein besseres, schärferes und realistischeres Bild zu erzeugen.

Blog

Ähnliche Beiträge

HDMI Kabel Test 2024

Office Monitor Test 2024

WQHD Monitor Test 2024

touchscreen-monitor

OLED Monitor Test 2024

5K Monitor Test 2024

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen