Skip to main content

Lautsprecher Aufstellung: Lautsprecher richtig aufstellen

Gute Lautsprecher alleine machen noch keinen guten Klang. Ihre Aufstellung ist ein oft unterschätzter Faktor, wenn es um den Sound der HiFi-Anlage geht. Mit den richtigen Abständen und der optimalen Ausrichtung kann man nämlich noch einiges aus seinen Boxen herausholen.

In diesem Artikel erklären wir Ihnen, wie man seine Lautsprecher zuhause richtig aufstellt und auf welche Faktoren es dabei ankommt. Zudem erfahren Sie, warum die richtige Positionierung von Lautsprechern überhaupt so wichtig ist und welche Vorteile es mit sich bringt.

Lautsprecher: die richtige Position – warum das wichtig ist

Mit der richtigen Aufstellung der Lautsprecher und einem entsprechend gewählten Hörplatz wird eine optimale Klangqualität Ihres Soundsystems erreicht. Das Klangbild wirkt ausgewogener und natürlicher und erzeugt auf diese Weise eine hochwertige Musikwiedergabe.

Von allen Maßnahmen, die Sie zur Verbesserung Ihrer Anlage vornehmen können, ist die richtige Platzierung der Lautsprecher außerdem die wirksamste. Sie kostet nichts, erweitert Ihre kritische Hörkompetenz und kann den Unterschied zwischen mittelmäßigem und überragendem Sound bedeuten – bei gleichen Geräten und Lautsprechern.

Bevor Sie also losgehen und Geld für bessere Komponenten und andere akustische Optimierungen ausgeben, sollten Sie sichergehen, dass Sie das Potenzial Ihrer Anlage mit korrekt platzierten Lautsprechern voll ausschöpfen. In der Lautsprecherplatzierung steckt enormes Klangpotenzial – und sie kostet nicht einen Cent. Nutzen Sie diese Chance!

Lautsprecher aufstellen: 5 Elemente

Element #1: das richtige Soundsystem

Hörbar besserer Klang oder kostenintensive Spielerei – an der Frage, ob es ein Stereo- 5.1- oder 7.1-System im Heimkino sein soll, scheiden sich die Geister. Tatsächlich aber gibt es bei der Beantwortung dieser Frage einige Aspekte zu berücksichtigen. Wir gehen Punkt für Punkt durch und verdeutlichen für Sie die Unterschiede zwischen den jeweiligen Systemen.

Stereo-Systeme

Die Regeln für Stereo-Boxen sind im Grunde auf alle Mehrkanal-Konfigurationen mit Frontlautsprechern anwendbar. Die beiden Lautsprecher und der Hörbereich sollten idealerweise das sogenannte Stereo-Dreieck bilden. Bei diesem ist der Abstand zwischen den beiden Boxen genauso groß wie der zwischen dem Hörer und den beiden Lautsprechern (die also ein Dreieck mit gleichen Schenkeln ergäben, wenn man sich die Verbindungslinien dazudenken würde).

Die Frontlautsprecher werden im 60-Grad-Winkel zum Hörbereich hin angewinkelt. Mit dem Umrechnungsfaktor 0,87 lässt sich der ideale Abstand zwischen der Sitzposition und der Mitte zwischen den Lautsprechern berechnen – dort, wo der Fernseher stehen sollte. Die Spitze des Stereo-Dreiecks wird häufig auch als „Sweet Spot“ bezeichnet.

Beispielrechnung: 4 m (Lautsprecherabstand) x 0,87 = 3,48 m

Zudem gibt es die Möglichkeit die Stereo-Lautsprecher um einen Subwoofer zu einem 2.1-Set zu erweitern. Dabei ist bei der Aufstellung eines Subwoofers die häufig empfohlene Position „mittig oder leicht versetzt zwischen den Frontlautsprechern“ in der Regel eine gute Entscheidung.

5.1 System

Die Lautsprecher-Aufstellung eines klassischen Heimkinosystems besteht aus insgesamt sechs Lautsprechern. Zwei Frontlautsprecher und der Center-Speaker geben vor allem Stimmen, Filmmusik und die wichtigsten Soundeffekte wieder. Aus dem Subwoofer kommen die Bässe, und die beiden Effektlautsprecher erzeugen den Surround-Sound.

Bei einem 5.1-Setup werden die Frontlautsprecher in Stereo-Tradition (wie eben erwähnt: Entfernung zum Hörer = Entfernung zwischen linker und rechter Box) neben dem Fernseher in jeweils gleichem Abstand links und rechts aufgestellt oder an der Wand befestigt. Der Einsatz von Standfüßen gewährleistet automatisch eine optimale Höhe der Frontboxen.Ein Centerlautsprecher gehört unter- oder oberhalb des Fernsehers und somit direkt vor die Couch.

Der Subwoofer befindet sich meist neben dem TV-Regal. Die Surround Lautsprecher sollten sich idealerweise entweder hinter Ihnen oder auf der Seite neben Ihrer Sitzposition befinden. Achten Sie hier auf einen Winkel zwischen 110 bis 120 Grad und außerdem darauf, dass diese sich etwas höher befinden.

7.1 System

Mit einem 7.1-System soll der Surround-Sound nochmals ausgebaut werden. Der Hörer soll von allen vier Seiten beschallt werden. Die Lautsprecher-Aufstellung einer 7.1-Anlage sieht dafür zwei zusätzliche Satelliten hinter dem Hörbereich vor – die Rear-Center-Boxen.

Auch beim 7.1 Soundsystem solltest du die Lautsprecher links und rechts in gleichem Abstand aufstellen. Der Winkel beträgt dabei im besten Fall zwischen 22 und 30 Grad. Der Einsatz von Standfüßen gewährleistet automatisch eine optimale Höhe der Frontboxen.

Stellen Sie den Centerlautsprecher direkt vor sich auf. Am besten über- oder unterhalb des TVs. Der Subwoofer steht bei den meisten auch hier neben dem TV-Regal.

Surroundlautsprecher bringen Sie in diesem Fall neben Ihrer Sitzposition an. Viele empfehlen hier einen Winkel von 90 bis 110 Grad. Diese Boxen sollten etwas höher angebracht werden.

Die zusätzlichen Rear-Boxen müssen hinter der Hörposition bei ca. 135 bis 150 Grad angebracht werden. Dazu benötigen Sie jedoch einiges an Platz in Ihrer Wohnung.

Element #2: die Höhe

Bei der Aufstellung eines Heimkinosystems unterscheidet man Front-Bereich und hinteren Bereich. Das gilt für 5.1- ebenso wie für 7.1-Systeme. In den vorderen Bereich gehören die beiden Frontlausprecher sowie der für die Stimmwiedergabe verantwortliche Center-Lautsprecher.

Seitlich beziehungsweise hinter dem Hörbereich können Sie die Lautsprecher aufhängen, die für die Surround-Wiedergabe zuständig sind. Für den perfekten Sound sollten Sie die Speaker in der richtigen Höhe anbringen. Orientieren Sie sich für den vorderen und hinteren Bereich am besten an den folgenden Richtwerten:

  • Frontlautsprecher sollten in einer Mindesthöhe von 40 cm und einer Maximalhöhe von 120 cm stehen. Positionieren Sie den Center unmittelbar über oder unter dem Fernseher. Achten Sie in jedem Fall darauf, dass die drei Lautsprecher die Schallwellen in Richtung Hörer abstrahlen.
  • Die ideale Höhe der Surround-Lautsprecher liegt im Bereich zwischen 140 und 210 cm. Das gilt gleichermaßen für die zwei Surround-Lautsprecher einer 5.1- und für die vier Surround-Lautsprecher einer 7.1-Anlage

Eine Methode die passende Höhe zu realisieren, ist es beispielsweise die Lautsprecher aufzuhängen.

Element #3: der Wandabstand

Möchte man zum perfekten Wandabstand von Lautsprechern einen pauschalen Ratschlag geben, ist das wenig seriös. Zu unterschiedlich sind die Lautsprecherkonzepte (Bassreflex nach hinten oder vorne, Bässe seitlich angebracht?).

Zu unterschiedlich ist ihre schiere Größe und Tiefe, und zu heterogen sind die anderen Parameter wie die räumliche Dimension und der Hörabstand.

Deshalb wird in der HiFi-Presse häufig eine konkrete Empfehlung zu einem bestimmten Lautsprecher gegeben, was den Abstand zur Rückwand angeht.Dabei können folgende Einteilungen als Richtwerte dienen:

  • Direkt an der Wand: Der Abstand zur Wand hinter dem Lautsprecher liegt zwischen 10 und 20 cm (zumindest der Platz für die Kabelterminals und Stecker ist vorhanden). Viele Hersteller liefern Schaumstoffpolster für die rückwärtigen Bassreflexöffnungen mit, um diese wandnahe Aufstellung von zu viel Dröhnen zu befreien – oft hat das aber nur homöopathische Wirkungen.
  • Wandnah: Die Rückseite des Lautsprechers steht ca. 30 bis 80 cm von der Wand entfernt.
  • Frei: Die Rückseite des Lautsprechers steht mindestens 80 cm von der Wand entfernt. Manchmal werden erst Abstände von > 1 m oder 1,20 m als „freistehend“ eingestuft.
  • Wenn möglich > 1 Meter Abstand zu den Seitenwänden
  • Wenn möglich sollten Sie eine Positionierung an der längeren Wand eines Raumes vornehmen. Das führt zu weniger seitlichen Reflexionen und zu einer präziseren Wiedergabe.

Element #4: der Boden

Durch den Schalldruck im Inneren eines Lautsprechers und die Bewegungen der Treiber wird auch das Gehäuse eines Lautsprechers zum Schwingen angeregt.Um diese Resonanzen einzudämmen gibt es zwei Möglichkeiten: Ankoppeln per Spikes oder Entkoppeln per Dämpfer.

Beim Entkoppeln wird versucht zu verhindern, dass sich die Resonanzen über den Boden ausbreiten und sich somit verstärken können. Beim Ankoppeln versucht man hingegen genau das Gegenteil. Durch möglichst festen Stand versucht man die Resonanzen in den Bodenabzuleiten. Für mehr Information über die Enkopplung von Lautsprecher, haben wir einen guten Artikel gefunden. 

Welche Option für Sie die richtige ist, hängt vor allem von Ihrem Fußboden ab. Stoßempfindliche Holzfußböden und schwimmend verlegte Böden wie Laminat oder Parkett neigenzum Schwingenund mit großer Wahrscheinlichkeit ist das Entkoppeln der Lautsprecher hier die richtige Wahl.

Haben Sie hingegen einen harten Boden aus Stein, Beton oder mit Fliesen, sollten Sie eher versuchen, Ihre Boxen an diesen anzukoppeln. So entsteht eine feste Verbindung und die Energie von Resonanzen wird in den Boden abgeleitet, sodass sie sich schnell beruhigen.

Stehen Ihre Lautsprecher im Regal, zählt natürlich der direkte Untergrund, also das Regalbrett. In den allermeisten Fällen sollten Sie Ihre Regal-Lautsprecher also ebenfalls entkoppeln, um Vibrationen zu vermeiden.

Element #5: Abstands-Dreieck

Die meisten werden erstaunt sein, wie weit die Lautsprecher auseinander stehen, wenn der Abstand zwischen Lautsprecher und Ohr dem Abstand zwischen den Boxen entspricht. Dadurch entsteht ein gleichseitiges Dreieck mit den Lautsprechern und dem Hörer als Eckpunkten.

In vielen Fällen funktioniert in der Praxis aber ein gleichschenkliges Dreieck ebenso gut oder sogar noch besser.

Eine grobe Orientierung dazu: Der Abstand vom Ohr zum Lautsprecher sollte maximal den Faktor 1,3 des Abstands zwischen den Lautsprechern haben. Stehen diese z. B. 2 m auseinander, ist ein guter Hörabstand rechnerisch 2,6 m.

  • In den meisten Wohnräumen sollte der Hörabstand maximal 2 bis 3,5 m betragen.
  • Je schlechter die Raumakustik, desto geringer sollte der Abstand zwischen den Lautsprechern und der Hörabstand sein (ca. 1,5 bis 1,8 m).
  • Sehr große Lautsprecher können bei entsprechender Hörraum-Dimension Abstände von 4 bis 5 m gut vertragen.

Wichtig ist generell, dass hinter demHörplatznoch Raum vorhanden ist. Dann wirkt das gesamte Klangbild offener, weiträumiger und geordneter.Eine weitere Steigerung der Wiedergabequalität kann ggf. erzielt werden, wenn das gleichseitige Hördreieck mehr in die Mitte des Raumes verlagert wird, sodass der Abstand zur rückwärtigen Wand mindestens zwei Meter beträgt.

FAQ

Der Abstand der Lautsprecher zu allen Wänden sollte so groß wie möglich gewählt werden, damit die Reflexionen so spät wie möglich ankommen und ihren Einfluss auf die Ortung verlieren. Als Idealwert, ab dem sich keine weitere Verbesserung mehr ergibt, können je nach Hörabstand 85 cm bis 1,5 m angesehen werden. Sehr gute Ergebnisse sind aber schon mit Werten von 70 cm zu erreichen.

Das Wichtigste ist es nach Möglichkeit zuerst die Lautsprecher aufzustellen und dann den Raum mit Möbeln einzurichten. Man sollte zuerst herauszufinden, wo die beste Symmetrie im Raum vorliegt und wie sich diese mit der Blickrichtung vereinbaren lässt. Diese wird am schnellsten erreicht, indem man die Boxen und den Hörplatz in einem gleichschenkligen Dreieck anordnet.

Wenn die Lautsprecher nämlich nicht den gleichen Abstand zum Hörer haben, kommt es beim Abspielen zu einem zeitlichen Versetzen des Schalls zwischen dem rechten und linken Ohr. Daher führt eine symmetrische Ausrichtung dazu, dass der Ton vom rechten und vom linken Lautsprecher gleichzeitig beim Hörer ankommt.