Skip to main content
5 Jahre Home Office Erfahrung
Wir arbeiten schon immer remote
Unabhängige Produktvergleiche
Hersteller beeinflussen uns nicht
Immer aktuell
Aktualisierung nach max. 180 Tagen

Tesvor V8 Akku-Mopp im Test

 
Preis prüfen

Wie finanzieren wir uns?

HerstellerTesvor
ModellV8

Beschreibung

Tesvors Sortiment an akkubetriebenen Reinigungsgeräten wächst. Eines der neusten Geräte ist der Tesvor V8 Akku-Mopp, der Anwender davor bewahren soll, mit schmutzigem Wischwasser in Berührung zu kommen.

Laut Herstelleraussage soll das Modell sowohl saugen als auch wischen in einem Schritt bewältigen können. Damit soll es also ähnliche Reinigungsmöglichkeiten bieten wie ein Nasssauger, von dem sich mittlerweile viele auf dem Markt finden.

Wie gut es sich dieser Herausforderung tatsächlich stellt, habe ich in einem ausführlichen Praxistest geprüft.

  • Selbstreinigungsfunktion
  • Akkubetrieb macht den Akku-Mopp flexibel einsetzbar
  • Frischwasser- und Schmutzwasserbehälter mit großer Kapazität
  • Preis-Leistungs-Verhältnis passt nicht 
  • Störende Geräusche bei der Reinigung 
  • Reinigungsvorgang insgesamt zu langwierig

Erster Eindruck – Design und Verarbeitung

Auf den ersten Blick kann ich an der Verarbeitung keinerlei Mängel an dem Gerät ausmachen. Die einzelnen Komponenten wirken solide verarbeitet.

Wie viele andere Geräte, die gleichzeitig wischen und saugen können, besitzt auch der Tesvor V8 Akku-Mopp ein Zwei-Tank-System. Dadurch soll der Reinigungsprozess hygienischer bleiben, da im Gegensatz zu einem klassischen Mopp der Wischer nicht mehr mit dem schmutzigen Wasser in Berührung kommt.

Mit einem Frischwasserbehälter von rund 3.000 ml sowie einem Schmutzwasserbehälter von rund 3.400 ml verfügt das Modell über große Tankkapazitäten. Diese lassen mich darauf hoffen, dass ein Wasseraustausch während des Reinigungsprozesses nicht notwendig sein wird.

Tesvor V8 Akku-Mopp im Einsatz

Im realen Gebrauch erzielt der Tesvor V8 Akku-Mopp ein eher durchwachsenes Ergebnis. Das ist bei einem Gerät, für das man doch einen stolzen Preis investiert, äußerst schade.
Bei den Produktdaten und den verbauten Doppelwalzen hatte ich mir ein besseres Gesamtergebnis im Reinigungseinsatz des Modells erhofft.

Reinigungsergebnis

Das Reinigungsergebnis des Tesvor V8 Akku-Mopps konnte mich im Test nicht vollständig überzeugen. Die Saugkraft fällt zu gering aus, sodass ich bei Verschmutzungen häufig eine Stelle häufiger bearbeiten muss.

Dadurch wird der Reinigungsprozess selbst unnötig langwierig. Dazu gibt das Gerät während des Reinigungsvorgangs quietschende Geräusche von sich, die stören.

Am Ende der Reinigung hatte ich zwar dennoch einen sauberen Fußboden. Mit anderen Geräten, die vergleichbare Leistungen versprachen, habe ich das jedoch weniger aufwendig und in deutlich kürzeren Zeitabständen geschafft.

Hartnäckige Flecken, klebrige Flüssigkeiten und Ähnliches stellen den Tesvor V8 Akku-Mopp vor besondere Herausforderungen. Hier benötigt man viel Geduld, um am Ende zu einem sauberen Fußboden zu gelangen.

Akkuleistung

Die Akkuleistung von bis zu 60 Minuten ist für eine Wohnung oder ein kleineres Haus vollkommen ausreichend. Für größere Häuser eignet sich das Modell jedoch nicht, da man im Reinigungsprozess selbst häufig mehrfach über Stellen gehen muss, wird der Akku aufgebraucht sein, bevor man sich allen Bereichen widmen konnte.

Wer also über einen großen Wohnraum verfügt, benötigt hier entweder ein Gerät mit einer besseren Reinigungsleistung, sodass weniger Zeit an einem Ort verbracht wird – oder ein Modell mit leistungsstärkerem Akku.

Benutzerfreundlichkeit

Dank des integrierten Akkus kann der Mopp zwar recht bequem im gesamten Haus genutzt werden, da man dazu jedoch stets den Wasserbehälter ebenso mit sich nehmen muss, kommt ein ordentliches Gewicht zusammen. Betrachtet man das Eigengewicht des Geräts von knapp 3,55 kg, ist das noch leicht zu transportieren.

Führt man sich jedoch vor Augen, dass mit dem Frischwasserbehälter beziehungsweise Schmutzwasserbehälter schnell 3 kg mehr hinzukommen, überlegt man es sich zweimal, ob und wie oft man das Gerät durch das Haus tragen möchte.

Dank der guten Kapazität der Tanks muss man den Reinigungsprozess selbst jedoch nicht unterbrechen, um Frischwasser nachzufüllen oder Schmutzwasser zu entleeren.

Selbstreinigung

Nach abgeschlossenem Reinigungsvorgang kann man den Tesvor V8 Akku-Mopp mit dessen Selbstreinigung säubern. Das funktionierte im Test so weit zufriedenstellend, ist meiner Auffassung nach jedoch ähnlich langwierig wie der gesamte Reinigungsvorgang mit dem Gerät.
Eine nette Ergänzung ist hierbei die Müll-Filterung, die den Müll vom schmutzigen Wasser separiert. Dadurch lässt sich dieser angenehmer entsorgen. Auch gefällt mir, dass das Modell bei jeder Nachladung vernünftig gesäubert wird, ohne mit Schmutzwasser in Berührung zu kommen.

Fazit

Insgesamt konnte der Tesvor V8 Akku-Mopp im Test nicht überzeugen. Die quietschenden Geräusche beim Wischen sind störend und der Reinigungsprozess selbst in meinen Augen zu langwierig.
Von einem akkubetriebenen Mopp würde ich eine Zeitersparnis erwarten, die mir auch die Arbeit erleichtert. Dieses Gefühl habe ich bei dem Testgerät leider nicht.

Es besteht jedoch die Möglichkeit, dass das von mir getestete Gerät einen Defekt aufwies und die störenden Quietschgeräusche im Reinigungsprozess darauf zurückgehen. Wer sich jedoch eine gute Arbeitserleichterung von seinem neuen Reinigungsgerät erhofft, sollte sich stattdessen lieber den Tesvor R5 Nasssauger ansehen.

Dieser Nasssauger hat uns im Test mit seinem Reinigungsergebnis und der Benutzerfreundlichkeit besser überzeugen können. Da auch der Tesvor V8 Akku-Mopp in seinem Preis nur weniger günstiger als der Nasssauger ausfällt, würde ich darum im Zweifelsfalle lieber zur Investition des zusätzlichen Geldes raten.

FAQ

Nein, der Tesvor V8 Akku-Mopp wird nur mit einem integrierten Akku, nicht jedoch mit einem Ersatz-Akku geliefert. Sobald der verbaute Akku somit am Ende seiner Kapazität angelangt ist, ist eine erneute Aufladung des Geräts an seiner Ladestation erforderlich.

Ja, der Akku-Mopp wischt und saugt tatsächlich den Boden gleichzeitig. Leider ist seine Saugkraft jedoch im Vergleich zu anderen Produkten eher gering, sodass man über Stellen häufiger mit dem Akku-Mopp gehen muss.

Dadurch wird der gesamte Reinigungsvorgang etwas mühselig und die Zeitersparnis, die man sich von einem Kombigerät mit Akkuleistung erhofft hat, bleibt im Endeffekt aus.

Kurzflor-Teppiche lassen sich mit dem Modell gut bearbeiten und reinigen, obwohl er über keine dafür spezifische Bürste verfügt. Für die Reinigung von Hochflor-Teppichen sollte jedoch auf ein Gerät mit einer spezifischen Teppichbürste zurückgegriffen werden.

Nein, bei dem Tesvor V8 Akku-Mopp handelt es sich um ein reines Modell für Hartböden, wie der Händler es auch auf seiner Seite bewirbt. Da seine Saug- und Wisch-Leistung bereits auf diesen nicht vollständig überzeugen konnte, halte ich eine Verwendung auf Teppichböden daher für ausgeschlossen.
Wer also von vorneherein nach einem Gerät sucht, dass auch für die Reinigung von Teppichböden ausgelegt ist, sollte sich lieber nach einem alternativen Modell umsehen.

Mein Testgerät war im Einsatz dank störender Quietschgeräusche leider sehr laut. Der Händler bewirbt das Gerät jedoch mit 50 Dezibel als leise, weshalb es sich hierbei womöglich um ein defektes Testgerät handelte.

Produktdaten

HerstellerTesvor
ModellV8