Skip to main content
5 Jahre Home Office Erfahrung
Wir arbeiten schon immer remote
Unabhängige Produktvergleiche
Hersteller beeinflussen uns nicht
Immer aktuell
Aktualisierung nach max. 180 Tagen

SwitchBot Curtain Test

Preisvergleich

Zbanx

inkl. 19% MehrwertsteuerPreis im jeweiligen Onlineshop prüfen
Preis prüfen
Amazon

inkl. 19% MehrwertsteuerPreis im jeweiligen Onlineshop prüfen
Preis prüfen
ProduktkategorieSmart Home
HerstellerSwitchBot
ModellCurtain
BesonderesVorhänge, für U-, I- und Rollenschienen, mit Alexa kompatibel

Beschreibung

Ich bin schon seit meiner frühen Kindheit technikbegeistert und helfe leidenschaftlich gerne anderen Technikfans, etwas über Technik- und Smart Home Geräte zu lernen. Mein Hause habe ich komplett Smart eingerichtet und bin von all den Funktionen begeistert.

Wir haben den SwitchBot Curtain für Sie getestet. Im Zeitalter des Smart Homes werden immer mehr smarte Funktionen für alltägliche Aufgaben geboten.

Auch für uns sind diese besonders reizvoll, um das Potential der Technik voll auszuschöpfen. Um herauszufinden, wie sich der neue Roboter für Vorhänge macht, haben wir ihn über Wochen hinweg ausführlich unter die Lupe genommen.

Smart-Home-Funktionen bereichern mittlerweile viele Wohnzimmer. Dabei sind sowohl Geräte, die sich mit Stimme, Fernbedienung als auch Apps bedienen lassen in großer Zahl vertreten.

Besonders spannend werden dabei Automatisierungen, die Anwendern aktiv Arbeit im Alltag abnehmen wie zum Beispiel Saugroboter, die zu bestimmten Zeiten die Wohnung reinigen sowie als auch der Zugriff von außerhalb. So können einige smarte Thermotaste entweder von außerhalb angewählt werden, damit man im Winter in eine warme Wohnung zurückkommt.

Doch auch im Einbruchsschutz spielen smarte Funktionen für das Eigenheim eine immer größere Rolle.

  • Leichte Installation des Geräts
  •  Kompatibilität mit gängigen Sprachassistenten
  • Leichte Steuerung dank vielseitiger Möglichkeit mit App, Fernbedienung und Sprachsteuerung
  • Automatisierungen möglich
  • Gut als zusätzlicher Diebstahlschutz
  • Günstiger im Anschaffungspreis als vollautomatisierte Gardinenleisten
  • Sensoren sind noch nicht völlig ausgereift
  • SwitchBot Curtain ist noch nicht mit allen Gardinenmodellen kompatibel
  • Anleitungen und App nur in englischer Sprache vorhanden

Was ist der SwitchBot Curtain?

Bei dem preisgekrönten SwitchBot Curtain handelt es sich um einen Roboter, der das Öffnen und Schließen vor Vorhängen übernimmt. 2020 Gewann er den IDEA (International Design Excellence Awards) Preis, eines der renommiertesten Auszeichnen in den USA, in dem jedes Jahr Tausende Designer Teams auf der ganzen Welt innovative Produkte vorstellen. 

Abhängig von der Sorte eigenen Gardinenstange, muss er für sogenannte Stab- oder auch Rod genannte Gardinenstangen, U-Gardinenschienen oder I-Gardinenschienen ausgewählt werden.

Der SwitchBot Curtain ist der allererste Smart Roboter für Vorhänge weltweit. Sie können mit dem Roboter ganz einfach Ihre Vorhänge aufrüsten und „Smart“ machen. Innerhalb von nur 30 Sekunden lässt sich der SmartBot Curtain installieren, denn die Installation kann kaum einfacher sein – Das Gerät muss einfach nur rangehangen werden und fertig. 

Wir haben uns in unserem Fall für die klasse Gardinenstange in Form eines Stabs entschieden, da sich diese Modelle für Anwender am leichtesten mit Gardinen an Fenstern montieren lassen und so auch bei uns vertreten sind.

Dementsprechend haben wir den SwitchBot Curtain für „Rod“ gewählt. Zum Roboter selbst kann auf Wunsch sowohl ein Solarpanel, eine Fernbedienung, ein Thermometer/Hygrometer als auch ein Hub Mini erworben werden.

Wer die smarten Funktionen richtig nutzen möchte, benötigt den Hub Mini, um den SwitchBot Curtain wie gewünscht betreiben zu können. Das wird vor allem in der Kombination mit dem Thermometer/Hygrometer spannend – denn so soll der SwitchBot automatisch bei bestimmter Luftfeuchtigkeit oder Temperatur die Fenster öffnen und schließen.

Wir empfehlen
SwitchBot Hub Mini Smart
Mit dem Link kaufst du zum gleichen Preis ein, aber wir erhalten eventuell eine Provision.

Lieferumfang

Der Lieferumfang des Geräts kann sich sehen lassen und wurde sowohl ordentlich verpackt als auch schnell geliefert. Neben dem SwitchBot Curtain selbst erhalten wir ein USB-C Kabel, das über einen angewinkelten Stecker verfügt, einen Clip und fünf Hakenrollen-Paare in diversen Größen.

Dazu passend gibt es ein sogenanntes Hook Wheel attachement. Wie bei Elektrogeräten üblich, darf auch die Bedienungsanleitung nicht fehlen. Diese ist allerdings nur auf Englisch verfügbar und somit nichts für Personen, die der Sprache nicht mächtig sind.

Dafür ist die englische Anleitung insgesamt jedoch verständlich geschrieben und übersichtlich strukturiert. Alle Teile waren ordentlich verpackt und kamen unbeschädigt in unserem Büro an.

Montage und Einrichtung

Tatsächlich ist die Einrichtung des SwitchBots an der Gardinenstange überraschend simpel. Mit dem gelieferten Aufsatz ließ sich der Roboter gut an der Stange befestigen.

Laut Herstellern ist das bei Stangen von 15 bis 40mm Durchmesser möglich. Insgesamt hat es uns nur wenige Minuten gekostet, um den Roboter an die Stange zu bringen.

Zur eigenen Sicherheit sollte man die Montage jedoch nicht im Alleingang vornehmen, da man dafür auf eine Leiter steigen muss, um die Gardinenstangen vernünftig zu erreichen. Es sollte also eine zweite Person zugegen sein, um dabei zu helfen.

Als nächstes haben wir die zugehörige App auf unserem Smartphone installiert. Diese ließ sich leicht finden und macht insgesamt einen sehr übersichtlichen Eindruck.
Das einzige Manko bleibt auch hier, dass leider nur die englische Sprache verfügbar ist. Womöglich wird der Hersteller bei großem Kundeninteresse noch einmal eine deutsche Sprache in einem Update zur Verfügung stellen, bisher scheint das jedoch nicht geplant zu sein.

Da die Symbole und das Menü jedoch relativ selbsterklärend sind, können auch Anwender, die kein perfektes Englisch sprechen sich gut durch die Einrichtungsschritte führen lassen. Damit wir die App-Steuerung vernünftig nutzen konnten, mussten wir uns einen SwitchBot-Account einrichten und Berechtigungen für die App freigeben.

Wer will, kann diese Einrichtung auch unter Trash-Mails vornehmen, wenn die private E-Mail nicht dafür genutzt werden soll. Ist der Account erstellt, kann man mit der eigentlichen Konfiguration des SwitchBot Curtain beginnen.
Über das Plus am rechten oberen Ende der App lässt sich die Einrichtung des Robotors starten. Hierbei ist wichtig, dass für den Roboter sowohl Start- als auch Endpunkte vernünftig konfiguriert werden, denn nur so kann er durch die Drehungen in der Minute überhaupt den Abstand ermitteln.

Das ist entscheidend, um weitere Funktionen des Roboters benutzen zu können, denn es ist mit dem SwitchBot auch möglich, Anweisungen in Prozent zu erteilen wie etwa, dass die Vorhänge zu 25% geöffnet werden sollen. Damit das funktioniert, benötigt der smarte Helfer eine Basis, auf die er diese Prozente berechnen kann.

Hier soll auch angegeben werden, ob man eine Öffnung des Vorhangs nach links nach rechts, von der Mitte aus oder von rechts nach links wünscht. Für Anwender, die einen Vorhang von der Mitte aus öffnen möchte, genügt jedoch ein SwitchBot Curtain nicht: In diesem Fall müssen zwei separate Roboter angebracht werden.

Wer auf Sprachfunktionen und weitere Features zurückgreifen will, sollte nun auch den Hub Mini zum SwitchBot Cutain installieren und mit dem eigenen WLAN verbinden. Hat man diese Konfiguration so weit abgeschlossen, ist der Helfer für seinen ersten Einsatz bereit.

Der SwitchBot Curtain im Einsatz

Nun stehen einem gleich mehrere Optionen zur Verfügung, um den Roboter zu nutzen. Zum einen die Smartphone-App, die dazu gehörige Fernbedienung und die Sprachsteuerung durch gängige Assistenten wie Alexa oder den Google Assistant.

Vor allem die Sprachsteuerung stellt aus meiner Sicht eine sehr gelungene Option dar, denn wenn man den SwitchBot Curtain ins Schlafzimmer integriert, kann man vom Bett aus Anweisungen erteilen. Das kann nicht nur helfen, den lästigen übersehenen Spalt in den Vorhängen zu schließen für den man nun nicht mehr aufstehen muss, sondern auch dafür sorgen, dass man die Vorhänge vom Bett aus öffnen kann, um mit dem helleren Lichteinfall besser wach zu werden.

Hier kommt ein weiteres Feature des SwitchBot Curtain gut zum Tragen: Nämlich den integrierten Lichtsensor, den die Hersteller miteingebaut haben. So kann man auf Wunsch einstellen, dass der SwitchBot die Vorhänge automatisch öffnet oder schließt, sobald die Sonne aufgeht oder untergegangen ist.

Das kann nicht nur zum Aufstehen angenehmer sein, da der Körper so besser „hochfährt“, sondern bietet auch einen ordentlichen Diebstahlschutz: Selbst, wenn Sie im Urlaub sind, wird der SwitchBot Curtain ihre Vorhänge weiter öffnen und schließen, sodass es für mögliche Einbrecher wirkt, als seien Sie zuhause.

In Kombination mit anderen Hilfsmitteln wie sich ein- und abschaltenden Licht, wirkt ein Haus damit umso bewohnter und wird weniger attraktiv als Ziel für einen Einbruch. Völlig ausgereift ist die Sensorik jedoch noch nicht.

Vor allem an nördlich gelegenen Fenstern oder bei sehr gräulichen Tagen kann es zu einer etwas verzögerten Öffnung der Vorhänge kommen im Vergleich zu sonnigen Tagen oder östlich gelegenen Fenstern. Der Effekt ist jedoch so gering, dass den meisten Menschen in ihren Morgenroutinen der Unterschied kaum auffallen dürfte.

Ein weiteres Plus des SwitchBot Curtain ist in meinen Augen die Erkennung, ob der Vorhang manuell bewegt wird. Greift man versehentlich in einem verpeilten Moment nach dem Vorhang und zieht daran, läuft man nicht Gefahr das Gerät zu beschädigen.

Stattdessen erkennt der SwitchBot die manuelle Bewegung und geht selbst in Aktion über, um den Vorgang zu beenden. Das ließ sich im Büro auch durch mehrere Testungen bestätigen.
Wer noch präzisere Automatisierungen vornehmen will, kann das durch das Thermometer/Hydrometer erreichen, in dem Temperaturen und Feuchtigkeitsgrade angegeben werden, bei denen der SwitchBot Curtain mit Öffnen oder Schließen der Fenster reagiert.

Das hat in unserem Test ebenfalls gut funktioniert, auch wenn es eine kleinere Verzögerung zwischen der Reaktion des Thermometers und dem Roboter gibt. Diese ist jedoch so gering, dass sie kaum ins Gewicht fällt.

Lautstärke im Betrieb

Der verbaute Motor des Geräts ist beim Öffnen der Vorhänge zu hören, aber keine große Lärmbelästigung. Bei Vorhängen, die über ein leichtes Gewicht verfügen, kann zudem der Silent Mode des SwitchBots genutzt werden.

Das hat nicht mit allen Vorhängen funktioniert, weil wir sowohl schwere als auch leichtere in Benutzung haben, aber bei den leichteren Modellen konnte man den Helfer gut überhören. Bei den schwereren fällt er lauter aus, aber dennoch nicht so laut, dass man dabei stark beim Arbeiten gestört würde, zumal die Öffnung der Vorhänge auch nur einen Moment länger in Anspruch nimmt.

Akkulaufzeit und Solarpanel

Wer will, kann den SwitchBot Curtain mit dem dazu erhältlichen Solarpanel ausrüsten. Das hat den Vorteil, dass das Solarpanel zusätzlichen Strom für das Gerät zur Verfügung stellt und der Akku so über einen längeren Zeitraum halten soll.

Idealerweise soll das Solarpanel ein Nachladen völlig überflüssig machen. Da die Akkulaufzeit des Geräts jedoch mehrere Monate betragen soll, konnte ich für den Zeitraum nicht abschließend bestimmen, welchen Unterschied die Verwendung des Solarpanels auf den Akkustand ausmacht.

Es ist jedoch davon auszugehen, dass sich damit insgesamt der smarte Helfer besser aufladen lässt und zugleich weniger Stromkosten für den Gebrauch anfallen – in meinen Augen ist die Option des Solarpanels daher in jedem Fall ein großes Plus.

Fazit

Alles in allem kann der SwitchBot Curtain eine nette Bereicherung für das heutige Smart Home darstellen. Insbesondere der zusätzliche Diebstahlschutz und die möglichen Automatisierungen machen das Produkt dabei attraktiv.

Die leichte Einrichtung und Kompatibilität mit gängigen Sprachassistenten sorgen dafür, dass sich jede Gardine schnell in eine „Smart Gardine“ verwandeln lässt.

FAQ

Nein, der SwitchBot Curtain kann nicht mit allen Gardinenschienen genutzt werden. Wer U- und I-Gardinenschienen besitzt, sollte einen genaueren Blick in die Herstellerangaben werfen bis zu welchen Größen die Modelle unterstützt werden.

Tatsächlich hat der Hersteller zum Teil sogar eine Liste von Gardinenschienen-Modellen zur Verfügung gestellt und daneben vermerkt, welches Zubehör für den SwitchBot benötigt wird oder welches Modell unterstützt wird. Am einfachsten sollten es dennoch Besitzer der Stab-Gardinenstangen haben, den smarten Helfer zu integrieren.

Laut Herstellerangaben soll eine Akku-Ladung des Geräts bis zu 8 Monate lang anhalten können. Dabei wird jedoch davon ausgegangen, dass der SwitchBot einen Vorhang nur einmal täglich öffnet oder schließt.

Wer also feststellt, dass er den Helfer öfter am Tag die Gardinen öffnen oder schließen lässt, sollte das für seine Einschätzung berücksichtigen. Im Durchschnitt ist jedoch davon auszugehen, dass 1-2 Ladungen pro Jahr genügen, um das Gerät am Laufen zu halten.
Wem das immer noch zu störend ist, sollte erwägen in das zusätzliche Solarpanel zu investieren.


Nein, tatsächlich ist die Auswahl auf dem deutschen Markt an Helfern für Gardinen bisher sehr gering. Es gibt zwar die Möglichkeit sich vollautomatisierte Gardinenschienen zu besorgen wie etwa Xiaomis Smart Curtain, aber dabei handelt es sich nicht um ein direkt vergleichbares Produkt.

Um diese Vorhangschienen zu nutzen, müsste man entweder die bisherigen Schienen komplett austauschen oder ganz neu anbringen. Das ist im Verhältnis zum Aufwand, den der SwitchBot für seinen Einsatz benötigt, viel Mühe für den Effekt.

Produktdaten

ProduktkategorieSmart Home
HerstellerSwitchBot
ModellCurtain
BesonderesVorhänge, für U-, I- und Rollenschienen, mit Alexa kompatibel