Skip to main content
5 Jahre Home Office Erfahrung
Wir arbeiten schon immer remote
Unabhängige Produktvergleiche
Hersteller beeinflussen uns nicht
Immer aktuell
Aktualisierung nach max. 180 Tagen

Die 12 besten Home Office Jobs in Deutschland (+Tipps)

Viele Leute halten einen Home Office Job für einen der besten Jobs der Welt. Keine nervigen Kontrollen vom Chef, keine Kollegen die einen stressen, weil sie dieses oder jenes benötigen oder nicht finden können.

Aber auch im Home Office Job gibt es Fallstricke. Wer seine Arbeit, weil er nicht so einfach von seinem Chef kontrolliert werden kann, auf die leichte Schulter nimmt, wird schnell merken, dass auch bei Heimarbeit Struktur und eine gute Planung unverzichtbar ist. Auch wenn man natürlich in der Arbeitszeiteinteilung wesentlich flexibler ist.

Wer jedoch glaubt, nur weil der Chef nicht vor Ort ist sich auf die faule Haut legen zu können, wird schnell eines Besseren belehrt.

Es gibt eine Fülle von Jobs, die eine Vielzahl von Fähigkeiten und Erfahrungsstufen erfordern – und viele von ihnen zahlen Gehälter, die mit Vollzeitjobs vor Ort vergleichbar sind. Hier ist eine Bestenliste mit den zwölf beliebtesten Home-Office-Jobs.

Die 12 besten Home Office Jobs

1. Texter/in

Texter schreiben Artikel für Onlinemedien wie Webseiten, Blogs oder Werbeslogans für Produkte. Des Weiteren verfassen Texter Pressemitteilungen für Unternehmen. Manche Schreiber besitzen sehr fundierte Seo–Kenntnisse, darauf wird bei Unternehmen besonders im Bereich Werbetexter sehr viel wert gelegt, damit das vorgestellte Produkt ein gutes bis sehr hohes Ranking bei Suchmaschinen und der Eingabe gewisser Schlagwörter erzielt.

Eine spezielle Ausbildung ist in den meisten Fällen nicht erforderlich, es gibt aber Ausnahmen. Möchten man zum Beispiel als Texter im Volontariat arbeiten, wird in den meisten Fällen ein Hochschulabschluss vorausgesetzt. Jobs als Texter findet man auf diversen Plattformen wie Jobbörsen und Freelancer-Camps.

2. Callcenter Agent

Callcenter-Agenten sind nicht selten in den eigenen vier Wänden tätig. Sie arbeiten in der Regel für Internet- und Telefonanbieter. Die Anforderungen? Gewisses Einfühlungsvermögen und eine freundliche sowie angenehme Stimme, auch wenn man eventuell einen schlechten Tag hatte.

Dafür benötigt man neben einem Telefon auch eine gute Internetverbindung. Wichtig bei diesem Beruf ist, dass man sich die wichtigsten Fakten als Telefonnotiz aufschreibt, um den Inhalt des Gespräches genau an den jeweiligen Auftraggeber weitergeben zu können.

3. Arbeit im Kundenservice

Eine Vielzahl von Unternehmen lagern Ihren Kundenservice aus. Sie arbeiten mit Remote-Anbietern zusammen. Diese sogenannten Remote-Anbieter erhalten eine spezielle auf das jeweilige Unternehmen zugeschnittene Schulung über die Produkte, Preise, Lieferzeiten und anderen Geschäftsbedingungen.

Anders als Callcenter-Agenten haben Mitarbeiter im Kundenservice häufig feste Arbeitszeiten in denen sie auf jeden Fall verfügbar sein müssen. Häufig bedienen diese Mitarbeiter auch den Kundenchat des jeweiligen Unternehmens. Diese Mitarbeiter besitzen zwar eine örtliche aber keine zeitliche Unabhängigkeit.

4. Arbeit als Übersetzer 

Übersetzer transportieren Schriftstücke wie Manuskripte, Doktorarbeiten oder wissenschaftliche Ausarbeitungen in eine andere Sprache. Viele Übersetzer haben sich dabei auf einem gewissen Gebiet spezialisiert.

Translator, die sich auf dem Gebiet Sachtexte oder Themen spezialisiert haben, übersetzen ausschließlich Sachtext und keine belletristischen Werke. Andere Übersetzer sind jedoch auch breiter aufgestellt. Häufig wird, um als Übersetzer arbeiten zu können, eine gewisse Referenz verlangt. Ein Studium als Übersetzer ist zwar sinnvoll, aber kein muss.

5. Arbeit als Lektor oder Korrektor

Lektoren sind häufig freiberuflich tätig und lektorieren Texte wie Doktorarbeiten, Referate und Manuskripte für Studenten, Autoren und Verlage im Buch- und Zeitungswesen. Manche Lektoren sind aber auch bei Verlagen fest angestellt und haben sich auf ein Fachgebiet wie das Lektorieren von Sachtexten spezialisiert.

Andere sind auch in mehreren Fachgebieten gleichzeitig tätig. Sie klopfen Manuskripte und Texte auf logische oder stilistische Fehler ab und geben Verbesserungsvorschläge. Viele Lektoren sind gleichzeitig auch als Korrektoren tätig.

Um als Lektor tätig zu sein, sollte man sich in mindestens einem, besser sogar in mehreren Fachgebieten besonders gut auskennen. Außerdem sind ein gutes Sprachgefühl sowie fundierte Kenntnisse in Grammatik und Rechtschreibung zwingend erforderlich. Ein geisteswissenschaftliches Studium ist zwar empfehlenswert aber nicht zwingend erforderlich.

6. Arbeit als Programmierer oder Softwareentwickler 

Der Job des Programmierers oder Softwareentwicklers lässt sich ohne Probleme von Zuhause aus erledigen. Programmierer und Softwareentwickler kreieren neue Apps für Smartphones und Tabletts, außerdem entwickeln sie neue Computerprogramme.

Das können benutzerdefinierte Programme sein wie Word, Excel und Powerpoint, aber auch branchenspezifische Software wie KHK Classic Line und Papyrus Autor. Bei den Berufen Programmierer und Softwareentwicklern unterscheidet man zwischen Frontend Developern und Backend Developern.

Ein sogenannter Frontend Developer kümmert sich um den physischen Aufbau einer Webseite. Also darum, dass die Webseite ansprechend gestaltet ist. Backend Developer legen ihr Augenmerk auf alles, was im Hintergrund der Webseite nötig ist, damit die Seite reibungslos funktioniert.

Darum, dass Links auf die entsprechenden Seiten weiterleiten oder auch mögliche Downloadfunktionen. Da es sehr viele Programmierer auf dem Markt gibt, ist es wichtig mit gewissen Zusatzqualifikationen zu glänzen wie das Beherrschen unterschiedlicher Programmiersprachen oder fundiertes juristisches Wissen. Insbesondere Kenntnisse im Internetrecht und der DSGVO sind von Vorteil.

7. Grafikdesigner und Mediengestalter

Werbeplakate, Flyer und andere grafisch aufbereitete Medien – darum kümmern sich Mediengestalter und Grafikdesigner. Auch dieser Beruf kann (muss nicht) von Zuhause aus erledigt werden. Ein Studium oder eine entsprechende Ausbildung zum Medien- oder Audiodesigner ist von Vorteil. Jedoch kann man auch als Quereinsteiger ohne Ausbildung diesen Beruf ausüben.

Als Mediengestalter für Bild- und Ton können neben der grafischen Aufbereitung von Werbeartikeln und Internetauftritten auch Videos bearbeitet oder Werbevideos für Unternehmen erstellt werden. Pro Stunde verdient ein Grafik- oder Mediengestalter zwischen 50€ bis 70 €. Außerdem können Grafik- und Mediendesigner häufig auch bei grafischer Aufarbeitung von Webseiten behilflich sein.

8. Virtueller Sekretär oder virtueller Assistent

Jeder kennt die Sekretärin oder Empfangsdame in einer großen Firma oder einem Krankenhaus. Doch neben der Planung mit einer klassischen Sekretärin nutzen immer mehr Unternehmen die Möglichkeit, diese Tätigkeit aus dem eigenen Geschäftsbereich auszulagern.

Dabei wird häufig auf Privatpersonen zurückgegriffen, die leichte Büroarbeiten wie das Schreiben von Geschäftsbriefen von Zuhause aus erledigen. Manchmal übernehmen virtuelle Assistenten auch buchhalterische Tätigkeiten. Virtuelle Assistenten werden häufig von kleinen Handwerksbetrieben, Einzelunternehmern oder Freelancern beschäftigt.

Gerade in den letzten Jahren hat die Berufsbezeichnung Virtueller Assistent einen enormen Aufschwung erhalten. Auch die ausgeübten Tätigkeitsfelder beschränken sich nicht mehr nur auf die Entgegennahme von Telefongesprächen oder das Weiterleiten von Mails.

9. Datenerfasser 

Datenerfasser tippen Schriftstücke oder Tabellen ab und geben diese Werte häufig in eine Datenbank ein. Alles, was man für diesen Beruf benötigt, ist ein PC und eine Internetverbindung. Bei diesem Beruf sind Sorgfalt, ein gutes Organisationstalent und Schnelligkeit entscheidend. Datenerfasser werden häufig je nach Umfang des Auftrages oder der Anzahl der Aufträge entlohnt.

Je mehr Aufträge man in kurzer Zeit abarbeiten kann, desto höher ist der Lohn. Eine spezielle Ausbildung oder ein Studium sind für diesen Beruf nicht erforderlich, jedoch sollte man für diesen Beruf das 10-Finger-Schreib-System beherrschen.

10. Webseiten-Tester

Webseiten Tester machen genau das, was der Name sagt: Sie testen Webseite auf Ihre Funktionalität. Es werden die Links sowie die Ober- und Unterseiten überprüft. Sie schauen nach, ob Videos oder Musikstücke richtig eingebettet sind und ob die Seite den rechtlichen Anforderungen entspricht. Dazu gehört:

  • Ist ein korrektes rechtssicheres Impressum vorhanden
  • Gibt es eine SSL Verschlüsselung
  • Entspricht die Webseite der europäischen DSGVO
  • Ist eine umfassende Datenschutzerklärung vorhanden und wird ein Datenschutzbeauftragter genannt
  • Ist das Menü der Webseite leicht zu bedienen
  • Finden die Besucher der Webseite alle Menüs auf einen Blick und sind sie leicht mit einem Klick zu erreichen

11. Suchmaschinen-Auswerter

Suchmaschinen-Auswerter erhalten von Suchmaschinen wie Google, Yahoo und Bing Listen mit Schlüsselwörtern (Keywords). Die unter den Schlüsselwörtern angezeigten Webseiten sieht man sich an und bewertet diese dann nach Relevanz.

Wenn zum Beispiel bei dem Suchbegriff Autowerkstatt auch LKW-Reparaturwerkstätten angezeigt werden, so stuft man die Relevanz der Seite herunter. Seiten die jedoch wirklich Autowerkstätten sind, müssen dann entsprechend in der Relevanz aufsteigen.

12. Umfragen-Ausfüller

Dieser Home-Office-Job erfordert es online Umfragen auszufüllen. Je nachdem wie viele Umfragen in einer gewissen Zeitspanne ausfüllt werden, kann man zwischen 5 € bis 20 € pro Stunde verdienen.

Für Unternehmen sind Umfragen-Ausfüller ein wichtiges Instrument um das Angebot und den Kundenservice zu verbessern.

6 Home Office Ratschläge für einen strukturierten Alltag

Hier gebe ich Ihnen nun einige Tipps, wie Sie die Arbeit im  Home Office richtig strukturieren, um unnötigen Stress zu vermeiden.

1. Vernünftige EDV-Systeme die auch branchenübliche Software enthalten

Um im Home Office arbeiten zu können, sollte der PC möglichst aktuell sein und auch das neuste Betriebssystem besitzen. Des Weiteren sollte man auch am heimischen PC Microsoft Office und nicht mit Freeware Programmen wie Libre- oder Open Office arbeiten, weil dies zu unterschiedlichen Formatierungen führen kann.

So kann es zum Beispiel passieren, dass Sie eine Kalkulation erstellen, welche auf ihrem PC mit Libre- oder Open Office ganz gut aussieht. Sie senden nun die Datei Ihrem Chef oder Vorgesetzten und der schlägt die Hände über den Kopf zusammen, weil in der Firma mit Microsoft Office gearbeitet wird und nun die komplette Formatierung und das Layout zerschossen sind.

Keine Panik! Sie müssen sich deswegen kein neues Office Programm zulegen. Sie haben unter Libre Office die Möglichkeit im Menü Speichern unter Ihre Datei Worddatei abzuspeichern. Neben einen kompatiblen Office Programm sollte auf dem heimischen Rechner auch eventuell branchenübliche Software oder Firmensoftware wie bspw. KHK Classic Line oder Lexware zu finden sein. Je nachdem, mit welchem Programm in der Firma gearbeitet wird.

Falls Sie branchenübliche Software nicht auf Ihrem PC haben, lässt sich diese eventuell übers Internet kostenpflichtig herunterladen. Oder man bestellt die Software auf entsprechenden Seiten. Außerdem sollten Sie darauf achten, dass Ihr Antiviren Programm möglichst aktuell ist.

2. Die richtige Umgebung sowie Atmosphäre schaffen

Richten Sie sich Ihren Arbeitsplatz so ein, dass Sie sich wohlfühlen. Sollten Sie gegebenenfalls lieber in einem Sessel als in einem Bürostuhl arbeiten, dann ignorieren Sie nicht Ihr Komfortzone – nehmen Sie sie an und schaffen die für sich perfekten Bedingungen.

Anders als im Büro können Sie Zuhause Ihren Arbeitsplatz so einrichten wie Sie es wollen. Nur weil zum Beispiel der PC in Ihrem Büro nur berufsbedingte Internetseiten zulässt, muss das an Ihrem heimischen PC noch lange nicht der Fall sein.

Hier können Sie den PC, anders als in der Firma, so konfigurieren wie Sie es möchten und so wie Sie am besten arbeiten können. Wenn Sie bei der Arbeit rauchen wollen, so können Sie dies ohne Probleme tun, da es ja kein Geruchsinternet gibt. Allerdings rät es sich, private und berufliche Tätigkeiten auch im Home-Office strikt zu trennen.

3. Man sollte sich einen festen Arbeitsplatz einrichten

Um konzentriert arbeiten zu können, sollte man sich in seiner Wohnung oder seinem Haus einen festen Arbeitsplatz, am besten sogar ein festes Arbeitszimmer einrichten. Die heimische Couch ist eher weniger als Arbeitsplatz geeignet als ein vernünftiger Schreibtisch mit genügend Stauraum und einem Bürostuhl.

Außerdem kann man so Arbeits- und Privatleben besser trennen, als wenn man seinen Arbeitsplatz im heimischen Schlafzimmer einrichtet, obwohl Sie natürlich grundsätzlich niemand davon abhält.

4. Struktur und Planung sind das A und O

Auch wenn es verführerisch klingt einfach mal um neun oder sogar erst um zehn Uhr mit der Arbeit anzufangen und dafür länger liegenzubleiben und ausgiebig zu frühstücken, sollte man daran denken, dass die Zeit die morgens eventuell vertrödelt wird, hinterher wieder nachgearbeitet werden muss. Fängt man zum Beispiel erst um 10:00 Uhr mit der Arbeit an, rückt auch der Feierabend tiefer in den Abend hinein.

Grundsätzlich muss das jeder selbst für sich entscheiden. Teilen Sie sich die Arbeitszeit so ein, dass Sie nicht hinterher zu viel Stress haben, weil Sie Probleme bekommen gewisse Aufgaben fristgerecht abzuschließen.

Denn auch im Home Office gilt, Termine müssen eingehalten werden. Und der Chef wird ziemlich schnell merken, ob Sie mit Fleiß an der Arbeit sind oder die Zeit vor dem Fernseher verbringen. Wenn Sie zum Beispiel sagen, Sie beginnen morgens um 08:00 Uhr mit der Arbeit, dann sollte die von Ihnen selbst gesetzte Zeit auch strikt eingehalten werden.

5. Störgeräusche vermeiden und Tagesziele setzen

Schalten Sie Störgeräusche wie Musik aus und stellen Sie Ihr Smartphone auf lautlos. Nicht ausschalten! Damit Sie bei eventuellen Rückfragen auch für Ihren Chef schnell erreichbar sind.

E- Mails können auch mal untergehen. Weisen Sie Ihre Familienangehörige daraufhin, dass man Sie jetzt möglichst nicht stören sollte. Auch kleine Kinder sollten sich in der Zeit ruhig verhalten oder zumindest getrennt von Ihnen beschäftigt werden.

Setzen Sie sich Tagesziele, damit Sie eine Wegstrecke vor Augen haben. Nehmen Sie sich dabei jedoch nicht zu viel vor. Setzen Sie das Tagesziel lieber ein wenig niedriger an, wenn dann doch Zeit übrigbleibt, können Sie immer noch nachlegen. Zudem ist es auch demotivierend, die gesetzten Ziele nicht zu erreichen.

6. Passende Kleidung auch im Homeoffice

Ein berühmter Modedesigner sagte mal folgendes: “Wer Jogging Hosen trägt, hat die Kontrolle über sein Leben verloren”. Ganz so eng muss man es nicht sehen, in seiner Freizeit spricht nichts dagegen Jogginghosen zu tragen.

Aber, wenn Sie im Homeoffice arbeiten sollte Ihre Kleidung auch Ihrer Arbeit entsprechen. Oder würden Sie mit Jogginghose und Pullover ins Büro kommen? Der Chef würde Sie sehr wahrscheinlich nach Hause schicken, damit Sie sich umziehen und dann können Sie sich anschließend wahrscheinlich eine schriftliche Abmahnung abholen.

Zuhause sind Sie zwar nicht der ständigen Kontrolle Ihres Chefs ausgesetzt, aber auch im Homeoffice sollten Sie einen Ihrer Tätigkeit entsprechenden Kleidungsstil wählen. Lange Hose und Hemd sind immer eine gute Wahl.

Stellen Sie sich einfach vor, Sie hätten plötzlich eine Videokonferenz mit einem Kunden oder sollen ihren Vorgesetzen in einem Zoom-Meeting vertreten – dann wäre der Freizeitlook nun doch sehr unpassend. Was glauben Sie, was das für ein Licht auf Sie oder auf das Unternehmen Ihres Chefs wirft?

Fazit: Gibt es den besten Home Office Job?

Dies liegt ganz an persönlichen Vorlieben und den eigenen Qualifikationen oder Fähigkeiten. In vielen dieser Berufe ist keine spezielle Ausbildung nötig. Viele dieser Homeoffice Jobs sind sogenannte freie Berufe und nicht sozialversicherungspflichtig.

Dabei stehen Menschen, die im Homeoffice arbeiten, dem Arbeitgeber nur für die Zeitraum des Auftrages zur Verfügung und haben häufig kein festes Arbeitsverhältnis. Egal für welchen dieser Jobs man sich entscheidet, in all diesen Jobs ist Disziplin, Fleiß aber auch Flexibilität gefragt.