Skip to main content
5 Jahre Home Office Erfahrung
Wir arbeiten schon immer remote
Unabhängige Produktvergleiche
Hersteller beeinflussen uns nicht
Immer aktuell
Aktualisierung nach max. 180 Tagen

WQHD Monitor Test

Heutzutage gibt es viele verschiedene WQHD Monitor Modelle auf dem Markt. Denn viele Hersteller bringen jedes Jahr neue PC Monitore heraus. Interessierte haben da die Qual der Wahl.

Wir haben uns daher für Sie intensiv mit den verschiedenen WQHD Monitore Modellen beschäftigt. In unserer Bestenlisten finden Sie sicher das passende Produkt.

In unserem WQHD Monitor Test stellen wir die besten WQHD Monitore vor. Weitere Informationen über wichtige Kriterien bei der WQHD Monitore Auswahl finden Sie im Ratgeber unter der Tabelle.

Das Wichtigste in Kürze

  • Ein Monitor hat zur Aufgabe, die Grafikberechnungen eines Grafikchips wie etwa der Grafikkarte wiederzugeben. Damit eine gute Bildqualität erreicht wird, müssen Bildschirm und Grafikkarte daher aufeinander abgestimmt werden, denn der beste Monitor nützt wenig, wenn die dazugehörige Grafikkarte die Leistung nicht erbringt.
  • Es gibt unterschiedliche Bildschirmauflösungen, die verfügbar sind. WQHD-Auflösungen sind häufig bei Monitoren anzutreffen und erfreuen sich wegen dem filmfreundlichen Format besonderer Beliebtheit.
  • Monitore können in Geräte mit flachem Design oder sogenannten Curved Design unterschieden werden. Beim Curved Design wird der Bildschirm gewölbt, sodass es dem Anwender möglich sein soll, tiefer in das Film- oder Spielgeschehen einzutauchen.

Die besten WQHD Monitore

Samsung Odyssey (G7 C27G73TQSU)
Dank seiner Bildwiederholungsrate von 240 Hz und einer Auflösung von 2560 x 1440 ist dieser 27 Zoll große WQHD-Monitor ein seltenes Allroundtalent, das hohe Bildqualität und hohe Frequenzen vereint. Die Reaktionszeit von 1 ms (GTG) sowie HDR600 sorgen für hervorragende Bilderlebnisse. Zudem liefert er einen Eye-Saver-Mode.

AOC AGON AG273QZ
Neben einer beeindruckenden Bildwiederholungsrate von 240 Hz erhalten wir bei diesem 27-Zoll-WQHD-Monitor eine beachtliche Reaktionsgeschwindigkeit von 0, 5 ms (GTG). Auch dieser Monitor liefert uns einen „LowBlue“-Modus zur Augenschonung und bietet Möglichkeiten zur Höhenverstellung an. Dank HDR400 werden Farben realitätsgetreu und detailreich dargestellt.

AOC AGON Porsche PD27
Das beeindruckendste Merkmal dieses WQHD-Monitors ist seine Reaktionszeit von 0, 5 ms (GTG), die ihn zu einem der schnellsten Monitore in diesem Vergleich machen. Die Größe von 27 Zoll und seine Bildwiederholungsrate von 240 Hz können sich sehen lassen. Abgerundet wird das Modell durch gute Bilderlebnisse dank HDR400 und seine Höhenverstellbarkeit.

ASUS TUF Gaming VG27AQ
Dieser WQHD-Monitor wartet mit einer Bildwiederholungsrate von 165 Hz und einer Reaktionszeit von 1ms (GTG) auf. Dabei liefert er Freesync gemeinsam mit NVIDIAS Unschärfereduzierung ULMB – zwei Funktionen, die bisher nicht in einem Bildschirm vereinbar waren. Dank seines ergonomischen Designs bietet er viele Optionen zur Anpassung an den Anwender.

AOC AGON AG273QX
Neben einer Reaktionszeit von 1 ms (GTG) und einer Bildwiederholungsrate von 165 Hz wartet dieser 27 Zoll große WQHD-Monitor mit Funktionen wie FreeSync Premium Pro auf. HDR400 liefert uns hier realistische Bilder und wer will, kann auf den „LowBlue“-Modus zurückgreifen, um seine Augen zu schonen. Zudem ist dieser Monitor höhenverstellbar.

BenQ BL2420PT
Mit seinen VGA-, DVI- und HDMI-Anschlüssen ist dieses Modell eines WQHD-Monitors nicht nur für Anwender mit älteren Grafikanschlüssen geeignet. Die Größe von 23, 8-Zoll machen ihn zu einem guten Kandidaten für jeden, der weniger Raum auf seinem Schreibtisch zur Verfügung hat. Abgerundet wird dieser Monitor durch eine Pivot-Funktion und Höhenverstell-Option.

WQHD Monitor Ratgeber: Was muss man beim Kauf beachten?

  • Bildschirmgröße: Je nachdem wie viel Platz auf dem eigenen Schreibtisch zur Verfügung stehen, können unterschiedlich große Modell gewählt werden. Auch der Abstand, den man selbst zum Bildschirm einnimmt, sollte hierbei berücksichtigt werden, da ein riesiger Bildschirm wenig nützt, wenn man so nahe davor sitzt, dass man die gesamte Fläche gar nicht mehr erfassen kann. Die meisten Nutzer werden hierbei wohl auf Modelle in den Größen von 21 bis 32 Zoll zurückgreifen.
  • Bildfrequenz: Die Bildfrequenz wird in Hertz (Hz) gemessen und gibt die Anzahl der Einzelbilder an, die pro Sekunde vom Bildschirm wiedergegeben werden. Je mehr Hertz ein Bildschirm aufweist, desto mehr Bilder kann er innerhalb einer Sekunde wiedergeben und umso flüssiger sieht das letztliche Bild für den Benutzer aus.
  • Anpassungsmöglichkeiten: Monitore, die Anpassungsmöglichkeiten wie Tilt-, Pilot- oder Swivel-Funktionen bieten, können angenehmer auf den Anwender ausgerichtet werden. So kann nicht nur das Arbeiten erleichtert werden, sondern auch Filmliebhaber und Gamer profitieren von einer bequemeren Sitzposition vor dem Monitor. Ebenso kann die Möglichkeit zur Höhenverstellung interessant sein, damit Sitzhöhe und Monitorhöhe aufeinander abgestimmt werden können.
  • Reaktionszeit: Die Reaktionszeit eines Monitors kann nicht nur für Gamer entscheidend sein, sondern auch für jeden, der mit Bild- und Videobearbeitung zu tun hat. Schnellere Zeiten sorgen hierbei für einen flüssigeren Bildablauf und bessere Bearbeitungsmöglichkeiten. Die Reaktionszeit sollte also dem Anwendungswunsch gerecht werden.
  • Anschlüsse: Damit das Gerät mit der Grafikkarte verbunden werden kann, müssen die entsprechenden Anschlüsse gegeben sein. Wer eine Grafikkarte besitzt, die über keinen passenden Anschluss verfügt, kann notfalls auf ein Adapterstück zurückgreifen, um zwei Videosignale ineinander umzuwandeln. Da dies jedoch auf Kosten der Bildqualität geschieht, sollte das keine dauerhafte Lösung für jeden darstellen, der sich eine gute Auflösung wünscht.
  • High Dynamic Range (HDR): Unter HDR wird die Möglichkeit von Bildschirmen verstanden, eine größere Bandbreite an hellen und dunklen Abschnitten darzustellen. So wird eine größere Detailschärfe und eine intensivere Farbvielfalt in der Darstellung erreicht. HDR ist eine vergleichsweise neue Technologie. Wer Wert auf die neuen Möglichkeiten legt, sollte nach den Angaben „HDR10“ oder „HDR10+“, sowie HDR-Angaben bis „HDR1000“ in den Angaben des Wunschmonitors suchen. Nicht nur Videospiele, sondern auch Bild- und Videodateien allgemein profitieren von dieser Detailschärfe.


FAQ

WQHD steht für „Wide Quad High Definition“ und wird von Anbietern gerne auch nur als „QHD“ bezeichnet. WQHD und QHD bezeichnen daher die exakt selbe Auflösung. Dabei ist WQHD viermal so scharf wie 720p HD, woraus sich der Ausdruck Quad HD ableitete. Dank der Auflösung von 2560 x 1440 Pixel, die auch 1440p genannt wird, besitzt dieses Format ein Seitenverhältnis von 16:9, das sich unter anderem sehr gut für Filme eignet. Die sogenannte Ultra-HD-Auflösung bei Monitoren wird hingegen als 4K bezeichnet, da sie im Gegensatz zur Full-HD-Auflösung eine viermal höhere Auflösung besitzt. Full-HD-Auflösungen liegen bei 1920 x 1080p, während 4K mit 3840 x 2160p aufwartet.
Die Reaktionszeit von Bildschirmen kann durch zwei Verfahren gemessen werden, der sogenannten, der sogenannten BWT („black-white-time“ oder „Schwarz-Weiß-Zeit“) sowie der GTG („grey-to-grey“ oder „Grau-zu-Grau-Zeit“). Das GTG-Verfahren misst die Zeit, die ein Pixel (oder Bildpunkt genannt) benötigt, um seinen Zustand von Hellgrau zu Weiß und zurück zu Hellgrau zu ändern. Da dafür mehr Zeit nötig ist, als für einen Wechsel von Schwarz zu Weiß wird dieses Verfahren heute von Herstellern verwandt und angegeben.
Während mit „HDR1000“ angegeben wird, wie hell oder dunkel Szenen dargestellt werden können, ist „HDR10+“ eine Angabe, die die Optimierung des Kontrastes dieser Hell- und Dunkelszenen bezeichnet. Sie sorgt dafür, dass Spielszenen genauso aussehen, wie von Entwicklern gewünscht.
Damit werden Funktionen bezeichnet, die es ermöglichen dem Betrachter den Bildschirm besser auf die eigene Position auszurichten. Eine Pivot-Funktion beschreibt dabei die Möglichkeit, den Monitor um 90° ins Hochformat zu drehen. Tilt-Funktion bedeutet, dass der Bildschirm nach vorn oder hinten in der Horizontalen geneigt werden kann, während die Swivel-Funktion bezeichnet, dass der Monitor nach horizontal nach links und rechts gedreht werden kann. Alle diese Funktionen dienen dazu einen Bildschirm ergonomisch ausrichten zu können.
Hinter diesen Worten verbergen sich unterschiedliche Funktionen. Viele Hersteller haben andere Namen für ihre Low-Motion-Blur-Technologien, die Unschärfereduzierungen ermöglichen und so Schlierenbildung im Bild verhindern sollen. „ULMB“ ist dabei NVIDIAs Technologie. FreeSync ist eine adaptive Synchronisationstechnologie für OLED- und Flüssigkristall-Displays, die unterschiedliche Bildwiederholungsfrequenzen unterstützt und Risse und Stocken im Bild entgegenwirken soll. FreeSync ist dabei in unterschiedlichen Ausführungen von „FreeSync“ bis „FreeSync Premium Pro“ in Monitoren auffindbar. Grundsätzlich gilt, dass bei Monitoren mit diesen Technologien Bilder flüssiger und intensiver mit weniger Störeffekten für den Anwender dargestellt werden können.

Aktuelle Angebote: PC Monitore

−27%
LG 27GL83A-B 68,58 cm (27 Zoll) WQHD UltraGear Gaming Monitor (IPS-Panel mit 1ms (GtG), 144 Hz, 99 % sRGB), schwarz
−26%
Viewsonic VX2718-2KPC-MHD 68,6 cm (27 Zoll) Curved Gaming Monitor (WQHD, Adaptive Sync, 1 ms, 165 Hz, HDMI, DP, geringer Input Lag, Lautsprecher) Schwarz
−23%
Acer KG272U Gaming Monitor 27 Zoll (69 cm Bildschirm) WQHD, 75Hz, 1ms (G2G), 2xHDMI 1.4, DP 1.2a, HDMI/DP FreeSync,Schwarz

WQHD Monitor Test: Die besten WQHD Monitore

# Produkt Datum Preis Angebot
1 Samsung Odyssey (G7 C27G73TQSU) 07/2021 532,59 EUR
2 AOC AGON AG273QZ 07/2021 821,80 EUR
3 AOC AGON Porsche PD27 07/2021 346,89 EUR
4 ASUS TUF Gaming VG27AQ 07/2021 386,46 EUR
5 AOC AGON AG273QX 07/2021 214,74 EUR


Keine Kommentare vorhanden

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen