Skip to main content

Soundbar richtig aufstellen – So gehts (Anleitung)

Das Anschließen der Soundbar durch Plug & Play ist in der Regel in wenigen Minuten vollbracht und man kommt in den Genuss eines guten Sounds. Trotzdem gibt es einige Punkte zu beachten, damit man den bestmöglichen Klang aus der kleinen Box herausholen kann.

In diesem Artikel geben wir Ihnen 5 einfache Tipps, wie Sie Ihre Soundbar zuhause richtig aufstellen. Zuvor gehen wir kurz auf die Vorzüge einer gut platzierten Soundbar ein und erklären Ihnen, warum die richtige Position für einen optimalen Klang überhaupt so wichtig ist.

Soundbar: Die richtige Position

Besseres Klangerlebnis

Durch eine gut platzierte Soundbar und gezielte Reflexionen des Schalls im Raum kann der virtuelle Surround-Sound dieser Lautsprecher erst entstehen. Daher ist es wichtig, dass sich der Schall frei im Raum bewegen kann und nicht grundlegend gestört wird.

Durch eine mittige Positionierung werden Frequenzbereiche nicht durch unterschiedlich starke Reflexionen überbetont und es entsteht ein symmetrisches Klangbild. Wenn die Soundbar auf Augenhöhe positioniert ist, trifft Sie der Ton direkt und ohne Störungen.

Bild-Ton-Synchronität

Die meisten Soundbars sind so konzipiert, dass sie unter einem Fernseher positioniert werden. Wenn diese Lautsprecher stattdessen z.B. seitlich zum Fernseher aufgestellt werden, sieht nicht nur das Setup optisch unschön aus, es entsteht auch ein ungleichmäßiges Klangbild. Es kann sich unnatürlich anhören, wenn man Dialoge aus einer anderen Richtung wahrnimmt, wie das zugehörige Bild.

Einfache Verkabelung

Die Positionierung einer kabelgebundenen Soundbar unter Ihrem Fernseher vereinfacht Ihr Kabelmanagement. Die Anschlüsse, die den Fernseher und die Soundbar verbinden, befinden sich normalerweise an der Unterseite des Fernsehers. Aus diesem Winkel können Sie die Kabel unter dem Fernseher führen, um direkten Zugang zu den Anschlüssen zu erhalten und gleichzeitig überschüssige Kabel verstecken.

Bessere Signalübertragung

Durch den richtigen Abstand zum Fernsehen wird der Sensor des TVs nicht blockiert und die Signale der Fernbedienung werden störungsfrei übertragen.

Soundbar aufstellen: 5 Tipps

Tipp #1: der richtige Raum

Der Raum und die Größe spielen eine wichtige Rolle bei der Aufstellung einer Soundbar. Je nachdem wie der Raum geschnitten ist, verhält sich auch der Klang anders.

Dies macht nahezu am meisten aus. Da es nicht immer möglich ist, sich den idealen Raum auszusuchen, könnte es ein kleines Problem werden.

In einer Soundbar stecken viele unterschiedliche Lautsprecher, welche den Ton in unterschiedliche Richtungen leiten. Ist die Soundbar optimal aufgestellt, so leiten die Wände den Klang ab und erzeugen dadurch einen virtuellen Surround Sound. Das ganze funktioniert so gut, dass man sich ein Heimkino schon beinahe sparen kann.

Besonders in länglichen Räumen bekommen die Schallwellen Probleme und werden nicht ordnungsgemäß reflektiert. Selbiges gilt für besonders große Räume.

Am besten verhalten sich Soundbars in kleinen bis mittelgroßen Räumen. Haben Sie die Möglichkeit, die Soundbar dort aufzustellen, so ist das schon mal sehr gut.

Tipp #2: Freiraum schaffen

Damit der Klang genossen werden kann, sollten keine Hindernisse zwischen Soundbar und Person die Schallwellen abfangen. Der Couchtisch kann da schon der Miesmacher sein und ein rundes Klangbild verhindern.

Unter keinen Umständen sollten Lautsprecher und Subwoofer in Regalen oder Fernsehschränken platziert werden. Die Töne sollen schließlich nicht eingeschlossen werden, sondern sich im Raum verteilen. Nur so erfasst der Surround-Sound auch das ganze Zimmer.

Damit die Reflexion von den Wänden den maximalen Effekt erreicht, sollten zwischen Aufbau und Sitzfläche mindestens drei Meter Abstand liegen.

Tipp #3: die richtige Sitzposition

Für einen guten Klang der Soundbar ist die mittige Sitzposition unter dem TV am besten, weil dadurch der Weg zu den seitlichen Wänden gleich ausfällt. Der Abstand sollte mindestens einen Meter betragen.

Wenn Sie Ihren Fernseher an der Wand aufhängen, ist ein Abstand von 10 bis 15 Zentimetern zwischen Soundbar und Fernseher optimal. So gibt es keine Verzögerungen zwischen Bild und Ton und beide kommen ausgewogen aus der gleichen Richtung. Gerade bei Dialogen bekommt man sonst den Eindruck, als wären sie seitlich versetzt.

Entscheiden Sie sich gegen die Wandmontierung, kann es schnell passieren, dass die Soundbar den Bildschirm verdeckt. Zudem ist es nicht unwahrscheinlich, dass auch das Signal der Fernbedienung blockiert wird.

Tipp #4: passende Soundbarhöhe

Sie wollen einen besseren Klang aus der Soundbar bekommen? Dann spielt auch die Höhe der Platzierung eine wichtige Rolle.

Im Idealfall sollte diese in etwa auf gleicher Höhe wie das Ohr des Betrachters sein. Dadurch kommt der Ton auf der selben Höhe, was vor allem für Dialoge im Film eine wichtige Rolle spielt.

Damit diese Platzierung möglich ist, gibt es passende Soundbarhalterungen. Darüber hinaus kann mittels einer solchen Halterung die Soundbar auch perfekt in Szene gesetzt werden. Direkt unter dem TV sieht es nicht nur optisch schön und sauber aus, es besteht auch kein Kabelsalat.

Es gibt eine ganze Menge an unterschiedlichen Soundbarhalterungen. So gibt es beispielsweise Modelle, welche separat an der Wand montiert werden müssen.

Es gibt aber auch Modelle, wo die Halterung an den Fernseher montiert wird und sich somit perfekt zentriert unter dem TV befindet. Auch gibt es komplette TV-Wanderhalterungen mit eigener Soundbarhalterung.

Tipp #5: gute Subwooferplatzierung

Der Subwoofer sollte nicht auf dem Boden und erst recht nicht hinter der Couch stehen. Er sollte sich möglichst zentral und auch in einer etwas erhöhten Position befinden, damit alle Töne und Bässe unverfälscht am Ohr ankommen. Der Grund dafür liegt in der Ausgabe von Frequenzen über 100 Hertz, die eine Tonlokalisierung möglich machen.

Der Wandabstand sollte mindestens zehn Zentimeter betragen. Zu empfehlen sind auch sogenannte Subwoofer-Spikes.

Diese erhöhen den Subwoofer und leiten den Schall ab. Das wiederum führt dazu, dass man in anderen Räumlichkeiten den Bass nicht so stark dröhnen hört.

Immer wieder sieht man, dass der Subwoofer in ein Regal gestellt wird, wodurch man ihn nicht direkt sieht und das ganze Setup sehr viel aufgeräumter wirkt. Es ist jedoch alles andere als gut, denn so wie wir Menschen, benötigt auch ein Subwoofer genügend Luft. Zudem dröhnt der Bass viel mehr, was sich wiederum nicht gut anhört. Bei der Platzierung auf dem Schrank besteht das Risiko der Lautsprecher-Entkopplung. Was genau damit gemeint ist, findest du hier

FAQ

Entgegen der allgemeinen Meinung sollte der Subwoofer nicht auf dem Boden und erst recht nicht hinter der Couch stehen. Auch hierbei ist neben möglichst zentraler Lage zum Lautsprecher auch eine erhöhte Position von Bedeutung, damit alle Töne unverfälscht im Ohr ankommen.

Der Abstand zur Wand sollte mindestens zehn Zentimeter betragen. Also möglichst zwischen die Stereolautsprecher vorne und etwas höher als auf dem Boden positionieren.

Zudem benötigt der Subwoofer auch genügend Luft und sollte unter keinen Umständen in Regalen oder Fernsehschränken platziert werden. Die Töne sollen schließlich nicht eingeschlossen werden, sondern sich im Raum verteilen.

Damit die Reflexion von den Wänden den maximalen Effekt erreicht, sollten zwischen Aufbau und Sitzfläche mindestens drei Meter Abstand liegen.